Überblick

Das Masterstudium Public Management baut auf dem gleichnamigen Bachelorstudium auf. Es bereitet Sie darauf vor, komplexe Modernisierungs- und Änderungsprozesse in der modernen Verwaltung und in öffentlichen Unternehmen zu gestalten und Führungsverantwortung zu übernehmen. Public Governance und Public Value sind die Eckpfeiler dieses praxisnahen Studiums, das Ihr Systemverständnis für vielfältige Politikfelder fördert. Widmen Sie sich unterschiedlichen Politikfeldern und entwickeln Sie sich zur Fach- und Führungskraft im öffentlichen Sektor - einem Arbeitsmarkt mit Zukunft.

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Isabel Kashofer
Schloss Laudon - Oktogon
Mauerbachstraße 43
1140 Wien
T: +43 1 606 68 77-3800
F: +43 1 606 68 77-3809
publicmanagement@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Standort Mauerbachstraße - Schloss Laudon - Oktogon (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Di bis Do, 9.00-13.00 Uhr
Fr, 7.30-15.00 Uhr
Sa, 7.30-15.00 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Studienbetriebs
Di bis Fr, 9.00-13.00 Uhr


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Studiendauer
4 Semester
Organisationsform
berufsbegleitend
120ECTS
Unterrichtssprache Deutsch
40Studienplätze
Abschluss
Master of Arts in Business (MA)

Bewerbungsfrist2 für das Studienjahr 2021/22
19. Jänner bis 10. Mai 2021

Studienbeitrag / Semester

€ 363,361

+ ÖH Beitrag

 

1 Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727,- pro Semester

2gilt nur für Bundesbedienstete, für andere Bewerber*innen vorbehaltlich einer Finanzierungszusage

Was Sie mitbringen

Sie möchten sich beruflich weiterentwickeln und erkennen das Potenzial von Public Governance. Der öffentliche Sektor ist sehr innovationsbereit und Sie haben viele Ideen, die Sie einbringen möchten, wenn es darum geht, Institutionen und Unternehmen im öffentlichen Bereich umzustrukturieren und zu modernisieren. Dazu gehört auch, Budgetierungsprozesse und Controllingstrukturen kritisch zu hinterfragen und die soziale Dimension zu berücksichtigen. Sie interessieren sich dafür, wie Managementsysteme so adaptiert werden können, dass sie auch für die Logiken und den speziellen Auftrag des öffentlichen Sektors passen. Sie arbeiten gerne mit Menschen zusammen und sind an Verantwortung und Führungsaufgaben interessiert.

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien hat im Public Sector eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk etwa mit Ministerien, der Stadt Wien und öffentlichen Unternehmen wie der Wien Holding und den Wiener Stadtwerken aufgebaut. Das Studium wurde gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt und anderen Vertreter*innen des öffentlichen Sektors entwickelt. Aus unserem starken Netzwerk gewinnen wir hervorragende Lektor*innen aus der Praxis, aber auch von Universitäten, deren Know-how und Erfahrung in die Lehre einfließen. Dadurch haben Sie schon während des Studiums die Chance, einen praxisorientierten Zugang zu Problemstellungen zu finden und wertvolle Kontakte für Ihre berufliche Zukunft zu knüpfen. Wir bearbeiten daher auch aktuelle Problemstellungen aus der Praxis. Aus diesem regelmäßigen Austausch mit der Praxis ergeben sich aber auch aktuelle Forschungsthemen.

Interview mit Nachhaltigkeits-Experte Günter Horniak

zu Themen wie, warum Nachhaltigkeit gerade im öffentlichen Sektor wichtig ist, was Gemeinwohlbilanzen bewirken und warum Gemeinden sich besonders als Impulsgeberinnen für Nachhaltigkeit eignen.

zum Interview mit Günter Horniak

Was macht das Studium besonders

  • Fokus auf Public Governance und Public Value
  • Tiefgreifendes Systemverständnis
  • Austausch von Wissenschaft und Praxis

Das Masterstudium bietet eine umfassende Ausbildung für Verwaltung und öffentliche Wirtschaft mit international vergleichbarem Abschluss. Interdisziplinär und praxisnah fördert es Ihr Systemverständnis und ist ein effizientes Mittel für (Change-)Management im öffentlichen Sektor. Das Studium bietet Ihnen die Chance, Wissen über unterschiedliche Politikfelder zu generieren und sich mit zukünftigen Expert*innen anderer Politikfelder von Anfang zu vernetzen. Auf Basis von Public Governance und Public Value können Sie komplexe Veränderungsprozesse in öffentlichen Unternehmen und in der Verwaltung nachhaltig gestalten und steuern. Neben der inhaltlichen Ausrichtung bietet das FH-Studium zahlreiche weitere Vorteile: Die organisatorischen Rahmenbedingungen erlauben es, das Studium berufsbegleitend und in Regelstudienzeit zu absolvieren. Sie lernen in Gruppen und profitieren in der Lehre und bei Ihrer beruflichen Karriere vom hervorragenden FH-Netzwerk mit dem öffentlichen Sektor.


Was Sie im Studium lernen

Im Masterstudium vertiefen Sie Ihr Wissen über den öffentlichen Sektor und entwickeln aktiv Lösungsansätze für verschiedene Politikfelder. Dabei haben Sie das Gemeinwohl stets im Blick und setzen sich mit Umwelten und Stakeholdern auseinander. Sie lernen, systemische Zusammenhänge sowie rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen umfassend zu verstehen. Die Themen Personal und Führung haben einen wichtigen Stellenwert in Ihrer Ausbildung.

Das Studium bietet Ihnen die Gelegenheit, sich unterschiedlichen Politikfeldern zu widmen, um diese zukünftig zu steuern. Im Strategischen Public Management setzen Sie sich mit Grundfragen und Feldern des strategischen Wandels auseinander. Im Operativen Public Management wenden Sie Methoden zur Umsetzung unterschiedlicher Konzepte an. Öffentlich relevante Betriebswirtschaft, ergebnisorientierte Steuerung von Zielvereinbarungen, Qualitäts- und Wissensmanagement sind weitere Themengebiete, die Sie im Rahmen Ihres Studiums kennen lernen werden.

Sie entwickeln insgesamt Ihre Führungspersönlichkeit, Ihre wissenschaftlichen Kompetenzen und Ihre Fähigkeit zur Selbstreflexion weiter.

Lehrveranstaltungsübersicht*

LehrveranstaltungSWSECTS
Angewandte Forschung in Public Management 1 ILV

Angewandte Forschung in Public Management 1 ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Merkmale wissenschaftlichen Denkens; wissenschaftliche Theorie und empirische Forschung; Grundlagen des qualitativen und des quantitativen Forschungsparadigmas; Zusammenhang von theoretischer Perspektive, Problemstellung, Forschungsfrage, Methoden und ‚Daten‘
- Literaturrecherche, Charakteristika wissenschaftlicher Texte, Arbeit mit wissenschaftlicher Literatur, Erstellen von Exzerpten, wie und warum zitieren?
- Konkretisierung des quantitativen Forschungsparadigmas: Erstellung von quantitativen Fragebögen anhand einer auswertungsorientierten Herangehensweise; Wiederholung der Grundlagen der Statistik

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Der Erwerb der oben genannten Kompetenzen wird im Rahmen der immanenten Leistungsfeststellung anhand folgender Teilleistungen überprüft:
(1) Schriftliche Lektüreaufgaben
(2) Multiple Choice Tests zu den Themen Literaturrecherche und Zitationsrichtlinien
(3) Erstellung eines kurzen quantitativen Fragebogens mit einem Auswertungskonzept

Lehr- und Lernmethode

Die Kombination unterschiedlicher Lehrmethoden – Vortrag und Fernlehre, Selbststudium, Multiple-Choice-Test, praktische Übungen anhand von Einzel- und Gruppenarbeiten, Diskussion sowie Feedback durch Peers und Lehrende – ermöglicht einerseits eine vielfältige Vermittlung von Wissen und Kompetenzen und berücksichtigt andererseits unterschiedliche Lerntypen unter den Studierenden. Anhand praktischer Anwendungen sind die Studierenden in dieser Übung gefordert, sich neue Kompetenzen anzueignen und diese auch im Zusammenhang mit den Inhalten anderer Lehrveranstaltungen zu reflektieren. Die ausgewählten Arbeitsmaterialien und Forschungsbeispiele ermöglichen einen Bezug zu den zentralen Themen des Studiengangs sowie aktuellen Schwerpunkten wie SDGs und Digitalisierung.

