Personendetails

Katharina Seiberl, BSc MSc

Wissenschaftliche Mitarbeit


T: +43 1 606 68 77-3611
F: +43 1 606 68 77-3609

Raum: MUT.03
Muthgasse 11/2
1190 Wien


Lehrveranstaltungen 2018/19

Applied Life Sciences

> Abwasserbehandlung ILV
Bioverfahrenstechnikmore

Abwasserbehandlung ILV

Vortragende: Mag. Dr. Andreas Franz, Katharina Seiberl, BSc MSc

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen und ausgewählte Kapitel der Abwasserreinigung
Kommunale Abwasserreinigung und Reinigung von Industrieabwasser.
Aerober und Anaerober Stoffabbau
Verfahrenstechnik zur Entfernung von Kohlenstoff-, Stickstoff- und Phsophorverbindungen sowie Feststoffen
Grenzen biologischer Reinigung
Gewässergüte und rechtliche Grundlagen

Prüfungsmodus

Schriftlicher Test am Ende der Lehrveranstaltung & schriftlich abzugebende Hausarbeit nach Vereinbarung (siehe Plattform)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag anhand des Präsentations-Skriptums mit Diskussion
Laborexperimente
Exkursion zu einer Abwasserreinigungsanlage

Ergänzende Fachinformationen werden auf der Plattform bereitgestellt

Sprache

Deutsch

> Anlagenreinigung ILV
Bioverfahrenstechnikmore

Anlagenreinigung ILV

Vortragende: Mag. Dr. Johannes Leitner, DI Karl Metzger, Katharina Seiberl, BSc MSc, Yannick Weiß, BSc

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Reinigung von produktberührten Oberflächen
•Prozess- und Gerätematrices
•Analyse und Planung der Reinigungsvalidierung
•Übungsbeispiel zur Reinigung und Reinigungsvalidierung an einem Fermentor oder ähnlicher Prozesseinheit

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Nach einem Einführungsvortrag zur Theorie und Praxis der Reinigung, sowie der regulatorischen Rahmenbedingungen folgt eine Übung an einer Fermentationsanlage.

Sprache

Deutsch-Englisch

> Bioanalytik VO
Bioengineeringmore

Bioanalytik VO

Vortragende: Ing. DI (FH) Dr. Harald Kühnel, MSc, Regina Schlager, MSc, Katharina Seiberl, BSc MSc

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Theoretischer Teil
Immunologische Verfahren (ELISA, SPR, WesternBlot, Protein-Arrays, IHC, …)
Zellbiologische Verfahren (Fluoreszenz Mikroskopie, FACS, Methoden der Zellzählung, IF,…)
Grundlegende biochemische Verfahren (Bestimmung der Konzentration von Proteinlösungen, …)
Instrumentelle Analytik (Elektrophorese, Kapillarelektrophorese, FPLC, HPLC, Untersuchungen des Proteoms, …)
DNA Analytik: qPCR und digital PCR

Teil Schlager:
Aufreinigen und Analyse von Proteinen mittels FPLC
DNA-Analytik: DNA-Farbstoffe, Elektrophorese, Sequenzieren, ...

Anwendungsorientierter Teil
Der / Die Studentin wird mit einer Bio-Analytische Fragestellung konfrontiert und versucht diese mittels aktueller Literatur (PubMed, …) zu lösen.
Es soll hierbei ein 20-minütiger Vortrag entstehen mit Literaturzitaten.

Beispiel Fragestellung:
Finden Sie heraus wie man Exosomen aus dem Aszites extrahieren kann. Was sind Exosomen? Es sollen mindestens zwei Methoden zur Extraktion beschrieben werden. Weiters sollen sie nach der Extraktion möglichst spezifisch nachweisen, dass Sie erfolgreich waren und zum Beispiel nur geringe Mengen Lipoproteinen in Ihrer Aufreinigung haben.

