Personendetails

Verena Isamberth, MHPE

Logopädin
Lehre und Forschung


T: +43 1 606 68 77-4517
F: +43 1 606 68 77-4509

Raum: D.3.31
Favoritenstraße 226
1100 Wien


Lehrveranstaltungen 2021/22

Gesundheitswissenschaften

> HNO Heilkunde ILV
Logopädie - Phoniatrie - Audiologie more

HNO Heilkunde ILV

Vortragende: Verena Isamberth, MHPE, Dr. med. univ. Thomas Schmal, Isabelle Tillmann, MSc

2.5SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Erkrankungen der Nase, der Nasennebenhöhlen, der Mundhöhle und der Speicheldrüsen, des Rachens, der Speiseröhre, des Kehlkopfes, der Trachea und der Bronchien, des Ohres und des Gleichgewichtssystems, sowie funktionelle und alltagsrelevante Auswirkungen dieser Erkrankungen
- HNO-ärztliche Anamneseerhebung, HNO-Status und ausgewählte Diagnostikverfahren des Fachgebiets HNO (insbesondere Gleichgewichts-Diagnostik, Prüfung des Geruchs- und Geschmackssinns, Allergiediagnostik und bildgebende Verfahren zur Tumordiagnostik)
- Konservative Therapie und chirurgische Interventionen (insbesondere Ohrchirurgie, Tonsillotomie, Adenotomie, Septumplastik, Tracheotomie und chirurgische Eingriffe bei Tumoren im HNO-Bereich inklusive Laryngektomie)
- Facharztausbildung HNO, Aufgabengebiet sowie interprofessionelle Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und medizinischen Fachdisziplinen, Konsiliartätigkeit, Gutachtertätigkeit

Prüfungsmodus

Endprüfung
schriftlich-theoretische Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Darbietend, erarbeitend;

Sprache

Deutsch

> Audiologie und Audiometrie 1 ILV
Logopädie - Phoniatrie - Audiologie more

Audiologie und Audiometrie 1 ILV

Vortragende: Verena Isamberth, MHPE, Dr. med. univ. Thomas Schmal, Isabelle Tillmann, MSc

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Pathologische Veränderungen des Hörvermögens, deren Ursachen und zugehörige Diagnosen
- HNO-Status und daraus resultierende relevante Informationen für audiometrische Testungen
- Indikationen und Zweck subjektiver und objektiver audiometrischer Verfahren
- Normen, Richtlinien und gesetzliche Grundlagen in Bezug auf das audiometrische Setting
- Aufbau und Funktionsweise von Geräten bzw. Testsystemen in der Audiometrie; insbesondere Software zur Patient*innen-Datenverwaltung, Software für audiometrische Verfahren, Tonaudiometer und Tympanometer
- Vorbereitung audiometrischer Untersuchungen: Ohrstatus, Setting, Vorbereitung und Anwendung Hardware, benötigte Software-Einstellungen
- Verständliche Instruktion der Patient*innen im Rahmen audiometrischer Untersuchungen (Zweck, Ablauf, erforderliche Mitwirkung)
- Durchführung subjektiver und objektiver audiometrischer Untersuchungen (Tonaudiometrie, Tympanometrie, Sprachaudiometrie, …)
- Hygienemaßnahmen: Räumlichkeiten und Geräte, Patient*innenkontakt
- Vorgehen bei technischen Störungen, Erkennen der Grenzen der eigenen Problemlösekompetenz
- Plausibilitätskontrolle der Messergebnisse unter Berücksichtigung von Anamnese, HNO-Status und Zusatzbefunden
- Symbolik in der Audiometrie und Ergebnisdokumentation (manuell, elektronisch)
- Befundinterpretation unter Berücksichtigung von Anamnese, HNO-Status und Zusatzbefunden (audiologische Charakteristika von Hörschädigungen und mögliche Diagnosen, Erkennen von Aggravation und Simulation)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Mündliche theoretische Endprüfung (50%), als auch praktische Endprüfung (50%);
Beide Prüfungsteile müssen positive absolviert werden;

Lehr- und Lernmethode

Darbietend, erarbeitend;

Sprache

Deutsch

> Audiologie und Audiometrie 2 ILV
Logopädie - Phoniatrie - Audiologie more

Audiologie und Audiometrie 2 ILV

Vortragende: Verena Isamberth, MHPE, Dr. Heike Münch, Dr. med. univ. Thomas Schmal

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- HNO-Status und daraus resultierende relevante Informationen für audiometrische Testungen
- Indikationen und Zweck subjektiver und objektiver audiometrischer Verfahren
- Aufbau und Funktionsweise von Geräten bzw. Testsystemen in der Audiometrie; insbesondere Hard- und Software in der Pädaudiologie, Testsysteme zur Messung von otoakustischen Emissionen
(= OAEs) und akustisch evozierten Potenzialen (= AEPs)
- Vorbereitung audiometrischer Untersuchungen: altersgerechte Gestaltung des Untersuchungssettings, Vorbereitung und Anwendung Hardware, benötigte Software-Einstellungen
- Altersgerechte und individuell angepasste Patient*innen-Instruktion sowie Einweisung von Begleitpersonen
- Fachgerechte, kultursensible und patient*innenzentrierte Durchführung subjektiver und objektiver audiometrischer Untersuchungen (Screening-OAEs, Brainstem Evoked Response Audiometry (= BERA) zur Hörschwellenbestimmung, …)
- Hygienemaßnahmen: Räumlichkeiten und Geräte, Patient*innenkontakt
- Vorgehen bei komplexen technischen Störungen, Erkennen der Grenzen der eigenen Problemlösekompetenz
- Plausibilitätskontrolle der Messergebnisse unter Berücksichtigung von Anamnese, HNO-Status und Zusatzbefunden
- Symbolik in der Audiometrie und Ergebnisdokumentation (manuell, elektronisch)
- Befundinterpretation im Rahmen komplexer Fallbeispiele unter Berücksichtigung von Anamnese, HNO-Status und Zusatzbefunden (audiologische Charakteristika von Hörschädigungen und mögliche Diagnosen, Zusammenführung subjektiver und objektiver Messergebnisse)
- Identifikation geeigneter weiterführender diagnostischer Maßnahmen anhand aller bisher gesammelten Informationen (Anamnese, HNO-Status, Zusatzbefunde, Ergebnisse audiometrischer Tests)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Mündliche theoretische Endprüfung (50%), als auch praktische Endprüfung (50%);
Beide Prüfungsteile müssen positive absolviert werden;