Sprache

Deutsch-Englisch

12
Finanzwissenschaft: Wirkung und Einsatz von Instrumenten VO

Finanzwissenschaft: Wirkung und Einsatz von Instrumenten VO

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Ziele, Träger und Instrumente der Finanzpolitik
- Unterscheidung Finanzwirtschaft, Finanzwissenschaft und Finanzpolitik
- Inzidenzanalyse von Steuern und Transfers
- Imperfekte Märkte, Öffentliche Güter und Dienstleitungen, externe Effekte und die Rolle der Finanzpolitik.
- Struktur der Ausgaben und Einnahmen des öffentlichen Sektors
- Überblick über statistische Datenbanken zum öffentlichen Sektor

Prüfungsmodus

Endprüfung
Quiz über die Lehrinhalte der Einheiten in der jeweiligen Einheit, Diskussionsbeiträge und Mitarbeit, Verfassen einer kurzen Analyse spezifischer öffentlicher Ausgabenbereiche und Verfassen eines kurzen Diskussionspapiers in Gruppen.

Lehr- und Lernmethode

Interaktiver und diskursiver Vortrag, Gruppenarbeit, Diskussion, Arbeitsaufträge mit Feedback, Gruppenübungen, Fallstudien, Reading-Tasks

Sprache

Deutsch

12
Führungs- und Entscheidungsgrundlagen: Gemeinwohl und Public Management ILV

Führungs- und Entscheidungsgrundlagen: Gemeinwohl und Public Management ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Spannungsfelder des Gemeinwohls in der politischen Philosophie: Ausmaß und Grenzen von Gemeinschaft, Unitarismus/Pluralismus, Individuum und Kollektiv, verschiedene ethische Positionen, Universalismus/Relativismus

- Funktionsweise des österreichischen Sozialstaats und der Daseinsvorsorge

- Überblick über verschiedene Führungsstile

- Public Value als Gemeinwohlkonzept im Public Management

- Persönliche Reflexion und zielgruppenangemessene Präsentation aktueller Gegebenheiten und Herausforderungen in der Praxis des Public Management vor dem Hintergrund relevanter Theorien und Konzepte

Prüfungsmodus

Endprüfung
Die Leistungsfeststellung erfolgt durch die Erarbeitung und anschließende Präsentation von selbst gewählten Problemstellungen aus dem Gemeinwohlbereich sowie einer Endprüfung in Form einer schriftlichen Hausarbeit.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag mit Diskussion und Feedback sowie Gruppenarbeit mit Problemstellungen aus der Praxis und Fragestellungen zur Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten; auch via EduCast; interaktiver Ablauf, aktive Mitarbeit und kreatives Denken und Arbeiten

Sprache

Deutsch

12
Organisationsentwicklung und Unternehmenskultur SE

Organisationsentwicklung und Unternehmenskultur SE

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Ausprägungen von Unternehmenskultur
Schichten Modell / Eisbergmodell
Fehlerkultur: Ausprägung, Umgang, Auswirkungen
Zusammenhang Unternehmenskultur – Fehlerkultur – Führungskultur
Praxisbeispiele

Prüfungsmodus

Endprüfung
schriftliche Einzelreflexion
laufende Gruppenarbeiten
MCT (variiert)

Lehr- und Lernmethode

Theorieinput, Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten

Sprache

Deutsch

23
Organisationsformen und Recht der öffentlichen Wirtschaft - Entscheidungsgrundlagen ILV

Organisationsformen und Recht der öffentlichen Wirtschaft - Entscheidungsgrundlagen ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- New Public Management: Historische Entwicklung und Kritik
- Typologie der Organisationsformen
- Ausgliederungen des Bundes, der Länder und Gemeinden
- haushaltsrechtlich teil-selbständige Einrichtungen
- öffentlich-rechtliche Formen
- sondergesetzliche und privatrechtliche GmbHs
- sonstige Formen
- PPP-Modelle und Beleihung
- Gründung und Eröffnungsbilanz
- Mitgiftbudget, Handlungsmöglichkeiten, Personalfragen, Rechnungskreise und Eigeneinnahmen
- Steuerung durch das Eigentümerressort
- Ausgliederung: Erfolgskriterien und „Preis“
- Maastricht-Kriterien
- Corporate Governance

Prüfungsmodus

Endprüfung
Endprüfung schriftlich und immanente Leistungsfeststellung während der Präsenzeinheiten

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung/Vortrag mit aktivierenden Methoden, Gruppenarbeit, Diskussion, Arbeitsaufträge mit Feedback, Gruppenübungen

Sprache

Deutsch

12
Risikomanagement SE

Risikomanagement SE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Die „Risikogesellschaft“ – Umgang mit Risiken im historischen, gesellschaftlichen und staatlichen Kontext
Grundlagen des Risikomanagements in Organisation, Gesellschaft und Staat– Überblick über Begriffe, Definitionen, Normen, Regelwerke, Gesetze
Grundsätze des Risikomanagements – 4-Phasenmodell (Identifikation, Beurteilung, Steuerung. Monitoring)
Methoden des Risikomanagements – qualitative und quantitative Methoden zur Identifikation und Beurteilung von Risiken
Implementierung eines Risikomanagementsystems in Theorie und Praxis - Treiber und Barrieren auf individueller und organisatorischer Ebene
Risikomanagement zwischen individueller Entscheidung und gesellschaftlicher Partizipation – Möglichkeiten und Probleme in Entscheidungs- und Partizipationsprozessen
Risikokommunikation – Fragen der Wahrnehmung und Vermittlung von Risiken
Risikoethik - Risiko und Sicherheit als ethisches und moralisches Problem

Prüfungsmodus

Endprüfung
Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Diskussion, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

12
Selbst- und Fremdwahrnehmung, Gruppendynamik, Entscheidungsfindung in Gruppen SE

Selbst- und Fremdwahrnehmung, Gruppendynamik, Entscheidungsfindung in Gruppen SE

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Arbeitsfunktionen und Arbeitspräferenzen nach dem Konzept des Team Management Systems (Margerison/Mc Cann)
- Selbstführung, Selbstwirksamkeit und authentische Leadership
- soziogene Motive nach Roth und Motivationstheorien
- Employability
- Entscheidungsfindung in Gruppen
- Steuerung der Gruppendynamik in Bezug auf Arbeit 4.0, virtuelle, generationenübergreifende, selbststeuernde Teams und Lebendigkeit in Organisationseinheiten
- Umgang mit Discounten (Abwerten)
- Werte und Wertewandel, Public Service Ethos und Gemeinwohl, SDGs
- Fremdwahrnehmung und Beurteilungsfehler
- systemisches Denken und Weitblick als Leadership-Kompetenz
- Reflexionen zur Führungsrolle, des eigenen Führungsstils und des eignen Führungshandelns
- Schulen der Beobachtungsfähigkeit

Prüfungsmodus

Endprüfung
Immanenter Prüfungscharakter: Bereitschaft zur Selbstreflexion, Mitarbeit in der Präsenzzeit, Erarbeiten der Fernlehre lt. Angaben, schriftliche Seminarar-beit zur Integration und Vertiefung der Lehrinhalte, Präsentationen, Fernlehreübungen fließen in die Beurteilung ein.

Lehr- und Lernmethode

Theorieinputs, Einzel- und Gruppenarbeit, Dialog und Diskussion im Plenum oder über Moodle (Frage-Antwort-Forum), strukturierte Übungen mit Feedback, Fallarbeit, Fernlehreaufgaben (z.T. Online-Elemente), Erarbeiten von Präsentationen), schriftliche Seminararbeit
Voraussetzungen
Inhalte von Bachelor-Ebene: Grundlagen der Gruppendynamik (Gruppe, Team, Teamphasen, Teamrollen (Belbin), Machtpositionen, Grundorientierung nach Riemann-Thomann), neue Teamformen (multinational, agil, selbststeuernd, virtuell, generationenübergreifend), Johari-Fenster, Regeln für Feedback, Grundlagen der Transaktionsanalyse, Grundlagen über Burn Out und Resilienzsteigerung

Sprache

Deutsch

1.52
Steuerung und Strategieentwicklung - Systemtheorie ILV

Steuerung und Strategieentwicklung - Systemtheorie ILV

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Einführung in die Systemtheorie aufbauend auf BA-Niveau
- triviale/nicht triviale Steuerung und ihre Instrumente
- die Arbeit an der Identität von sozialen Systemen
- systemische Schleifen als Management-Tool
- Konzepte und Instrumente systemischer Strategieentwicklung
- das Verhältnis von intendierten und emergenten Strategien

Prüfungsmodus

Endprüfung
Immanente Leistungsfeststellung (Bewältigung schriftlicher Aufgaben, Reflexionsberichte, Präsentationen)

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Diskussion, Gruppenarbeiten, Reflexion der eigenen beruflichen Praxis, praktische Übungen

Sprache

Deutsch

23
Strategische Entscheidungskonzepte und Reformerfordernisse: Public Governance VO

Strategische Entscheidungskonzepte und Reformerfordernisse: Public Governance VO

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Vertiefte Auseinandersetzung mit dem Konzept von „Public Governance“ anhand ausgewählter, auch englischsprachiger Fachliteratur. [Internationalisierung]
Erarbeitung der Kernelemente von Public Governance.
Vergleich der Modelle Public Management und Governance
Fallbeispiele der Anwendung der Governance-Kriterien, um Politiken und öffentliche Verwaltungen zu analysieren
Nutzung von Public Governance als strategisches Entscheidungskonzept
Governance-Modelle der EU und der OECD. [Internationalisierung]
Herstellen des Bezuges zum Sustainable Development Goal 16 (Starke Institutionen)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Mitarbeit, Fernlehreübung, schriftliche Arbeit

Lehr- und Lernmethode

Auseinandersetzung mit Fachliteratur, Lehrgespräch, Bearbeitung bzw. Bewertung von Fallbeispielen (Gruppenarbeit), Präsentationen mit Feedback und Diskussion. Einsatz von Distance Learning mit interaktiven Elementen.