Prüfungsmodus

Prüfung, Mitarbeit und Präsentationen

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Gruppenarbeit

> Biochemie Praktikum LB
Bioengineeringmore

Biochemie Praktikum LB

Vortragende: Barbara Eckmair, Bakk. techn., Simon Gerner, BSc, Ing. DI (FH) Dr. Harald Kühnel, MSc, Thomas Schmidt, Katharina Seiberl, BSc MSc, DI Dr. Gerhard Stadlmayr

2.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Chemisches Rechnen, NiNTA Chromatopraphie, Dialyse, Enzymaktivitätstests, Enzymkinetik, SEC und HPLC, Proteinbestimmungen (Bradford, OD280), SDS-PAGE, Western Blot, ELISA

Prüfungsmodus

Mitarbeit und schriftliche Protokolle

Lehr- und Lernmethode

Praktische Übungen, Diskussions- und Reflexionsrunden

Sprache

Deutsch

> Downstream Praktikum LB
Bioverfahrenstechnikmore

Downstream Praktikum LB

Vortragende: DI Michael Dekner, MA, Dr. Nico Lingg, Wolfgang Padutsch, BSc, Dipl.-Ing. Dr. Julita Panek, Katharina Seiberl, BSc MSc

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Allgemeiner Überblick über die Rolle des Downstreamprocessing (DSP) im Bereich der biotechnologischen Produktion. Grundoperation des DSP (Zentrifugation, Filtration, Ultrafiltration, chromatographische Methoden) Verfahrenstechnische Analyse der Grundoperationen mit einfachen Modellen und Kalkulationen

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit Rechenbeispielen

Sprache

Deutsch

> Fermentationspraktikum LB
Bioengineeringmore

Fermentationspraktikum LB

Vortragende: Wolfgang Padutsch, BSc, Mag. Dipl.-Ing. Dr. Martin Pfeffer, Mag. Karin Pfeffer, Katharina Seiberl, BSc MSc

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Die Fermentation ist eine der wichtigsten "unit operations" in der Biotechnologie.
Im Rahmen dieser Übungen wird ein Prozess am Beispiel einer fed-batch Fermentation eines rekombinanten E. coli Stammes geplant, praktisch durchgeführt und ausgewertet.

Prüfungsmodus

- Kolloquium

- Protokoll

- Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Gruppenarbeit

Sprache

Deutsch

> Fermentationspraktikum LB
Bioverfahrenstechnikmore

Fermentationspraktikum LB

Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Michael Maurer, DI Karl Metzger, Wolfgang Padutsch, BSc, Dipl.-Ing. Harald Schillinger, Katharina Seiberl, BSc MSc, DI (FH) Florian Strobl, MSc

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Im Zuge des bioprozesstechnischen Praktikums wird die Herstellung eines biopharmazeutischen Produkts durchgearbeitet,in allen ihren Aspekten (vom Prozessdesign und Fermentation bis zur Ernte und Filtration) behandelt.
Das Modelprotein ist in diesem Prakikum „Green Fluorescent Protein“ bzw. eine Variante davon.

Prüfungsmodus

Protokoll und Präsentation

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch-Englisch

> Gärungstechnisches Praktikum LB
Bioverfahrenstechnikmore

Gärungstechnisches Praktikum LB

Vortragende: Ing. Michael Geissler, MSc., FH-Prof. DI Dr. Michael Maurer, Katharina Seiberl, BSc MSc

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Brauübungen in einer Craftbier Brauerei:
> Bierrezept Design
> Rezept Skalierung 50L -> 10hL
> Vergleichsstudie 50L Sud vs 10hL Sud
> Begelitende Bieranalytik
> Abfüllung in KEGs und Flaschen
> Marketing

