Personendetail

DI Walter Sebron

Forschung und Entwicklung


T: +43 1 606 68 77-8410
F: +43 1 606 68 77-8409

Raum: B.3.08
Favoritenstraße 226
1100 Wien


Lehrveranstaltungen 2017/18

Technik

> Einführung in die Safety Analysemethoden ILV
Safety and Systems Engineeringmore

Einführung in die Safety Analysemethoden ILV

Vortragende: Dr. Reinhard Preiss, DI Walter Sebron

2.5 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

•Methoden der systematischen Gefährdungsidentifikation

•Risikoanalyse und Risikobewertung

•Überblick über Analyse-Methoden

•Induktive, deduktive und explorative Methoden

•Qualitative und quantitative Methoden

•Daten-Quellen für quantitative Methoden

•Vorgehensweisen sowie Vor- und Nachteile von Methoden:
–Preliminary Hazard Analysis (PHA)
–Failure Mode and Effect Analysis (FMEA)
–Failure Mode and Effect Criticality Analysis (FMECA)
–Hazard and Operability Analysis (HAZOP)
–Fault Tree Analysis (FTA)
–Event Tree Analysis (ETA)
–Cause-Consequence Analysis (CCA)
–Layer-of-Protection Analysis (LOPA)
–Human Task Analysis (HTA)
–Relative Risk Ranking

•Methoden-Vergleich (Vor- und Nachteile)

•Leitfaden zur Auswahl einer passenden Analysemethode in Abhängigkeit vom Anwendungsfall

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter

Sprache

Deutsch

> Master Thesis Begleitseminar SE
Safety and Systems Engineeringmore

Master Thesis Begleitseminar SE

Vortragende: DI (FH) Peter Krebs, DI Walter Sebron, FH-Prof. Dr. Hans Tschürtz, MSc MSc

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Begleitung der Studierenden in ihren Master Thesen- Aufgabenstellungen
•Präsentation von Auszügen aus der Master Thesis
•Einzelgespräche und Gruppendiskussionen zur Reflexion von Erfahrungen und Vorgehensweisen

Prüfungsmodus

Mit bzw. ohne Erfolg teilgenommen

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

> Prozesse in der Produktentwicklung VO
High Tech Manufacturingmore

Prozesse in der Produktentwicklung VO

Vortragende: DI Walter Sebron

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Produkt- und Entwicklungs Lifecycle und deren Subprozesse; Managementprozesse: Management, Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Risk Management
Engineeringprozesse: Requirements Engineering, Analyse und Design, Implementation, Integration, Verifikation, Test, Maintenance
Supportprozesse: Dokumentation, Configuration Management, Verification und Validation, Joint review, Audit
Kundenprozesse: Akquisition, Supplier Selection u. Monitoring, Customer support
System Integrationsprozesse: Manufacturing Preparation, Trail Run, Final Assembly, Customer Release und Approbation
Prozessreifegradmodelle und Prozessbewertung

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

> Safety Managementsysteme ILV
Safety and Systems Engineeringmore

Safety Managementsysteme ILV

Vortragende: Ing. Andreas Dvorak, MSc, DI Walter Sebron

3 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

•Einführung in prozessorientierte Management-Systeme
•Herausforderungen von Management-Systemen
•Integrierte Management-Systeme
•Strategisches Management
•Einführung in das Safety-Management
•Safety-Management-Systeme
•Qualitätsmanagement-basiertes Safety Management System
•Management-Verantwortlichkeiten
•Ressourcen-Management
•Produkt Realisierung
•Safety-Systeme im Betrieb (Risiken, ALARP, Hazard Management, etc.)
•Monitoring, Evaluierung und Verbesserung
•Herausforderungen in der praktischen Anwendung
•Safety Management in Projekten
•Hazard- und Risiko-Management
•Safety Planung
•Safety Case
•Safety Risiken: Typische Fallstricke

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter

Sprache

Deutsch

Studiengänge

Embedded Systems Engineering

Masterstudium, berufsbegleitend

more

IT-Security

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Safety and Systems Engineering

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Forschungsprojekte

> Safety Competence Center Vienna (SCCV)

Leitung: DI (FH) Hans Tschürtz, MSc MSc

Im Gespräch

Mit Safe OS.Car zur Formula Student nach Spielberg

Ein Safety-Kompetenzträger im Haus und das OS.Car-Racing Team der FH Campus Wien mit einem selbst konstruierten Rennauto in Spielberg am Start - das sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit einer eigenen Methode - ISaPro® Shell - zur Systemabgrenzung wurde OS.Car vor dem Rennen auf Safety-Lücken gecheckt.

3 Fragen 3 Antworten mit Safety-Experten Walter Sebron