Sprache

Deutsch

12
Verhandeln und Entscheiden UE

Verhandeln und Entscheiden UE

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Verhaltenstheorie
- Grundlagen
- Verhalten und Motivation
- Kommunikation und Verhalten
Verhandlungsführung
- Verlauf
- Prozesse
- Psychosoziale und psychodynamische Einflüsse
Entscheidungsprozesse
- Grundlagen
Zusammenhang von Verhalten-Motiv-Entscheidung

Prüfungsmodus

Endprüfung
Immanente Leistungsfeststellung, Kurzreflexionen, Gruppenarbeit, Fernlehrübungen
Kurzreflexionen, Präsentationen; Bearbeitung von Fallbeispielen

Lehr- und Lernmethode

Impulsvorträge, Gruppendiskussionen, Fallbeispielarbeit, praktische Übungen, Rollenspiel.

Sprache

Deutsch-Englisch

1.52
Zivilgesellschaft und Partizipation – nationale und internationale Entwicklungen ILV

Zivilgesellschaft und Partizipation – nationale und internationale Entwicklungen ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Theorie des modernen Staates und Theorie der modernen Demokratie
- Zum Begriff der Zivilgesellschaft; zum Verhältnis von Gesellschaft und Staat
- John Locke, Thomas Paine, G.W.F. Hegel, Antonio Gramsci
- Der moderne Staat und die Ausformung einer professionellen staatlichen Bürokratie
- Parlamentarismus in England, absolutistische Monarchien auf dem europäischen Kontinent und die Ausformung staatlicher Bürokratien
- Die Österreichische Bundesverfassung 1920 und ihre Bedeutung für Theorie und Praxis der Verwaltung
- Demokratie, öffentliche Verwaltung und Bürgerinnen- und Bürger-Beteiligung: Theorie, Praxis und Probleme, E-Partizipation
- Visualisierung als Teil der Interaktion zwischen Bürger*innen und Staat
- Die Entstehung und Entwicklung von NGOs und ihre Anerkennung im Rahmen der Vereinten Nationen
- Der Wandel der Vorstellungen von den Aufgaben des Staates im Gefolge von Neo-Konservativismus und Neo-Liberalismus

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanente Leistungsüberprüfung, Reflexion und schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

(Online-)Vortrag und (e-)Diskussionen; Einzel-und Gruppenarbeit, Reflexion

Sprache

Deutsch-Englisch

12

Innovationen und Governance in Politikfeldern (6 ECTS nach Wahl*)

LehrveranstaltungSWSECTS
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Bildung, Wissenschaft und Kultur MODUL 23
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Gesundheit und Soziales MODUL 23
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Sicherheit und Justiz MODUL 23
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Verkehr, Energie und Umwelt MODUL 23

LehrveranstaltungSWSECTS
Angewandte Forschung in Public Management 2 ILV

Angewandte Forschung in Public Management 2 ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

· Qualitative Datenerhebung, -aufbereitung und -auswertung: Perspektive, Methodenübersicht, Theorieanbindung
· Interpretativ-konstruktivistiches Paradigma – spezifische theoretische Ansätze in der qualitativen Forschung
· Fokus auf Expert*inneninterviews: Übung/Rollenspiel, Reflexion im Plenum
· Vertiefung der zwei Forschungsstrategien (Positivismus und Interpretivismus; quantitativ und qualitativ): Unterschiede in der Erkenntnistheorie, Forschungsplanung und -ablauf, Methoden und Erkenntniszielen, Gütekriterien
· Untersuchungsdesigns – Beurteilung von Designs
· Entwicklung einer forschungsleitenden Fragestellung
· „Passung“ von Fragestellung, theoretischer Perspektive, Forschungsdesign und Methoden
· Forschungsplanung und Forschungsablauf, Exposé

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Der Erwerb der oben genannten Kompetenzen wird im Rahmen der immanenten Leistungsfeststellung anhand folgender Teilleistungen überprüft:
(1) Gruppenarbeit: qualitative Auswertung von Interviewtranskripten
(2) Es werden empirische Studien (qualitativ und quantitativ) zu Verfügung gestellt, die in mehreren Arbeitsschritten analysiert und verglichen werden sollen

Lehr- und Lernmethode

Die Kombination unterschiedlicher Lehrmethoden – Vortrag und Fernlehre, Selbststudium, praktische Übungen anhand von Einzel- und Gruppenarbeiten, Rollenspiel, Diskussion, schriftliche Reflexion sowie Feedback durch Peers und Lehrende – ermöglicht einerseits eine vielfältige Vermittlung von Wissen und Kompetenzen und berücksichtigt andererseits unterschiedliche Lerntypen unter den Studierenden. Anhand praktischer Anwendungen sind die Studierenden in dieser Übung gefordert, sich neue Kompetenzen anzueignen und diese auch im Zusammenhang mit den Inhalten anderer Lehrveranstaltungen zu reflektieren. Die ausgewählten Arbeitsmaterialien und Forschungsbeispiele ermöglichen einen Bezug zu den zentralen Themen des Studiengangs sowie aktuellen Schwerpunkten wie SDGs und Digitalisierung.

Sprache

Deutsch

12
Außenwirkung und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikationsstrategien, Krisenkommunikation SE

Außenwirkung und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikationsstrategien, Krisenkommunikation SE

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit; Ziele, Methoden und Werkzeuge der Öffentlichkeitsarbeit und Pressearbeit, Formulierung von Kernbotschaften
- Unternehmens-und Organisationskommunikation; Selbstverständnis von Organisationen
- Leitbild der Organisation und Corporate Identity
- Spannungsfelder PR / Journalismus / Verwaltung / Politik – Möglichkeiten und Grenzen
- Grundzüge der integrierten Kommunikation
- Zielgruppen-und Stakeholderanalyse
- Die Macht der Bilder und Grafiken
- Kommunikationsstrategien
- Arbeitsumfeld und PR-Branche in Österreich, inhouse vs. Beauftragte Dienstleistung
- Besonderheiten des öffentlichen Sektors (z.b. Eigenmedien, rechtliche Rahmenbedingungen, Abgrenzungsthemen zu Lobbying, Transparenz, Meldepflichten, Protokoll)
- Regionale und föderalistisch geprägte Medienstrukturen
- Social Media; online Dialoge – Entwicklungen, Trends und Rückwirkung auf die Gesellschaft
- Krisenkommunikation; Vorbereitung auf und Verhalten in Krisensituationen,
- Interviewvorbereitung-und Interviewtraining mit Detailanalyse
- Analysetools zur PR Evaluierung
- Kommunikatives Risikomanagement und Evaluierung
- Reflexion der Digitalisierung der Medienlandschaften

Prüfungsmodus

Endprüfung
• Abschlussabgabe mit persönlicher Reflexion über die Lehrveranstaltung
• Aktive Mitarbeit während der Präsenzblöcke

Lehr- und Lernmethode

Inputs, Einzel- und Gruppenarbeiten

Sprache

Deutsch

1.52
Data Governance - technische und rechtliche Grundlagen der Digitalisierung ILV

Data Governance - technische und rechtliche Grundlagen der Digitalisierung ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Grundlage Governance
- Zuständigkeit, Bedeutung, Herangehensweise
Grundlagen Data Governance / Managements / Data Curation / Data Litracy
- Begriffsdefinitionen Entität und Identität
- Managements des Datenbestands und Datenzugriffs
- Datenquellen und Datenformate
- Datenqualität, Datenherkunft
- Metadaten
- Datenarchivierung und Speicherung
- Datenaktualisierung
- Wertgenerierung aus Daten
- Open Innovation
- Open Data / Semi Open Data / Closed Data

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übungen

Sprache

Deutsch-Englisch

12
Grundlagen des staatlichen und internationalen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements VO

Grundlagen des staatlichen und internationalen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements VO

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Der Staat als Katastrophenmanager und die Aufgaben des staatlichen Krisen-und Katastrophenmanagements
- Möglichkeiten der Katastrophenbewältigung
- Internationale Organisationen
- Mechanismen internationaler Konfliktlösung
- Strategisches Planspiel
- Begriffe
- Rechtsgrundlagen
- Bearbeiten von Lagen und Sachverhalten anhand von Beispielen

Prüfungsmodus

Endprüfung
Abschlussprüfung, Fallbearbeitung, Hausübung, schriftliche Reflexion

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallbearbeitung

Sprache

Deutsch-Englisch

12
International cooperation - internationale Zusammenarbeit SE

International cooperation - internationale Zusammenarbeit SE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Staatliche und nichtstaatliche Akteur*innen der internationalen Zusammenarbeit
- Zentrale Formen der Weltordnung
- Bedeutung und Rolle der internationalen Organisationen
- Beeinflussung und Steuerung internationaler Politikfelder durch internationale NGOs, multinationale Konzerne und Interessensvertretungen
- Globalisierung und Global Governance
- Digitalisierung, neue Medien, soziale Netzwerke im Kontext internationaler Zusammenarbeit
- Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs)
- Die Europäische Säule Sozialer Rechte
Angestrebt wird weiters ein interaktiver Ablauf, der aktive Mitarbeit und kreatives Denken ermöglichen soll.