Lehr- und Lernmethode

Darbietend, erarbeitend;

Sprache

Deutsch

> Logopädischer Prozess bei audiogen bedingten Sprac…
Logopädie - Phoniatrie - Audiologie more

Logopädischer Prozess bei audiogen bedingten Sprach- und Sprechstörungen ILV

Vortragende: Lilian Hinterndorfer, Logopädin Sonja Reiß

1.5SWS
1.5ECTS

Lehrinhalte

- Interpretation von Befunden des Hörvermögens in Verbindung mit Symptomen audiogen bedingter Sprach- und Sprechstörungen
- Führen eines Anamnesegesprächs unter Berücksichtigung der besonderen Kommunikationssituation mit hörgeschädigten Patient*innen
- Auswahl adäquater Untersuchungsverfahren zur weiterführenden Diagnostik unter Bezugnahme auf Vorbefunde und Anamnesegespräch
- Durchführung von Untersuchungsverfahren bei Patient*innen mit Hörschädigung (inklusive Dokumentation)
- Erstellung eines Therapieplans unter Bezugnahme auf Anamnese und Untersuchungsergebnisse: Festlegung der Therapieziele (in Kooperation mit der Patientin/ dem Patienten), Auswahl geeigneter therapeutischer Maßnahmen
- Umsetzung des Therapieplans unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der Patient*innen
- Evaluation des Therapieverlaufs und der gesetzten Interventionen zur Qualitätssicherung: ggf. Ableitung nötiger Änderungen
- Professionelle (Eltern-)Beratung: Interventions- und Rehabilitationsmaßnahmen außerhalb des logopädischen Tätigkeitsbereichs (zB Empfehlungen hinsichtlich zusätzlicher Therapierichtungen, Beratung zu HNO-ärztlicher und audiometrischer Verlaufskontrolle, spezieller Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen, Hörfrühförderung, …);
- Einführung in die österreichische Gehörlosenkultur, die österreichische Gebärdensprache, das internationale Fingeralphabet und das lautbegleitende Gebärden;

Prüfungsmodus

Endprüfung
Mündliche theoretisch-praktische Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Darbietend, erarbeitend;

Sprache

Deutsch

> Pädaudiologie, Hörsysteme und hörverbessernde Impl…
Logopädie - Phoniatrie - Audiologie more

Pädaudiologie, Hörsysteme und hörverbessernde Implantate ILV

Vortragende: Ing. Eva Kohl, Mag. Mag. Herdis Menhardt, Assoz.-Prof., Priv.-Doz. Dr. Dominik Riss

1.5SWS
1.5ECTS

Lehrinhalte

- Ursachen kindlicher Hörstörungen, Krankheitsbilder und Diagnosen
- Testverfahren in der Pädaudiologie zur Bestimmung der Hörschwelle, Screening-Verfahren (zB Neugeborenen-Hörscreening)
- Das hörgeschädigte Kind: Besonderheiten in der audiometrischen Diagnostik und Versorgung mit Hörsystemen bzw. hörverbessernden Implantaten; Stellenwert der Elternberatung bzw. Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen des Kindes
- Voraussetzungen, Tests zur Indikationsstellung und erforderliche Tests zur Nachkontrolle im Rahmen der Versorgung mit Hörsystemen bzw. hörverbessernden Implantaten
- Aufbau, Funktionsweise und Anwendung von Hörsystemen, hörverbessernden Implantaten und technischem Zubehör
- Beratungsgespräch bei Hörschädigung: Ablauf der Versorgung und des Anpass-Prozesses bei Hörsystemen bzw. hörverbessernden Implantaten, sowie mögliche Erfolge und Grenzen in der Verbesserung des Hörvermögens
- Professionelle Beratung hinsichtlich weiterführender Diagnostik und Verlaufskontrollen

Prüfungsmodus

Endprüfung
Mündliche theoretische Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Darbietend, erarbeitend

Sprache

Deutsch

> Theorie-Praxis-Transfer III: Evaluierung 1 UE
Logopädie - Phoniatrie - Audiologie more

Theorie-Praxis-Transfer III: Evaluierung 1 UE

Vortragende: Verena Isamberth, MHPE, FH-Prof. Martin Maasz, MBA

0.5SWS
0.5ECTS

Lehrinhalte

Prozessbaustein Evaluation:
Evaluation logopädisch-methodischer Herangehensweise
Analyse von Therapiedokumentationen aus den logopädischen Fachbereichen anhand ausgewählter Kriterien bezüglich Befunderhebung, Therapiezielformulierung, Therapieplanung, methodischer Herangehensweise.
Interpretation hinsichtlich Transparenz, Konkludenz und Kausalität.
Evaluation der ausgewählten Methoden im fach- und wissenschaftstheoretischen Kontext.
Festlegung von prozessorientierten, weiterführenden Maßnahmen.

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erarbeitend, explorativ

Sprache

Deutsch