Personendetails

Andrea Steinbauer, BSc MSc

Wissenschaftliche Mitarbeiterin


T: +43 1 606 68 77-3550
F: +43 1 606 68 77-3559

Raum: OG.A.03
Helmut Qualtinger Gasse 2
1030 Wien


Lehrveranstaltungen 2018/19

Applied Life Sciences

> Drug Screening LAB
Molecular Biotechnologymore

Drug Screening LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Ein small molecule wird auf sein therapeutisches Potential hin mit verschiedensten zellbasierten Testmethoden untersucht. Dabei werden sowohl die aktivierenden Effekte auf einen speziellen Pathway (Heat Shock Response Pathway) als auch das zytotoxische Potential in Abhängigkeit von der Konzentration bestimmt. Es steht den Studierenden eine breite Palette von verschiedenen Methoden zur Verfügung, die sie selbst auswählen. U.a. Luciferase Reporterassays, Western Blot, qPCR, Durchflußzytometrie, ELISA, Viabilitätsassays.

Prüfungsmodus

Beurteilt werden
Vortest zu den vorher ausgeteilten Versuchs-Beschreibungen
Mitarbeit in den Übungen
Protokolle der durchgeführten Experimente
Nachbesprechung der Ergebnisse

Lehr- und Lernmethode

Praktikum mit selbstständiger Durchführung der Experimente

Sprache

Englisch

> Drug Screening LAB
Molecular Biotechnologymore

Drug Screening LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Ein small molecule wird auf sein therapeutisches Potential hin mit verschiedensten zellbasierten Testmethoden untersucht. Dabei werden sowohl die aktivierenden Effekte auf einen speziellen Pathway (Heat Shock Response Pathway) als auch das zytotoxische Potential in Abhängigkeit von der Konzentration bestimmt. Es steht den Studierenden eine breite Palette von verschiedenen Methoden zur Verfügung, die sie selbst auswählen. U.a. Luciferase Reporterassays, Western Blot, qPCR, Durchflußzytometrie, ELISA, Viabilitätsassays.

Prüfungsmodus

Beurteilt werden
Vortest zu den vorher ausgeteilten Versuchs-Beschreibungen
Mitarbeit in den Übungen
Protokolle der durchgeführten Experimente
Nachbesprechung der Ergebnisse

Lehr- und Lernmethode

Praktikum mit selbstständiger Durchführung der Experimente

Sprache

Englisch

> Drug Screening LAB
Molecular Biotechnologymore

Drug Screening LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Ein small molecule wird auf sein therapeutisches Potential hin mit verschiedensten zellbasierten Testmethoden untersucht. Dabei werden sowohl die aktivierenden Effekte auf einen speziellen Pathway (Heat Shock Response Pathway) als auch das zytotoxische Potential in Abhängigkeit von der Konzentration bestimmt. Es steht den Studierenden eine breite Palette von verschiedenen Methoden zur Verfügung, die sie selbst auswählen. U.a. Luciferase Reporterassays, Western Blot, qPCR, Durchflußzytometrie, ELISA, Viabilitätsassays.

Prüfungsmodus

Beurteilt werden
Vortest zu den vorher ausgeteilten Versuchs-Beschreibungen
Mitarbeit in den Übungen
Protokolle der durchgeführten Experimente
Nachbesprechung der Ergebnisse

Lehr- und Lernmethode

Praktikum mit selbstständiger Durchführung der Experimente

Sprache

Englisch

> Forward and Reverse Genetics LAB
Molecular Biotechnologymore

Forward and Reverse Genetics LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Experimente zur genetischen Manipulation von lebenden Organismen und Zellkulturzellen werden durchgeführt.
Das Programm besteht aus:
Kennenlernen des Fischmodellsystems
Mikroinjektion in Embryonen
in situ Hybridisierung von Embryonen
Anwendung von transgenen Linien mit induzierbarer Expression
miRNA als Methode der reversen Genetik

Prüfungsmodus

Beurteilung der Arbeit im Labor, einer schriftlichen Überprüfung am Beginn und Ende des Praktikums und der schriftlichen Zusammenfassung der Experimente.

