Im Wordrap mit Jugendsozialarbeiter Martin Dworak

Über seine Verbundenheit mit der FH Campus Wien und wofür er dennoch das Open House links liegen ließe.

Martin Dworak bei Vortrag
© FH Campus Wien

Mit der FH Campus Wien verbinden mich ...

langjährige Freundschaften, die ich hier schließen konnte. Und bald die U1.

Aus meinem Studium erinnere ich mich gerne an ...

meine Praktika, in denen ich wichtige und aufregende Erfahrungen sammeln konnte und an die Infostände, die ich mit einem sehr guten Freund im In- und Ausland betreute.

Bei meiner Studienwahl hat es mir geholfen, dass ...

ich im Zivildienst in den Sozialbereich schnuppern konnte und mir zur richtigen Zeit ein Buch über Streetwork in die Hände gefallen ist.

Ich habe gewusst, was ich will, weil ...

ich mir nach fünf Jahren HTL sicher war, in der Technik nicht mein berufliches Glück zu finden. Ich suchte nach der Möglichkeit, unmittelbar mit Menschen zu arbeiten und meine Zeit und Energie für eine gerechtere Gesellschaft einzusetzen - eine sehr romantische Vorstellung, wie ich schon im Studium feststellen musste, da die Frage nach Gerechtigkeit & "dem Guten" viel komplexer ist, als ich damals ahnte.

Bei der Open House-Beratung ist es mir wichtig ...

mitzugeben, dass Neugier eine enorm wichtige Voraussetzung ist, um im Studium und später im Arbeitsleben erfolgreich zu sein und Freude daran zu haben. Neugier kann dabei viele Formen annehmen: sich über das Studium hinaus gehend für Themen zu interessieren, sich ehrenamtlich zu engagieren, Veranstaltungen zu besuchen, zu netzwerken, im Ausland zu studieren oder dort ein Praktikum zu absolvieren...

Sozialarbeiter sein ist wie ...

ein Seiltänzer zwischen Distanz und Nähe, zwischen professioneller Abgrenzung und Menschlichkeit, zwischen Fachwissen und Bauchgefühl hin und her zu tänzeln.

Anders als ich geglaubt habe, ist ...

auch ein fixer Arbeitsplatz ein Ort, an dem ich immer wieder Neues entdecken und mich in Abenteuer stürzen kann.

Parkour - " die Kunst der effizienten Fortbewegung" bedeutet für mich ...

immer wieder - im Sinne Erwin Ringels- über meinen eigenen Schatten zu springen und darin Lebensfreude und Erfüllung zu finden.

Das Open House der FH Campus Wien ließe er links liegen ...

für eine Reise mit meiner Frau und unserer Tochter.