Prüfungsmodus

Endprüfung
Die Leistungsfeststellung in dem Modul International Cooperation – Internationale Zusammenarbeit erfolgt durch die Erarbeitung und anschließende Präsentation von Fallbeispielen sowie einer Endprüfung in Form einer schriftlichen Hausarbeit.

Lehr- und Lernmethode

Das didaktische Konzept gliedert sich in Vortrag mit Diskussion und Feedback sowie Gruppenarbeit mit praktischen Fallbeispielen und Fragestellungen zur Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten.
Angestrebt wird weiters ein interaktiver Ablauf, der aktive Mitarbeit und kreatives Denken ermöglichen die Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten.

Sprache

Englisch

12
Normatives und strategisches Management ILV

Normatives und strategisches Management ILV

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Ausgewählte Managementansätze in Bezug auf normatives und strategisches Management
- Einführung und Vertiefung Strategisches Management
- Zusammenhang strategisches und operatives Management (Leadership vs. Management)
- Strategieprozesse
- Moderne Methoden der Strategischen Analyse- Explorative und Normative Strategic Foresight Modelle
- Diversitätsmodelle
- Megatrendes und Digitalisierung

- Wertschöpfungsmodelle
- StakeholderInnenanalyse
- Praxisorientierte Strategieumsetzung mit Operational Excellence Ansätzen

Prüfungsmodus

Endprüfung
Immanente Leistungsfeststellung:
(1) Beiträge der Studierenden
(2) Mündliche Mitarbeit, Gruppenarbeiten, Fallausarbeitungen, Diskussionen, Präsentationen
(3) Schriftlicher Mitarbeitsüberprüfung
(4) Hausarbeit, Literaturstudium

Lehr- und Lernmethode

(1) Vortrag mit moderierten Diskussionen und Praxisbeispielen
(2) Gruppenarbeiten (praxisorientierte Fallausarbeitungen, Diskussionen, Präsentationen) in 2 Halbgruppen
(3) Betreute Hausarbeiten zu praxisorientierten Fragestellungen
(4) Bewertung und Feedback zur schriftlichen und mündlichen Mitarbeitsüberprüfung

Sprache

Deutsch

23
Operatives Controlling und Finanzplanung als Entscheidungsgrundlage SE

Operatives Controlling und Finanzplanung als Entscheidungsgrundlage SE

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Wiederholung Grundlagen
Controlling-Instrumente
Rechtliche Grundlagen
Controlling im Bund – Wiederholung Budgetkreislauf
Ziele & Kennzahlen
Wirkungsziele am Bsp. Rechnungshof
Wirkungsorientierung
Das Instrument Wirkungsorientierte Folgenabschätzung
Break-Even-Analyse & DB-Rechnung
Investitionsrechnung (KW-Methode)
Erstellung von GuV, Bilanz u. betrieblicher Kennzahlen; Geldflussrechnung/CF-Statement
Bilanzanalyse, Erstellung und Interpretation von Kennzahlen

Prüfungsmodus

Endprüfung
Immanente Leistungsfeststellung durch Gruppenarbeiten, Präsentationen und schriftliche Arbeiten / Übungen sowie Diskussionen der Fallbeispiele

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung/Vortrag, Gruppenarbeit, Diskussion, Feedback
Arbeitsaufträge mit Feedback, Gruppenübungen, Fallarbeit und Falllösungen, Praktische Übungen
Blended Learning Fernlehre und Präsenzunterricht

Sprache

Deutsch

23
Qualitätsmanagement und Steuerung von Organisationen SE

Qualitätsmanagement und Steuerung von Organisationen SE

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

„Steuerung der Organisation & Veränderungen managen“
• Kernelemente der Organisationssteuerung
• Organisationen im Wandel – „change“ mit Organisationsentwicklung und Veränderungsmanagement gestalten
• Erfolgreiches steuern und managen von Qualität in der öffentlichen Verwaltung (anhand von Praxisbeispielen)
„Qualität managen“:
• Qualität & Qualitätsmanagement in der öffentlichen Verwaltung
- Ständige Verbesserung der öffentlichen Verwaltung unter Aspekten der Nachhaltigkeit (SDGs), Digitalisierung und des ethischen Gemeinwohlgedankens
• Überblick über Qualitätsmanagementmodelle in der öffentlichen Verwaltung (ISO, EFQM, CAF)
• Qualitätsmanagement als integrativer Bestandteil der Organisationssteuerung (zusammenwirken mit z.B. Beschwerdemanagement, Wissensmanagement, Prozessmanagement, Risikomanagement)
„CAF – Das Qualitätsmanagement-System für die öffentliche Verwaltung“:
• Common Assessment Framework (CAF)
- CAF in der Praxis erleben (Simulation eines CAF-Konsens- sowie Aktionsplanworkshops)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Immanente Leistungsfeststellung: schriftliche Prüfung, schriftliche Arbeit, Präsentation

Lehr- und Lernmethode

Vortrag mit aktivierenden Methoden, Diskussion, Gruppenarbeiten, Praktische Übungen, Fernlehreformen

Sprache

Deutsch

23
Ressourcen- und Leistungsmanagement UE

Ressourcen- und Leistungsmanagement UE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte


Die Lehrveranstaltung gliedert sich im Anschluss einer themenverortenden Einführung in acht Kapitel und strukturiert sich im zeitlichen Ablauf folgendermaßen:
Einführung
„Grundlagen der Institutionentheorie“ (Kapitel 1)
„Neuere Staatenmodelle“ (Kapitel 2)
„Organisatorischer Wandel“ (Kapitel 3)
„Steuerungsmodelle“ (Kapitel 4)
„Instrumente und Methoden“ (Kapitel 5)
Verwaltungsreform-Kahoot 2020/2021
„Verwaltungsreform in Österreich“ (Kapitel 6)
Semesterprojekt 2020/2021 „Soziale Netzwerkanalyse“ (Kapitel 7)
„Leitvorstellungen und Gestaltungsprinzipien am österreichischen Entwicklungspfad“ (Kapitel 8)

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Schriftlicher Test
Performance in den Präsenz-und Vorbereitungsphasen
Semesterprojekt; soziale Netzwerkanalyse

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Diskussion und Projektpräsentation; vernetztesDenken, aktive Mitarbeitund die Möglichkeit der selbständigen Themenbefassung (inkl. neue Methodenzugänge)
Seitens der Lehrveranstaltungsleitung werden neben klassischen Vorträgen in periodischen Abständen Diskussionsrunden moderiert, im Rahmen des Präsenzunterrichts als auch online. Hierfür vorbereitende selbständige Themenbefassung (in Kombination mit praktischen Problemstellungen) ist notwendig.
Am Beginn einer jeden Lehrveranstaltung wird zudem ein gemeinsames Semesterprojekt definiert (Wissensbazar, Soziale Netzwerkanalyse o.Ä.). Die Studierenden werden im Zuge dessen in vernetztem Denken geschult. Die fraktionierte Destillation der Inhalte ist wesentlich zum Verständnis der Materie. Für die zentralen Themenfelder werden anstatt der bekannten „Siebe der Reduktion“, eigens entwickelte „Netzwerke der Reduktion“ (Kernthemenvernetzung, Strukturwissensgerüst) angewandt, welche die Menge an Inhalten bzw. die Befüllung an Informationen bestimmen.
Die Lehrveranstaltung folgt auf Basis einer komponentenorientierten Designplanung der didaktischen Logik in zwei Dimensionen: Erstens, klassische thematische Strukturierung. Zweitens, strukturiert-methodischer Zugang zur Erfassung des Lehrstoffes im Rahmen einer Drei-Wegestrategie: a) es werden die Kernthemen präsentiert und mit angewandten Beispielen angereichert; b) die Studierenden erhalten laufend Tipps, anhand welcher Methoden Themen bearbeitet werden können sowie Zugänge zu grauer Literatur; c) die Studierenden werden laufend animiert, sich am Unterricht aktiv durch Wortmeldungen oder vorbereitete Beiträge zu beteiligen.
Darüber hinaus werden Wege skizziert, welche eine weiterführende selbständige Auf- und Bearbeitung des Themas erlaubt.
Die Lehrveranstaltung wird je nach Aufteilung zwischen Präsenz- und Onlinelehreinheiten anhand unterschiedlicher technischer Anwendungen digital angereichert (Limesurvey, Kahoot, Mentimeter, Moodle u.a.). Je nach aktueller Themenlage werden Gastredner*innen zugezogen.