Lehr- und Lernmethode

Laborarbeit

Sprache

Englisch

> Forward and Reverse Genetics LAB
Molecular Biotechnologymore

Forward and Reverse Genetics LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Experimente zur genetischen Manipulation von lebenden Organismen und Zellkulturzellen werden durchgeführt.
Das Programm besteht aus:
Kennenlernen des Fischmodellsystems
Mikroinjektion in Embryonen
in situ Hybridisierung von Embryonen
Anwendung von transgenen Linien mit induzierbarer Expression
miRNA als Methode der reversen Genetik

Prüfungsmodus

Beurteilung der Arbeit im Labor, einer schriftlichen Überprüfung am Beginn und Ende des Praktikums und der schriftlichen Zusammenfassung der Experimente.

Lehr- und Lernmethode

Laborarbeit

Sprache

Englisch

> Genetic Testing LAB
Molecular Biotechnologymore

Genetic Testing LAB

Vortragende: Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Dietmar Abraham, Heidi Miedl, Ao.Univ.Prof. Dr. Martin Schreiber, Andrea Steinbauer, BSc MSc, Ao.Univ.Prof.Dr. Rotraud Wieser, Assoz.-Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Karin Zins

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Im Labor werden verschiedene Methoden zur genetischen Analyse beispielhaft vorgestellt und praktisch durchgeführt, und zwar die „reverse transcriptase polymerase chain reaction“ zum Nachweis Leukämie-assoziierter Fusionstranskripte; Genamplifikation mit nachfolgender Hybridisierung auf immobilisierte allelspezifische Oligonukleotide zum Nachweis von Mutationen im Cystische Fibrose-Gen; und die Genotypisierung eines single nucleotide polymorphism (SNP) in einem Patientenkollektiv sowie die statistische Analyse der Assoziation mit dem Krankheitsrisiko.

Prüfungsmodus

Labor, Protokoll

Lehr- und Lernmethode

- Die theoretischen Grundlagen jeder im Labor durchgeführten genetischen Analyse werden vorab in einem Seminar erklärt und besprochen.
- Die Studierenden führen genetische Analysen anhand einer Arbeitsanleitung durch.
- Die Laborergebnisse werden schriftlich entsprechend dem Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit präsentiert und diskutiert.

Sprache

Englisch

> Genetic Testing LAB
Molecular Biotechnologymore

Genetic Testing LAB

Vortragende: Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Dietmar Abraham, Heidi Miedl, Ao.Univ.Prof. Dr. Martin Schreiber, Andrea Steinbauer, BSc MSc, Ao.Univ.Prof.Dr. Rotraud Wieser, Assoz.-Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Karin Zins

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Im Labor werden verschiedene Methoden zur genetischen Analyse beispielhaft vorgestellt und praktisch durchgeführt, und zwar die „reverse transcriptase polymerase chain reaction“ zum Nachweis Leukämie-assoziierter Fusionstranskripte; Genamplifikation mit nachfolgender Hybridisierung auf immobilisierte allelspezifische Oligonukleotide zum Nachweis von Mutationen im Cystische Fibrose-Gen; und die Genotypisierung eines single nucleotide polymorphism (SNP) in einem Patientenkollektiv sowie die statistische Analyse der Assoziation mit dem Krankheitsrisiko.

Prüfungsmodus

Labor, Protokoll

Lehr- und Lernmethode

- Die theoretischen Grundlagen jeder im Labor durchgeführten genetischen Analyse werden vorab in einem Seminar erklärt und besprochen.
- Die Studierenden führen genetische Analysen anhand einer Arbeitsanleitung durch.
- Die Laborergebnisse werden schriftlich entsprechend dem Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit präsentiert und diskutiert.

Sprache

Englisch

> Genetic Testing LAB
Molecular Biotechnologymore

Genetic Testing LAB

Vortragende: Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Dietmar Abraham, Heidi Miedl, Ao.Univ.Prof. Dr. Martin Schreiber, Andrea Steinbauer, BSc MSc, Ao.Univ.Prof.Dr. Rotraud Wieser, Assoz.-Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Karin Zins

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Im Labor werden verschiedene Methoden zur genetischen Analyse beispielhaft vorgestellt und praktisch durchgeführt, und zwar die „reverse transcriptase polymerase chain reaction“ zum Nachweis Leukämie-assoziierter Fusionstranskripte; Genamplifikation mit nachfolgender Hybridisierung auf immobilisierte allelspezifische Oligonukleotide zum Nachweis von Mutationen im Cystische Fibrose-Gen; und die Genotypisierung eines single nucleotide polymorphism (SNP) in einem Patientenkollektiv sowie die statistische Analyse der Assoziation mit dem Krankheitsrisiko.