Prüfungsmodus

Schriftlich

Lehr- und Lernmethode

Praktische Übung

> Messung, Regelung und Automatisierung ILV
Bioverfahrenstechnikmore

Messung, Regelung und Automatisierung ILV

Vortragende: Prof. Dr.-Ing. Richard Biener, Katharina Seiberl, BSc MSc

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Steuerungs- und Regelungstechnik
Reglertypen (PID-Regler, Zweipunktregler, Kaskadenregelung,…)
Grundanforderungen an Regelkreise (Regelgüte, Stabilität)
Entwurf von Reglern, Ermitteln von Reglerparameter
Regelung von Bioreaktoren (Temperatur, pH, pO2)
Praktischer Entwurf einer Durchfluss- und Füllstandsregelung

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung nach Ende der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung
Rechenübungen
Praktikum

Sprache

Deutsch

> Molekularbiologisches Laborpraktikum LB
Bioverfahrenstechnikmore

Molekularbiologisches Laborpraktikum LB

Vortragende: Dr.rer.nat. Christoph Metzner, Dr. Johannes Pichler, Katharina Seiberl, BSc MSc

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Einleitung in die Eukaryoten-(Säugetier)-Zellkultur
Grundmethoden: Auftauen, Passagieren, Ausäen, Ernten, Einfrieren
Transfektionsmethoden: Co-Präzipitation und Lipofektion
Einfluss von unterschiedlichen Plasmidsequenzen oder Zelllinien auf das Produkt
Analyse: Fluorometrie, Cytotoxizität, Proteingehalt (spezifisch vs. gesamt)

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent/Protokoll

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, praktische Übungen, Diskussion

Sprache

Deutsch-Englisch

> Molekulare Genetik Laborpraktikum LB
Bioengineeringmore

Molekulare Genetik Laborpraktikum LB

Vortragende: Dr. Christian Leitner, Katharina Seiberl, BSc MSc, Dr. Matthias Steiger

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Herstellung eines Expressionsvektors zur Produktion von L-Milchsäure in Saccharomyces cerevisiae

1.) Isolierung des L-Lactat-Dehydrogenasegens aus Lactobacillus plantarum
2.) Konstruktion und Vermehrung des Expressionsvektors in E. coli
3.) Einbringen des Expressionsvektors in den Zielorganismus S. cerevisiae und Messung der LDH-Aktivität

Prüfungsmodus

Verfassen eines wissenschaftlichen Laborprotokolls.

Empfohlene Sprache: Deutsch oder Englisch

Beurteilt werden das wissenschaftliche Laborprotokoll und die praktische Arbeit im Labor.

Lehr- und Lernmethode

Nach einer theoretischen Einführung am Beginn des Laborpraktikums, werden die Studierenden teilweise selbständig, teilweise unter Zuhilfenahme von Arbeitsvorschriften das Beispiel durcharbeiten.

Sprache

Deutsch

> Praktikum: Gärungstechnik LB
Bioengineeringmore

Praktikum: Gärungstechnik LB

Vortragende: Dr. Christian Leitner, Dr. Nico Lingg, FH-Prof. DI Dr. Michael Maurer, Katharina Seiberl, BSc MSc, Dr. Matthias Steiger

3.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Inhalte der Lehrveranstaltung
Die Lehrveranstaltung teilt sich in zwei Blöcke:
1.Gärungstechnisches Praktikum
2.Charakterisierung von rekombinanten Hefestämmen
Inhalte des ersten Block, dem Gärungstechnische Praktikum ist der Herstellungsprozess von Bier, Alkohol und Essig, d.h. es sind Prozesse zur Herstellung der Fermentationsprodukte zu entwickeln, die Produktion im Technikum durchzuführen, diese mit Analysen zur Qualitätssicherung zu begleiten und die Produkte abzufüllen und zu kennzeichnen (Etiketten).
Der zweite Block charakterisiert einen rekombinanten Hefestamm der Milchsäure (Produkt der Molekularbiologischen Übungen), dabei wird die Produktivität, Kinetik, usw. im Vergleich zum Wildtyp und einem Mutanten (PDC negativ) ermittelt.

Prüfungsmodus

Schriftlicher Protokolle zu beiden Teilen der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Laborpraktikum

Sprache

Deutsch