Sprache

Deutsch

12
Sozialpartnerschaft, Organisationsänderung, Dienst- und Personalvertretungsrecht ILV

Sozialpartnerschaft, Organisationsänderung, Dienst- und Personalvertretungsrecht ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Rechtliche Grundlagen, Strukturen, Geschichte der Sozialpartnerschaft in Österreich, in der EU und in ausgewählten Bereichen
- Sozialpartnerschaft als Lösungsmodell für gesamtgesellschaftliche Problemstellungen (Nachhaltige Zusammenführung unterschiedlicher Interessenslagen)
- Sozialpartnerschaft konkret in ausgewählten Situationen
- Nahtstellen zwischen Politik und öffentlichem Sektor
- Wechselwirkungen zwischen europäischer und österreichischer Entwicklung im öffentlichen Sektor
- Verwaltungsreform und Sozialpartnerschaft (ökonomische Grundlagen zur Weiterentwicklung des öffentlichen Sektors)
- Dienstrecht
- Personalvertretungsrecht

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanente Leistungsfeststellung, Fallbearbeitung, Reflexion, Präsentationen

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallbearbeitung

Sprache

Deutsch

12
Strategieumsetzung mit Projekten SE

Strategieumsetzung mit Projekten SE

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Strategieoperationalisierung
- temporäre Organisationsformen
- Rollen und Prozesse in der Projektgovernance
- nationale und internationale Regelwerke zur Governance von Projekten, Programmen und Portfolios
- strategisches und operatives Projektportfoliomanagement
- Diskontinuitätenmanagement
- Nutzenmanagement

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Online-Quizzes, Fallbearbeitungen, Beteiligung an Gruppenübungen und –diskussionen (präsent und auf Moodle)

Lehr- und Lernmethode

Flipped Classroom, dh vor jedem Präsenzblock selbständige Aneignung des theoretischen Wissens anhand von Literaturstellen und/oder Videosequenzen mit abschließendem Online-Quiz; in den Präsenzblöcken Anwendung der Inhalte in Fallstudien, Rollenspielen und Reflexionsrunden; zwischen den Blöcken Transfer in die Berufspraxis der Studierenden und Reflexion über moodle.
- selbständige Auffrischung/Ergänzung der Vorkenntnisse;
- vorbereitende Lektüre ausgewählter Literaturstellen;
- Darstellung der Konzepte und Methoden in der Lehrveranstaltung;
- Illustration anhand von Praxisbeispielen;
- Gruppenübungen;
- Anwendung ausgewählter Methoden in einem Simulationsspiel;
- Frage- und Diskussionsmöglichkeit über moodle.
Forum Fragen zur Auffrischung der Vorkenntnisse und zur Vorbereitungsliteratur
Online-Quiz (5 kurze Fragen ohne Zeitlimit)
Fernlehreübungen
Vorbereitungslektüre
Online-Quizzes zur Selbstüberprüfung
Vorbereitung auf das Simulationsspiel
Dokumentation und Reflexion des Simulationsspiels als Hausarbeit
Voraussetzungen
Gute Kenntnisse im Einzelprojektmanagement
Kenntnisse im strategischen Management und strategischen Controlling

Sprache

Deutsch

1.52
Wirkungsorientierte Verwaltungs- und Unternehmensführung, strategisches Controlling SE

Wirkungsorientierte Verwaltungs- und Unternehmensführung, strategisches Controlling SE

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Bedeutung des strategischen Managements und des Innovationsmanagements
Werkzeuge und Methoden des strategischen Controllings
Gewährleistungsstaat vs. Leistungsstaat
Kennzeichen öffentlicher Unternehmen
Steuerung in der Bundesverwaltung und Steuerung öffentlicher Unternehmen
Public Corporate Governance
Kernelemente der Wirkungsorientierten Verwaltungssteuerung sowie Verknüpfung dieser mit übergeordneten Strategien (bspw. den Sustainable Development Goals)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Leistungsverhalten: Beobachtet an der aktiven Mitarbeit während der Vorlesungseinheiten (40%)
Leistungsergebnis: Beurteilt an der Ergebnissicherung des eigenen Lerntransfers (schriftliche Reflexion). Schriftliche Prüfung zu den vermittelten Inhalten im Rahmen der letzten Lehreinheit (60%)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Feedback, Gruppenarbeit, Falllösungen, Praktische Übungen, Anbindung der Theorie an die Arbeitserfahrungen und das Wissen der Studierenden

Sprache

Deutsch

23

Innovationen und Governance in Politikfeldern (2 ECTS nach Wahl*)

LehrveranstaltungSWSECTS
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Bildung, Wissenschaft und Kultur MODUL 11
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Gesundheit und Soziales MODUL 11
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Sicherheit und Justiz MODUL 11
Innovationen und Governance in Politikfeldern: Verkehr, Energie und Umwelt MODUL 11

LehrveranstaltungSWSECTS
Agile Methoden des Führens - New Work ILV

Agile Methoden des Führens - New Work ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- New Work, agile Methoden
- Neues Arbeiten: Widersprüchliche Anforderungen, Laloux Reinventing Organizations eine Entwicklungsgeschichte, VUCA World, etc.
- Schlagzeilen der Zukunft
- Agile Methoden der Zusammenarbeit: DEEP DIVE: Phasen und Prozessschritte, Kriterien für neue Zusammenarbeit
- Let´s talk about Innovation, Kultur und Best Practice, Innovationskultur Navigator, Trends
- New Personas, Wer sind die MitarbeiterInnen der Zukunft und worum geht es in der Führung dieser Mitarbeiter*innen
- Tools: SCRUM mit Elevator Pitch zum Thema User Story
- Tools: LEGO Serios Play mit praktischer Übung
- Tools: Service Design Thinking mit praktischer Übung
- Tools: Kanban
- Transformation: welche Fragen sind mit diesen neuen Methoden zu bewältigen, wo ist die Anwendung angebracht, wo nicht. Diskussion und Planung eines praktischen Beispiels
- Open Mind: Business Model Canvas und Blue Ocean mit praktischer Innovativer und kreativer Aufgabenstellung
- Open Mindset 8 Strategien und eine persönliche Reflexion darüber

Prüfungsmodus

Endprüfung
Durchführung einer „Jam Session“ mit dem eigenen Team in der eigenen Organisation unter Anwendung der erlernten Tools. Das beinhaltet die richtige Fragestellung, die richtige Wahl eines der Tools und die Darstellung von Ergebnissen. Die Reflexion im Anschluss an die „Jam Session“ soll ein strukturierter Bericht sein, dieser beinhaltet Ablauf und Reflexion über die persönlichen Erfahrungen mit der Anwendung der Tools.
Studierende ohne Führungsverantwortung/Team erstellen zusätzlich nach Literaturrecherche und Bearbeitung von Fachliteratur eine Seminararbeit/Reflexion und präsentieren die Ergebnisse in der LV.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeiten, Diskussionen, Arbeitsaufträge in der Praxis (in der eigenen Organisation) mit Reflexion und Feedback, Gruppenübungen, Referate.

Sprache

Deutsch-Englisch

12
Aktuelle Rechtsakte der EU, EU-Agenturen und deren Mandate VO

Aktuelle Rechtsakte der EU, EU-Agenturen und deren Mandate VO

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Gemeinsame Feinabstimmung des Lehrinhaltes:
- Virtuelle, interaktive Umfrage via Mentimeter zur Standortbestimmung und Kennenlernen samt anschließender Diskussion
Inhalte:
- Entscheidungsstrukturen in der EU (EU-Institutionen, beratende Einrichtungen, EU-Agenturen) und ihre Arbeit in der Praxis
- Entscheidungsprozesse in der EU (Gesetzgebungsverfahren und Entscheidungsprozesse)
- Von der Willensbildung zur Umsetzung: substantielle und prozessuale Zusammenhänge zwischen den europäischen und der nationalen Regierungsebene
- Die Frage der rechtlichen Kompetenzen in der EU und ihre politische Relevanz
Schwerpunkte:
- Beispielen aus dem Grundrechtsbereich werden besondere Bedeutung beigemessen um Synergien mit der zweiten/dazugehörigen Lehrveranstaltung zu gewährleisten
- Der Grundrechtcharter wird als Grundnorm für sämtliche EU-Gesetzgebung besonderer Raum eingeräumt

Praktische Fallstudien:
- Welche Rolle spielen die Kompetenzen vor dem EuGH?
- Wie arbeitet eine EU-Agentur?