Prüfungsmodus

Labor, Protokoll

Lehr- und Lernmethode

- Die theoretischen Grundlagen jeder im Labor durchgeführten genetischen Analyse werden vorab in einem Seminar erklärt und besprochen.
- Die Studierenden führen genetische Analysen anhand einer Arbeitsanleitung durch.
- Die Laborergebnisse werden schriftlich entsprechend dem Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit präsentiert und diskutiert.

Sprache

Englisch

> Immunology LAB
Molecular Biotechnologymore

Immunology LAB

Vortragende: Andrea Steinbauer, BSc MSc, FH-Prof.in Univ.Doz.in Dr.in Ines Swoboda

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

In den Laborübungen wird anhand von Beispielen aus der Allergologie das theoretische, immunologische Wissen vertieft und praktisch angewendet. Die Studierenden lernen wichtige immunologische Methoden kennen (ELISA, Westernblot, Immunscreenen von cDNA-Banken, Durchflusszytometrie, Zellaktivierungstest) und erfahren, wie diese zur Identifikation, Isolierung und immunologischen Charakterisierung von Allergenen eingesetzt werden können.

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Protokoll

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Englisch

> Immunology LAB
Molecular Biotechnologymore

Immunology LAB

Vortragende: Andrea Steinbauer, BSc MSc, FH-Prof.in Univ.Doz.in Dr.in Ines Swoboda

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

In den Laborübungen wird anhand von Beispielen aus der Allergologie das theoretische, immunologische Wissen vertieft und praktisch angewendet. Die Studierenden lernen wichtige immunologische Methoden kennen (ELISA, Westernblot, Immunscreenen von cDNA-Banken, Durchflusszytometrie, Zellaktivierungstest) und erfahren, wie diese zur Identifikation, Isolierung und immunologischen Charakterisierung von Allergenen eingesetzt werden können.

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Protokoll

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Englisch

> Immunology LAB
Molecular Biotechnologymore

Immunology LAB

Vortragende: Andrea Steinbauer, BSc MSc, FH-Prof.in Univ.Doz.in Dr.in Ines Swoboda

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

In den Laborübungen wird anhand von Beispielen aus der Allergologie das theoretische, immunologische Wissen vertieft und praktisch angewendet. Die Studierenden lernen wichtige immunologische Methoden kennen (ELISA, Westernblot, Immunscreenen von cDNA-Banken, Durchflusszytometrie, Zellaktivierungstest) und erfahren, wie diese zur Identifikation, Isolierung und immunologischen Charakterisierung von Allergenen eingesetzt werden können.

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Protokoll

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Englisch

> Microbiology LAB
Molecular Biotechnologymore

Microbiology LAB

Vortragende: Univ.Doz. Dr. Hans-Jürgen Busse, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Diese Übung soll den Studenten den Umgang mit Bakterien und einen Einblick in Ihre Diversität vermitteln. Bakterien aus einem Habitat werden unter verschieden chemo-physikalischen Bedingungen im Labor kultiviert werden und der Erfolg der Kultivierung in Abhängigkeit von den Bedingungen interpretiert Weiters sollen Bakterienisolate aus verschiedenen humanen Habitaten mittels Techniken, die häufig in der klinischen Diagnostik Anwendung finden, morphologisch und physiologisch charakterisiert werden. In einem weiteren Experiment soll versucht werden, aus einem natürlichen Habitat einen Antibiotikum-Produzenten zu isolieren. Schließlich wird auch noch eine mikrobielle Trinkwasseranalytik in Anlehnung an die gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt.

Prüfungsmodus

Hauptkriterium zur Beurteilung ist die Qualität des Protokolls. Gegebenfalls fließt auch die Mitarbeit ein.

Lehr- und Lernmethode

Lernen durch Praktizieren und Beobachten

> Microbiology LAB
Molecular Biotechnologymore

Microbiology LAB

Vortragende: Univ.Doz. Dr. Hans-Jürgen Busse, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Diese Übung soll den Studenten den Umgang mit Bakterien und einen Einblick in Ihre Diversität vermitteln. Bakterien aus einem Habitat werden unter verschieden chemo-physikalischen Bedingungen im Labor kultiviert werden und der Erfolg der Kultivierung in Abhängigkeit von den Bedingungen interpretiert Weiters sollen Bakterienisolate aus verschiedenen humanen Habitaten mittels Techniken, die häufig in der klinischen Diagnostik Anwendung finden, morphologisch und physiologisch charakterisiert werden. In einem weiteren Experiment soll versucht werden, aus einem natürlichen Habitat einen Antibiotikum-Produzenten zu isolieren. Schließlich wird auch noch eine mikrobielle Trinkwasseranalytik in Anlehnung an die gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt.

