Public Management Research

Public Management kann als eine Verbindung der normativen Orientierung der traditionellen öffentlichen Verwaltung und der instrumentellen Orientierung des allgemeinen Managements begriffen werden (Perry & Kraemer 1983). Public Management geht daher über die enge neoliberale Orientierung des New Public Management der 1990er Jahre weit hinaus. Es umfasst das auf das Gemeinwohl, d.h. auf das allgemeine Wohlergehen aller Mitglieder einer Gesellschaft, ausgerichtete Handeln des Staates. Diese Ausrichtung stellt nicht zuletzt hohe Anforderungen an alle MitarbeiterInnen, die als Public ManagerInnen eine wichtige Rolle in der Gestaltung von Gesellschaft spielen. Zu den besonderen Herausforderungen für die Verwaltung zählen im 21. Jahrhunderts der demografische Wandel, die Wirtschafts- und Finanzkrise, die Verschuldung der öffentlichen Haushalte oder Umweltveränderungen wie der Klimawandel. Diese Phänomene sind als Teilaspekte des globalen Wandels eng miteinander verknüpft. Maßnahmen, Prozesse und Strukturen die sich diesen Problemen stellen wollen, sind daher ohne Kooperation und Vernetzung staatlicher, zivilgesellschaftlicher und ökonomischer Akteure, ohne Steuerung und Gestaltung organisationaler Interdependenz (Metcalfe & Richards 1987) und ohne internationalen Austausch kaum möglich.

Public Management Research ist die Erforschung dieser Maßnahmen, Prozesse und Strukturen (Pollitt 1996). Diese Untersuchung beinhaltet auch die normative Ausrichtung von Maßnahmen und die Berücksichtigung ihrer Verwobenheit mit der Politik. Die Forschung beschäftigt sich mit intendierten und nicht-intendierten Auswirkungen und sie fragt nach den spezifischen Gegenständen und Rahmenbedingungen, die das Öffentliche am Public Management im Vergleich zum privaten Sektor ausmachen. Aus kritischer Perspektive werden auch die fachlichen und gesellschaftlichen Diskurse über Staat und Verwaltung erforscht.

Forschungsschwerpunkt Organisation, Wissen und Technologie(n): Wandel der Arbeitspraxis

Wissens- und Technologiemanagement gewinnt für die öffentliche Verwaltung gerade in Zeiten neuer Herausforderung, des demographischen Wandels und der Budgetknappheit an Wichtigkeit. Einerseits geht es darum, das richtige Wissen (und die richtigen Kompetenzen) zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung zu haben, andererseits muss auch langfristig das organisationale Gedächtnis, Innovationsfähigkeit und Arbeitgeberattraktivität gesichert werden.

  • Wissen in Praktiken der Verwaltung
  • Veränderung durch Digitalisierung
  • Wissen in/und Organisation
  • Lernende Organisation, Communities of Practice, Wissensmanagementsysteme

Forschungsschwerpunkt Inklusion – Exklusion: Demokratiepolitische Herausforderungen für Gesellschaft und Verwaltung

Moderne Gesellschaften sind durch wachsende Vielfalt aber auch durch Exklusions- und Segregationsprozesse gekennzeichnet. Die Förderung von Vielfalt einerseits und sozialem Zusammenhalt andererseits ist ein Spannungsfeld, in dem Public ManagerInnen arbeiten.

  • Exklusions- und Abschottungstendenzen
  • Soziale und politische Bewegungen für Teilhabe und gesellschaftliches Miteinander
  • Analyse und Weiterentwicklung von Instrumenten der Inklusion

Forschungsschwerpunkt Kompetenzen, Aus- und Weiterbildung

Durch die steigenden Anforderungen an die Verwaltung wird auch die Definition der „richtigen“ Kompetenzen der MitarbeiterInnen schwieriger und umstrittener. Zu den erforderlichen Fähigkeiten gehört unter anderem Toleranz für die steigende Ambiguität und Komplexität, der Umgang mit komplexen, verzwickten Problemen (sog. „wicked problems“), mit Perspektiven- und Interessensvielfalt sowie mit unvorhersehbaren Entwicklungen und Systemdynamiken. Aus diesem Grund sind für die VerwaltungsmitarbeiterInnen die sogenannten Metakompetenzen zentral; zu diesen zählen Querschnittsbereiche wie Demokratisierung und politische Bildung, Gemeinwohlorientierung und Ethik, aber auch wissenschaftliche Kompetenzen, Systemdenken, sowie die Fähigkeit zur selbstständigen Weiterbildung.

  • Grundlagenorientierte Forschung, z.B. zur Übertragbarkeit von Kompetenzen
  • Problemorientierte, angewandte Forschung, z.B. zur Kompetenzmessung
  • Didaktische Forschung, z.B. Curriculaentwicklung

Weitere Forschungsschwerpunkte in Ausbau

  • Leadership – Followership
  • Public Value, Gemeinwohl

Forschungsteam

Forschende

> Mag. Dr. Alfred Hödl

Studiengangsleiter Masterstudium Public Management, Leiter Kompetenzzentrum für Verwaltungswissenschaften

Publikationen

Die Publikationen und wissenschaftlichen Abschlussarbeiten dieses Forschungsfelds finden Sie in unserer Publikationsdatenbank.


Studiengänge

Public Management

Bachelorstudium, berufsbegleitend

more

Public Management

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Masterarbeitensammlungen

Die Masterarbeitensammlungen der letzten Jahre bieten einen Überblick über die Forschungstätigkeit der Studierenden:

Masterarbeitensammlung 2015 (PDF)

Masterarbeitensammlung 2016 (PDF)

Masterarbeitensammlung 2017 (PDF)