Prüfungsmodus

Endprüfung
Mündliche Prüfung, Termine nach Bekanntgabe/Vereinbarung

Lehr- und Lernmethode

- Interaktive Diskussion
- Vorträge
- Fallstudien

Sprache

Deutsch

12
E-Government in Österreich und europäische Entwicklungen, Digitalisierung als Instrument strategischer Steuerung ILV

E-Government in Österreich und europäische Entwicklungen, Digitalisierung als Instrument strategischer Steuerung ILV

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Update zu den Grundlagen des E-Government in Österreich
- Die österreichische E-Government-„Architektur“
- Abgrenzung von E-Government im Kontext anderer IT-Themenfelder (Digitalisierung – Big Data, Cloud Computing etc.)
- Bedeutung und Positionierung von E-Government in der österreichischen Verwaltungsreform – aktuelle Ansätze
- Europäische E-Government-Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die österreichische Verwaltung
- E-Government-Umsetzung in der Praxis à Service Design vom Papierverfahren zum medienbruchfreien Verwaltungsprozess

Prüfungsmodus

Endprüfung
Präsentation, Präsentationsunterlage, schriftliche Hausübung, Reflexion und Rückmeldung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Fallarbeit, Diskussionen

Sprache

Deutsch-Englisch

23
Ethik und Verantwortung im öffentlichen Sektor UE

Ethik und Verantwortung im öffentlichen Sektor UE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Begriffe im Führungskontext (Moral, Ethik, Berufsethik, Ethos, Berufsethos, Compliance, Korruption)
- Verhältnis von Ethik und Recht/Wert-Norm-Aspekt
- Typische (berufs-/führungsspezifische) Entscheidungsdilemmata
- Analyse und Reflexion eigener Interaktionen/Arbeit
- Korruptionsbekämpfung – Verantwortung der Bediensteten im öffentlichen Sektor
- Bedeutung der Entwicklung des moralischen Urteils für Entscheidungsprozesse in Organisationen
- Dilemmadiskussionen mit dem Ziel der Analyse des eigenen moralischen Urteils und der Förderung des moralischen Urteils
- Überzeugung versus Manipulation
- Selbsterfahrung durch Analyse und Reflexion eigener Interaktionen
- Compliancekultur, Korruptionsbekämpfung – Verantwortung von Führungskräften
- Leitbilder

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanente Leistungsfeststellung: Fallarbeit
Permanente Lernerfolgskontrolle durch Projektbeteiligung, aktive Mitarbeit und Mitgestaltung.
Zwei schriftliche Hausarbeiten (Reflexion eigener Erfahrung; Fallbearbeitung); Ergebnispräsentation in der LV

Lehr- und Lernmethode

Statements und Impulsreferate, Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Diskussion und Dilemmadiskussionen, Arbeitsaufträge mit Feedback, Gruppenübungen, Peer-Feedback, Fallarbeit, praktische Übungen, problembasierte dialogische Lernprozesse, Rollenspiele mit anschließender Auswertung und Transfer-/Reflexionsphase, Online-LV bei Bedarf

Sprache

Deutsch

12
Führungsprozesse und Führungsinstrumente UE

Führungsprozesse und Führungsinstrumente UE

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Was Führungskräfte über Menschen wissen sollten
- Führung im Gesamtkontext vom Management
- Konfliktmanagement
- Führung als Balanceakt – Umgang mit Widersprüchen und Spannungsfeldern
- Leadership und Followership - Führung als Prozess zwischen Führungskräften und MitarbeiterInnen
- Schlechte Führung, ihre Auswirkungen und was man dagegen machen kann
- ausgewählte Führungsinstrumente (verschiedene Gesprächsformen, Delegation …)
- Das Spannungsfeld zwischen politischen Prozessen in Organisationen (Mikropolitik) und Orientierung des öffentlichen Sektors an Gemeinwohl und Nachhaltigkeit

Prüfungsmodus

Endprüfung
immanente Leistungsfeststellung (Bewältigung schriftlicher Aufgaben, Reflexionsberichte, Präsentationen)

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Diskussion, Gruppenarbeiten, Reflexion der eigenen beruflichen Praxis, praktische Übungen

Sprache

Deutsch

1.52
Gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte der digitalen Transformation ILV

Gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte der digitalen Transformation ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der digitalen Transformation
Analog zu digital und die Herausforderungen
Ausgewählte Beispiele
Autonomes fahren
Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML)
Digitale Ökosysteme
Herausforderungen und Grenzen

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanente Leistungsfeststellung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung/Vortrag, Diskussion

Sprache

Deutsch

12
Grund- und Menschenrechte als Entscheidungsgrundlagen VO

Grund- und Menschenrechte als Entscheidungsgrundlagen VO

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Grund-und Menschenrechte: Geschichtliche Entwicklung, Definition, Funktionen (vertiefend)
- Menschenrechte im nationalen und internationalen Recht
- Umfassende Bindung der Staatsgewalten an die Grund-und Menschenrechte
- Staatliche Achtungs- und Gewährleistungspflichten betreffend Grund- und Menschenrechte
- Charakteristika der Menschenrechtsanalyse
- Überblick über ausgewählte Grund-und Menschenrechte (Auswahl nach erstem Termin)
- Gleichheitssatz und Diskriminierungsanalyse
- Rechtsschutzeinrichtungen auf nationaler und internationaler Ebene
- Politisch-administrative Prozesse der Menschenrechtsumsetzung, inklusive der Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure
- Strukturelle und systemische Faktoren, welche die Umsetzung der Menschenrechte beeinflussen

Prüfungsmodus

Endprüfung
Verfassen eines Reflexionspapiers am Ende der LV

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Diskussion, Falllösungen, Praktische Übungen, Gruppenarbeit, Problembasiertes Lernen

Sprache

Deutsch

12
Methoden der problemorientierten angewandten Sozialforschung ILV

Methoden der problemorientierten angewandten Sozialforschung ILV

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Literaturrecherche und „Stand der Forschung“ – was leistet das Kapitel in der Masterarbeit?
- Schreibwerkstatt: Wissenschaftlich Argumentieren; deskriptives vs. kritisches/analytisches Schreiben
- Wiederholung: Formulierung von guten Forschungsfragen
- Kurze Wiederholung der Inhalte aus den ersten beiden Semestern mit Fokus auf Methoden der Datenerhebung und -auswertung
- Besprechung der Argumentationsübung & Standes der Literaturrecherche für die Masterarbeit
- Vertiefung: Datenquellen und Methoden der Datenerhebung und –auswertung, „Interpretation“ in quantitativer und qualitativer Forschung: Von Zahlen, Protokollen und Transkripten zu Ergebnissen
- Forschungsplanung und Forschungsablauf; eigene und größere bzw. beauftragte Projekte; Exposé; Gruppenübung: Mini-Exposé

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Der Erwerb der oben genannten Kompetenzen wird im Rahmen der immanenten Leistungsfeststellung anhand mehrerer schriftlichen Abgaben in Vorbereitung der Masterarbeit überprüft, wie z.B. beispielhafte Diskussion eines wissenschaftlichen Arguments, Kapitel „Stand der Forschung“, Exposé.

Lehr- und Lernmethode

Die Kombination unterschiedlicher Lehrmethoden – Vortrag und Fernlehre, Selbststudium, praktische Übungen anhand von Einzel- und Gruppenarbeiten, Diskussion sowie Feedback durch Peers und Lehrende – ermöglicht einerseits eine vielfältige Vermittlung von Wissen und Kompetenzen und berücksichtigt andererseits unterschiedliche Lerntypen unter den Studierenden. Anhand praktischer Anwendungen sind die Studierenden in dieser Übung gefordert, sich neue Kompetenzen anzueignen und diese auch im Zusammenhang mit den Inhalten anderer Lehrveranstaltungen zu reflektieren. Die ausgewählten Arbeitsmaterialien und Forschungsbeispiele ermöglichen einen Bezug zu den zentralen Themen des Studiengangs sowie aktuellen Schwerpunkten wie SDGs und Digitalisierung.

Sprache

Deutsch

12
Personalentwicklung als Führungsaufgabe 1 SE

Personalentwicklung als Führungsaufgabe 1 SE

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Personalentwicklung als gemeinsame Aufgabe mehrerer Managementfunktionen: Die Führungskraft als Personalentwickler*in
- Funktion Personal in Organisationen
- Wie funktioniert Entwicklung, wie funktioniert Lernen?
- Führungsaufgaben als interaktive / kommunikative Prozesse in Organisationen

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
• Leistungsverhalten: In der LV, der Fernlehre und bei den schriftlichen Arbeiten beobachtet an der Verantwortung des Einzelnen in Bezug auf Verantwortungsübernahme für den eigenen Lernprozess und der Erfüllung der Vorgaben. Abgabe: Lessons Learned, 3 Seiten.
• Leistungsergebnis: Abgabe eines Managementcharts zum vereinbarten Thema.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeit, Diskussion, Feedback, problem- und lösungsbasiertes Lernen
Anbindung der Theorie an die Arbeitserfahrungen und das Wissen der Studierenden, Weiterentwicklung der Kompetenzen im Bereich Konzepte und Methoden der Personalentwicklung
Reflexion der Lerntransferprozesse zur Intensivierung der Ergebnisse aus der LV