Prüfungsmodus

Hauptkriterium zur Beurteilung ist die Qualität des Protokolls. Gegebenfalls fließt auch die Mitarbeit ein.

Lehr- und Lernmethode

Lernen durch Praktizieren und Beobachten

> Microbiology LAB
Molecular Biotechnologymore

Microbiology LAB

Vortragende: Univ.Doz. Dr. Hans-Jürgen Busse, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Diese Übung soll den Studenten den Umgang mit Bakterien und einen Einblick in Ihre Diversität vermitteln. Bakterien aus einem Habitat werden unter verschieden chemo-physikalischen Bedingungen im Labor kultiviert werden und der Erfolg der Kultivierung in Abhängigkeit von den Bedingungen interpretiert Weiters sollen Bakterienisolate aus verschiedenen humanen Habitaten mittels Techniken, die häufig in der klinischen Diagnostik Anwendung finden, morphologisch und physiologisch charakterisiert werden. In einem weiteren Experiment soll versucht werden, aus einem natürlichen Habitat einen Antibiotikum-Produzenten zu isolieren. Schließlich wird auch noch eine mikrobielle Trinkwasseranalytik in Anlehnung an die gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt.

Prüfungsmodus

Hauptkriterium zur Beurteilung ist die Qualität des Protokolls. Gegebenfalls fließt auch die Mitarbeit ein.

Lehr- und Lernmethode

Lernen durch Praktizieren und Beobachten

> RNA Lab LAB
Molecular Biotechnologymore

RNA Lab LAB

Vortragende: Andrea Steinbauer, BSc MSc, FH-Prof. Dr. Herbert Wank

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

RNA Methoden:
Beispiel 1: Northern Blot (Glukose/Galaktose Metabolismus in Hefe, RNA Extraktion aus Hefe, denaturierendes RNA Agarosegel, RNA-Transfer, Spezifische Oligonukleotidhybridisierung, Bandendetektion)

Beispiel 2: EMSA (in vitro Transkription mit T7 RNA Polymerase, RNA Reinigung, RNA Faltung, native Polyakrylgelelektrophorese, RNA-Färbung mittels Methylenblau, Detektion des RNP-Komplexes)

Beispiel 3: RNA Stabilität. Die Stabilität von RNA wird durch Inkubation unter verschiedenen Bedingungen getestet. Die Stabilität wird auf einem Agarosegel analysiert.

Prüfungsmodus

Die Note setzt sich aus folgenden Teilbereichen zusammen: Anwesenheit, Motivation, Mitarbeit, praktisches Geschick, schriftliches Protokoll

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Englisch

> RNA Lab LAB
Molecular Biotechnologymore

RNA Lab LAB

Vortragende: Andrea Steinbauer, BSc MSc, FH-Prof. Dr. Herbert Wank

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

RNA Methoden:
Beispiel 1: Northern Blot (Glukose/Galaktose Metabolismus in Hefe, RNA Extraktion aus Hefe, denaturierendes RNA Agarosegel, RNA-Transfer, Spezifische Oligonukleotidhybridisierung, Bandendetektion)

Beispiel 2: EMSA (in vitro Transkription mit T7 RNA Polymerase, RNA Reinigung, RNA Faltung, native Polyakrylgelelektrophorese, RNA-Färbung mittels Methylenblau, Detektion des RNP-Komplexes)

Beispiel 3: RNA Stabilität. Die Stabilität von RNA wird durch Inkubation unter verschiedenen Bedingungen getestet. Die Stabilität wird auf einem Agarosegel analysiert.

Prüfungsmodus

Die Note setzt sich aus folgenden Teilbereichen zusammen: Anwesenheit, Motivation, Mitarbeit, praktisches Geschick, schriftliches Protokoll

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Englisch

> RNA Lab LAB
Molecular Biotechnologymore

RNA Lab LAB

Vortragende: Andrea Steinbauer, BSc MSc, FH-Prof. Dr. Herbert Wank

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

RNA Methoden:
Beispiel 1: Northern Blot (Glukose/Galaktose Metabolismus in Hefe, RNA Extraktion aus Hefe, denaturierendes RNA Agarosegel, RNA-Transfer, Spezifische Oligonukleotidhybridisierung, Bandendetektion)

Beispiel 2: EMSA (in vitro Transkription mit T7 RNA Polymerase, RNA Reinigung, RNA Faltung, native Polyakrylgelelektrophorese, RNA-Färbung mittels Methylenblau, Detektion des RNP-Komplexes)

Beispiel 3: RNA Stabilität. Die Stabilität von RNA wird durch Inkubation unter verschiedenen Bedingungen getestet. Die Stabilität wird auf einem Agarosegel analysiert.

Prüfungsmodus

Die Note setzt sich aus folgenden Teilbereichen zusammen: Anwesenheit, Motivation, Mitarbeit, praktisches Geschick, schriftliches Protokoll

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Englisch

> Signalling Pathways LAB
Molecular Biotechnologymore

Signalling Pathways LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Wichtige Methoden zur Analyse von Signalling Pathways der Zelle werden praktisch erarbeitet und gleichzeitig das Wissen über ausgesuchte Pathways erweitert. Verwendete Methoden sind transiente Transfektionen in Zellkultur, Reporterkonstrukte mit Gfp und Luciferase, Überexpression von Aktivatoren/Repressoren, Western Analyse von Zellextrakten, in vitro Phosphorylierung, fluoreszenzmikroskopische Verteilung von markierten Proteinen, Cytoskelettfärbungen, Messung der Translationsaktivität und pharmakologische Beeinflussung der Pathways.

Prüfungsmodus

Beurteilt werden
Vortest zu den vorher ausgeteilten Versuchs-Beschreibungen
Mitarbeit in den Übungen
Protokolle der durchgeführten Experimente
Nachbesprechung der Ergebnisse

Lehr- und Lernmethode

kombinierte Abhaltung mit der Vorlesung "Signalling Pathways"
Laborarbeit

Sprache

Englisch

> Signalling Pathways LAB
Molecular Biotechnologymore

Signalling Pathways LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Wichtige Methoden zur Analyse von Signalling Pathways der Zelle werden praktisch erarbeitet und gleichzeitig das Wissen über ausgesuchte Pathways erweitert. Verwendete Methoden sind transiente Transfektionen in Zellkultur, Reporterkonstrukte mit Gfp und Luciferase, Überexpression von Aktivatoren/Repressoren, Western Analyse von Zellextrakten, in vitro Phosphorylierung, fluoreszenzmikroskopische Verteilung von markierten Proteinen, Cytoskelettfärbungen, Messung der Translationsaktivität und pharmakologische Beeinflussung der Pathways.

Prüfungsmodus

Beurteilt werden
Vortest zu den vorher ausgeteilten Versuchs-Beschreibungen
Mitarbeit in den Übungen
Protokolle der durchgeführten Experimente
Nachbesprechung der Ergebnisse

Lehr- und Lernmethode

kombinierte Abhaltung mit der Vorlesung "Signalling Pathways"
Laborarbeit

Sprache

Englisch

> Signalling Pathways LAB
Molecular Biotechnologymore

Signalling Pathways LAB

Vortragende: FH-Prof. Dr. Thomas Czerny, Dr.in Elisabeth Riegel, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Wichtige Methoden zur Analyse von Signalling Pathways der Zelle werden praktisch erarbeitet und gleichzeitig das Wissen über ausgesuchte Pathways erweitert. Verwendete Methoden sind transiente Transfektionen in Zellkultur, Reporterkonstrukte mit Gfp und Luciferase, Überexpression von Aktivatoren/Repressoren, Western Analyse von Zellextrakten, in vitro Phosphorylierung, fluoreszenzmikroskopische Verteilung von markierten Proteinen, Cytoskelettfärbungen, Messung der Translationsaktivität und pharmakologische Beeinflussung der Pathways.

Prüfungsmodus

Beurteilt werden
Vortest zu den vorher ausgeteilten Versuchs-Beschreibungen
Mitarbeit in den Übungen
Protokolle der durchgeführten Experimente
Nachbesprechung der Ergebnisse

Lehr- und Lernmethode

kombinierte Abhaltung mit der Vorlesung "Signalling Pathways"
Laborarbeit

Sprache

Englisch