Sprache

Deutsch

1.52
Personalmanagement und Transformation ILV

Personalmanagement und Transformation ILV

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Interdisziplinäre Untersuchung von Anwendungsbeispielen des Personalmanagements im Rahmen von (digitalen) Transformationsprozessen aus der Praxis
- Reformvorschläge für effiziente + effektive Personalsteuerung (Digitalisierung im Personalmanagement, Personalmanagement für digitale Verwaltung)
- Einflussmöglichkeiten von Politik, Verwaltung, Management; Stakeholder

Prüfungsmodus

Endprüfung
Erstellen einer Fallstudie zu einem ausgewählten Thema im Bereich Transformation und Personal

Lehr- und Lernmethode

Input, Gruppenarbeit, Diskussion, Feedback, Gruppenübungen, Peer-Feedback, Falllösungen, Praktische Übungen, Problem- und lösungsbasiertes Lernen…
- Die Studierenden haben ein eigenes Projekt niedergeschrieben/entwickelt,
- haben einen integrativer Rückbezug auf in anderen LV erworbenen theoretisch-konzeptionelle Grundlagen, Instrumente des PM–Prozesses, Entscheidungsstrukturen; Beurteilung von Steuerungsinstrumenten, Berichtswesen, Wirkungsorientierung etc. genutzt
- haben die mögliche Übertragbarkeit ihres Projektes in andere Bereiche reflektiert

Sprache

Deutsch

23
Rechnungsabschlüsse, Bilanzen und Budgets – Finanzplanung und -steuerung SE

Rechnungsabschlüsse, Bilanzen und Budgets – Finanzplanung und -steuerung SE

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Übersicht über das System des öffentlichen Haushaltswesens (vor allem für Studierende, die keinen Bachelor/Vorwissen im Bereich Public Management haben)
- Instrumente des Budgetcontrollings im öffentlichen Sektor
- Die Aussagekraft von Jahres- und Rechnungsabschlüssen, sowohl im öffentlichen als auch im privatwirtschaftlichen Bereich
- Bearbeitung und Diskussion finanzpolitischer Fragestellungen
- Einordnung und Bearbeitung finanzpolitische Fragestellungen im Zusammenhang mit ausgegliederten Einheiten

Prüfungsmodus

Endprüfung
Schriftliche Ausarbeitungen, Gruppenarbeit während der Präsenzphase, LV-immanente Leistungsfeststellung bzw. Berücksichtigung der Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vortrag mit aktivierenden Methoden, Gruppenarbeiten während der Präsenzphase, Diskussion, individuelle Arbeit und Gruppenarbeiten als Hausübung, Feedback

Sprache

Deutsch

23
Staatliches Krisen- und Katastrophenschutzmanagement: Fallarbeit UE

Staatliches Krisen- und Katastrophenschutzmanagement: Fallarbeit UE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Begriffe
- Rechtsgrundlagen
- Bearbeiten von Lagen und Sachverhalten anhand von Beispielen
- internationale Kooperation
- ressortübergreifende Kooperation

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanente Leistungsüberprüfung, Fallbearbeitung, Hausübung, Konzepterstellung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Diskussion und Fallbearbeitung

Sprache

Deutsch

12
Transformationsmanagement: Fallarbeit SE

Transformationsmanagement: Fallarbeit SE

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Abhängig vom zu behandelnden Fall werden die Studierenden diverse Themenstellungen im Zusammenhang mit Organisationen inhaltlich behandeln.
Sie analysieren die Auswirkungen von Veränderungen auf mehreren Abstimmungsebenen, aus verschiedenen Perspektiven.
Als Vernetzungsmaterie bietet die Fallanalyse die Möglichkeit, das theoretische Wissen aus anderen korrespondierenden LV in der praktischen Anwendung umzusetzen.

Prüfungsmodus

Endprüfung
Gemeinsame Falllösung in Form eines Management Summary u/o Projektergebnisses.
Einzelreflexion

Lehr- und Lernmethode

Elemente von Planspielen
Fallbearbeitung
Diskussion im Plenum
Feedback-Runden

Sprache

Deutsch

23

LehrveranstaltungSWSECTS
Digital teams, groups and decisions SE

Digital teams, groups and decisions SE

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Gruppendynamik
- Phasen der Gruppendynamik
- Gruppe vs. Team
- Emotion und Beziehung im Team
Organisationsentwicklung
- Organisations- und Prozessanalyse
- Kommunikation und Widerstand im Change
- IT-gestützte Optimierung von Prozessen
Digitalisierung
- Chancen und Grenzen der Digitalisierung
- Grundlagen Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Fallarbeit anhand der eigenen Institution und deren Prozesse

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung/Vortrag, Gruppenarbeit, Gruppenübungen, Peer-Feedback, Praktische Übungen, Problembasiertes Lernen

Sprache

Englisch

23
Digitalisierung, Innovationen und Zukunftsforschung SE

Digitalisierung, Innovationen und Zukunftsforschung SE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Führungsbegriff
Führen von der Zukunft her
Antizipation und Transformation
Methoden der Entscheidungsfindung
Entscheidungsprozesse in Teams und Organisationen
Gemeinwohlorientierung
Grund- und Menschenrechte
SDGs
Zukunftsforschung und Trends
Kreativität, vernetztes und dialogisches Denken und Lernen

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Fallbearbeitung, Konzepterstellung, Präsentationen, Hausübung

Lehr- und Lernmethode

Kurzvorträge, Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Diskussionen und Dilemmadiskussionen, schriftliche Reflexion

Sprache

Deutsch-Englisch

12
Führen, Fordern, Fördern UE

Führen, Fordern, Fördern UE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Führungsaufgaben, Führungskompetenzen
- Das Haus der Arbeitsfähigkeit
- Ansätze zu Motivation und emotionaler Bindung an die Organisation: Der psychologische Arbeitsvertrag, die X/Y-Theorie, die 2-Faktoren-Theorie.
- Gesundes Führen: Unterschiedliche Formen der Mitarbeitergespräche
- Gewaltfreie Kommunikation als Feedbackinstrument
- Modell der Einflussbereiche zur Akzeptanz von Rahmenbedingungen und Identifikation von Handlungsspielräumen

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanente Leistungsfeststellung (Bewältigung schriftlicher Aufgaben, Reflexionsberichte, Präsentationen)

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Diskussion, Gruppenarbeiten, Reflexion der eigenen beruflichen Praxis, praktische Übungen

Sprache

Deutsch

12
Masterabschlussprüfung AP

Masterabschlussprüfung AP

0SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Präsentation und Verteidigung der Masterarbeit
- relevante Fragen zur Thematik der Masterarbeit
- Erstellung eines wissenschaftlichen Posters anhand dessen die Masterarbeit präsentiert wird
- Public Management

Prüfungsmodus

Endprüfung
Masterprüfung

Lehr- und Lernmethode

Defensio, Prüfungsgespräch

Sprache

Deutsch

02
Masterarbeit MT

Masterarbeit MT

0SWS
16ECTS

Lehrinhalte

- Verfassen der Masterarbeit
- Theoretischer Teil (Theorien, Fragstellung, Stand der Forschung …)
- Empirischer Teil (qualitative oder quantitative Untersuchung, Interpretation …)
- Verfassen einer Executive Summary (für Masterarbeitensammlung)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Abgabe Masterarbeit

Sprache

Deutsch

016
Personalentwicklung als Führungsaufgabe 2 SE

Personalentwicklung als Führungsaufgabe 2 SE

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Grundlagen und Verständigungsrahmen: Personalwesen und strategische Bedeutung von Personalmanagement in Organisationszusammenhang
- Handlungsfelder des Personalwesens im Wandel: z. B.: digitale Transformation, Mobilität, Demografische Veränderungen, Gleichstellung, Wissensmanagement, Diversität etc.
- Inventar strategische Planung (Verantwortungen, Kompetenzen, Instrumente, Erfolgsfaktoren …)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Leistungsergebnis beurteilt an der Ergebnissicherung des eigenen Lerntransfers (Anleitung für den Strategischen Wandel bearbeitet an einem arbeitsplatzrelevanten Beispiel) durch die Abgabe der Prüfungsaufgabe.

Lehr- und Lernmethode

- Vortrag, Gruppenarbeit, Diskussion, Feedback, Problem- und lösungsbasiertes Lernen
- Anbindung der Theorie an die Arbeitserfahrungen und das Wissen der Studierenden
- Weiterentwicklung der Kompetenzen im Bereich strategische Planung und strategische Personalentwicklung durch handlungsorientierte Aufgaben

Sprache

Deutsch

22
Team und Führung: Fallarbeit UE

Team und Führung: Fallarbeit UE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

- Führung und Geführt-Werden
- Teamarbeit
- Achtsamer und wirkungsvoller Führungs- bzw. Arbeitsstil

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Schriftliche Ausarbeitung eines Falls aus dem Berufsalltag anhand eines zur Verfügung gestellten Fragerasters

Lehr- und Lernmethode

- Arbeit an von den Studierenden eingebrachten Fällen (Themen Führung und Geführt-Werden sowie Teamarbeit) mit Methoden der Gruppensupervision/ -intervision
- passende Theorie-Inputs zu den Fällen
- Auswertung und Sicherung der persönlichen Lernerträgnisse der Studierenden

Sprache

Deutsch

12
Übung zur Masterarbeit UE

Übung zur Masterarbeit UE

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

- Unterstützung bei der Erstellung der Masterarbeit – insbesondere durch gezieltes Feedback; bedarfsorientierte Begleitung bei der Anwendung der im Studium erworbenen Kompetenzen im Rahmen eines eigenständigen Forschungsprojekts
- Schreibstil und Struktur wissenschaftlicher Arbeiten (Kooperation mit ZEWISS)
- Vertiefung: Auswertungsmethoden
- Forschungsethik und Datenschutz
- Visualisierung von Ergebnissen; Postererstellung
- Formalia der Masterarbeit und -prüfung, Executive Summary

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Immanente Leistungsfeststellung: Abgabe eines Methodenpapers bzw. des Methodenkapitels der Masterarbeit (Entwurf), Präsentation des aktuellen Stands der Arbeit an Hand eines kommentierten Inhaltsverzeichnisses und Abgabe der schriftlichen Unterlagen

Lehr- und Lernmethode

Inputs der Lehrenden; Lehrvideos; Kurzpräsentationen der Studierenden mit Peer-Feedback; Gruppenarbeiten (Methoden-Workshop, Schreibwerkstatt; Übungen zur Textgestaltung und zu Visualisierung von Daten); Lektüre; Schriftliche Aufgaben mit Feedback

Sprache

Deutsch

11

Anzahl der Unterrichtswochen
18 pro Semester

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Die Wahlpflichtmodule finden ab einer bestimmten Anzahl an Teilnehmer*innen statt. 

Unterrichtszeiten
alle zwei Wochen, blockweise, Fr und Sa, 8.00–17.30 Uhr und drei- bis viermal im Semester Do, 16.00–20.00 Uhr

Unterrichtssprache
Deutsch

*Änderungen vorbehalten

Science Slam 2019: Public Value - kann etwas für alle gut sein?

Günter Horniak, Natalia Hartmann, Karoline Ringhofer, Martina Schildendorfer

Ob auf Gemeinde-, Länder- oder Bundesebene: Wann ist eine Entscheidung gut für alle? Das Public Management-Team erläutert in seinem Slam das Gemeinwohl als Entscheidungsgrundlage als Gegenstück zu Einzel- und Gruppeninteressen.

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Ihre Karrierechancen

Das Masterstudium verbessert Ihre beruflichen Chancen und bereitet Sie darauf vor, als Fachexpert*innen oder Führungskräfte im öffentlichen Sektor Karriere zu machen. Zu diesem Arbeitsmarkt mit Zukunft gehören neben öffentlichen Einrichtungen allein rund 8.000 öffentliche Unternehmen. Als Absolvent*innen sind Sie qualifiziert, Projekte oder Organisationseinheiten zu leiten, als Senior Experts politisch relevante Entscheidungen vorzubereiten oder als Fachexpert*in, komplexe Veränderungsprozesse mitzugestalten und zu steuern. Sie sind in der Lage, innovative Managementkonzepte und -methoden zu entwickeln und Leistungsprozesse der Organisationseinheit weiter zu professionalisieren, indem Sie beispielsweise Leistungsarten bestimmen und die Wirkungsqualität einer Organisation optimal messen. Sie können sich verantwortungsvollen Herausforderungen im Personalmanagement, im Finanz- und Haushaltswesen, im Controlling und Qualitätsmanagement stellen.

  • Gebietskörperschaften: Bund, Länder, Gemeinden
  • Europäische Institutionen und internationale Organisationen
  • Öffentliche Unternehmen wie z.B. Statistik Austria, Bundesbeschaffungs GmbH, ÖBB, Österreichische Post AG und Telekom Austria AG, Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, Umweltbundesamt etc.
  • Interessensvertretungen
  • Sozialversicherungsträger
  • Unternehmen

Wenn Sie bereits im öffentlichen Sektor tätig sind, schaffen Sie sich mit dem Studium Public Management eine sehr gute Ausgangsbasis für weitere Karriereschritte.


Aufnahme

  • Information zur Zulassung
  • Bachelor oder vergleichbarer Abschluss an einer Hochschule mit in Summe 180 ECTS
    in den Fachrichtungen Public Management, Tax Management, Rechtswissenschaften Wirtschaftswissenschaften (Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft), Sozialwissenschaften (Politikwissenschaften, Soziologie)
    In folgenden Kernfächern benötigen Sie Mindestanzahl von ECTS-Leistungspunkten:
    • Staat und Verwaltung im internationalen Kontext: mindestens 10 ECTS
    • Integriertes Verwaltungsmanagement und Ökonomie: mindestens 15 ECTS
    • Kommunikation und Führung: mindestens 5 ECTS
    Wenn Sie die geforderten ECTS-Leistungspunkte in den jeweiligen Kernfächern nicht oder nur teilweise nachgewiesen haben, müssen Sie eine Zusatzprüfung absolvieren, die vom Umfang und den Inhalten her der obigen Aufstellung entspricht.
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis
    Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Pass
  • Bachelorzeugnis oder Diplomstudienzeugnis oder gleichwertiges ausländisches Zeugnis oder sonstiger Nachweis der Zugangsvoraussetzungen
  • Lebenslauf
  • Lichtbildausweis
  • Motivationsschreiben

Bitte beachten Sie!
Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie eine Bestätigung per E-Mail über den Erhalt Ihrer Bewerbung zugesendet bekommen. Die benötigten Dokumente und Unterlagen müssen Sie zu Ihrem Gespräch mitnehmen.

Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test und ein Gespräch mit der Aufnahmekommission.

Die schriftlichen Aufnahmeverfahren finden am 9. und 30. Mai 2020 statt. Ein dritter Termin wird noch in der Kalenderwoche 24 (8. Bis 13. Juni 2020) stattfinden. Eine Auswahl eines Termins ist nicht möglich.

Sie erhalten eine schriftliche Einladung per E-Mail mit Ihrem persönlichen Termin. 

Studieren mit Behinderung

Sollten Sie Fragen zur Barrierefreiheit oder aufgrund einer Beeinträchtigung
einen spezifischen Bedarf beim Aufnahmeverfahren haben, kontaktieren Sie bitte
aus organisatorischen Gründen so früh wie möglich Mag.a Ursula Weilenmann
unter barrierefrei@fh-campuswien.ac.at.

Da wir bemüht sind, bei der Durchführung des schriftlichen Aufnahmetests den
individuellen Bedarf aufgrund einer Beeinträchtigung zu berücksichtigen,
bitten wir Sie, bereits bei der Online-Bewerbung bei Frau Mag.a Weilenmann
bekanntzugeben, in welcher Form Sie eine Unterstützung benötigen.

Ihre Ansprechperson in der Abteilung Gender & Diversity Management:
Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
barrierefrei@fh-campuswien.ac.at
https://www.fh-campuswien.ac.at/barrierefrei


Kontakt

Sekretariat

Isabel Kashofer
Schloss Laudon - Oktogon
Mauerbachstraße 43
1140 Wien
T: +43 1 606 68 77-3800
F: +43 1 606 68 77-3809
publicmanagement@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Standort Mauerbachstraße - Schloss Laudon - Oktogon (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Di bis Do, 9.00-13.00 Uhr
Fr, 7.30-15.00 Uhr
Sa, 7.30-15.00 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Studienbetriebs
Di bis Fr, 9.00-13.00 Uhr

Lehrende und Forschende

> Mag. Dr. Alfred Hödl

Studiengangsleiter Masterstudium Public Management, Leiter Kompetenzzentrum für Verwaltungswissenschaften


> Wie Ombudsinstitutionen Public Value(s) schaffen

16.12.2020 // Julia Dahlvik, hauptberuflich Lehrende im Bachelor- und Masterstudium Public Management und Forschende am Kompetenzzentrum für Verwaltungswissenschaften, untersuchte in ihrem Forschungsprojekt, inwiefern die Tätigkeit von nationalen Ombudsinstitutionen zur Schaffung von Public Value(s) beiträgt. Das Projekt wurde im Zeitraum von 2018 bis 2020 durchgeführt. mehr


> Mit Sicherheit im Einsatz

Studierender Martin Tod sitzt an seinem Schreibtisch im Stab vom Kommando Militärpolizei

17.09.2020 // Einsätze der Militärpolizei erfordern eine flexible Organisation mit klar strukturierten Abläufen, um ein rasches Wirksamwerden am Einsatzort sicherstellen zu können. Studierender Martin Tod arbeitet im Stab vom Kommando Militärpolizei und ist im 5. Semester des Bachelorstudiums Integriertes Sicherheitsmanagement. Wissenschaftliche Ansätze aus dem Studium unterstützen ihn dabei, den Blick aufs Ganze zu behalten. mehr


Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit dem Bundeskanzleramt, namhaften Unternehmen des öffentlichen Sektors, Universitäten, Institutionen und Schulen zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Berufspraktika, die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer Kooperationspartner*innen.

Campusnetzwerk

Aktuelle Jobs aus dem Campusnetzwerk