m_sozraum02

Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit

Masterstudium, berufsbegleitend

Überblick

Das Studium baut spezifische Handlungskompetenzen und sozialarbeitswissenschaftliche Forschungskompetenz auf und bietet zwei einzigartige Spezialisierungen: Sozialraumorientierung und Klinische Soziale Arbeit. Die Klinische Soziale Arbeit berücksichtigt den sozialen Hintergrund von gesundheitlichen Problemen. Arbeitslosigkeit oder Armutsgefährdung sind Beispiele für krankheitsauslösende soziale Faktoren. Betroffene sind häufig nicht motiviert alleine Hilfe in Anspruch zu nehmen und daher sind Klinische SozialarbeiterInnen gefordert, sie im Zuge eines professionellen Case Management individuell zu unterstützen. Ganz anders die Sozialraumorientierung, die aus der Sozialpolitik kommt und bei vorhandenen sozialen Strukturen ansetzt, um sie zu verändern. Es geht darum neue impulsgebende Angebote zu entwickeln: etwa sozioökonomische Betriebe, offene Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen, bewohnerInnenorientierte Stadtentwicklung.

Jetzt bewerben
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Rosalia Eder
Favoritenstraße 226, A.2.27
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-3300
F: +43 1 606 68 77-3309
sozialklinisch@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Di, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
Do: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-17.30 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Semesters
nur nach Vereinbarung


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
4 Semester
Abschluss
Master of Arts in Social Sciences (MA)
65Studienplätze
120ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2018/19

1. Oktober 2017 bis 31. Mai 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Programm für das Open House am 17. November 2017

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns beim Open House! Studierende und das Team präsentieren die Inhalte und Schwerpunkte des Studiums und beantworten Ihre Fragen. Das detaillierte Programm des Studiengangs sehen Sie hier:

Programm Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit, Masterstudiengang

  • Auskunft über Zugangsvoraussetzungen, Studium und Beruf im Sekretariat
    08:00 - 12:00
    A.2.27 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Auskunft über Zugangsvoraussetzungen, Studium und Beruf im Sekretariat
    13:00 - 15:30
    A.2.27 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Master Talk: Insights von AbsolventInnen
    16:00 - 17:00
    A.-1.02 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Infovortrag zu Studium und Beruf
    17:00 - 18:00
    B.2.09 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Infovortrag zu Studium und Beruf
    18:00 - 19:00
    B.2.09 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien

Was Sie mitbringen

Sie sind bereit, sich am wissenschaftlichen Diskurs Ihrer Fachgebiete zu beteiligen. Wenn Sie sich für Sozialraumorientierung entscheiden, sind Sie sozialpolitisch interessiert, offen für Neues und analytisch in Ihrer Herangehensweise. Sie möchten sich auf der strukturellen Ebene bewegen und soziale Problemstellungen in ihren politischen, rechtlichen und sozialstrukturellen Zusammenhängen erfassen. In der Klinischen Sozialen Arbeit ist es Ihnen wichtig, einzelne Menschen in Problem- bzw. Konfliktsituationen oder Menschen, die psychisch beeinträchtigt, behindert oder von Exklusion bedroht oder involviert sind, zu unterstützen, mit Ihrer Lebenslage umzugehen und diese zu verbessern.

Whatchado - Katharina Brunner-Fromberger

"Ich glaube, was für soziale Arbeit generell wichtig ist, ist eine gewisse Menschenliebe." Schon im Alter von 19 wollte Katharina Brunner-Fromberger Soziale Arbeit studieren. Mit 30 fühlte sie sich dann bereit und schrieb sich an der FH Campus Wien ein. "Im Studiengang Sozialraumorientierung und Klinische Soziale Arbeit geht es eigentlich um das Zusammenleben von Menschen und die Wahrnehmung dieses Zusammenlebens."

Was wir Ihnen bieten

An unserem attraktiven Hauptstandort profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur. In Lehre und Forschung setzen wir auf Zusammenarbeit. Wir sind österreichweit mit Praxisstellen und Forschungseinrichtungen der Sozialen Arbeit eng vernetzt. Sie haben die Möglichkeit, an Fachtagungen oder Vernetzungstreffen "Praxis Soziale Arbeit" teilzunehmen, die regelmäßig bei uns stattfinden oder im Rahmen von Projekten Forschungserfahrungen zu sammeln. An der Schnittstelle von Forschung, Praxis und Lehre ist bei uns ein eigenes Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit angesiedelt. Ein F&E-Projekt, das Klinische Soziale Arbeit und Sozialraumorientierung verbindet, ist AGORA, ein Kooperationsprojekt mit dem Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik & Sozialforschung und der FH St. Pölten: Dieses Projekt kommt vor allem Obdach- und Wohnungslosen zugute, deren häufiger Konsum von Alkohol und Drogen gesundheitliche Risiken birgt. Polizei, Sozialarbeit, aber auch andere Berufsgruppen, die den öffentlichen Raum mitgestalten, sollen ihre Kooperation und Koordination verbessern, um gemeinsam effizient gesundheitsfördernde Maßnahmen zu setzen.

Im Wordrap mit Sozialraum-Experten Christoph Stoik

Hauptbahnhof, Mariahilfer Straße, U-Bahnstationen - Sie alle sind Gegenstand von Sozialraumanalysen. Ein Sozialraum ist ein Ort des Kampfs um Definitionsmacht: Wer darf ihn nutzen? Was ist im Raum erlaubt? Muss er für alle zugänglich bleiben? Sicherheit ist dabei ein Thema, aber häufig wird der öffentliche Raum als weniger unsicher erlebt als behauptet.

Zum Wordrap

Was macht das Studium besonders

Sozialraumorientierung

  • Sozialraumorientierung: Kompetenzen für Sozialraumanalysen und Bedarfserhebung, um innovative Angebote für soziale Räume und Gesellschaft zu entwickeln
  • NutzerInnen werden als ExpertInnen für Ihre Lebenswelten miteinbezogen
  • einsetzbar in allen etablierten Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit und neuen wie Stadtplanung

Klinische Soziale Arbeit

  • Von WHO anerkannter Fachdisziplin, die alle Bereiche der Sozialen Arbeit mit direktem KlientInnenkontakt unterstützt
  • an der Schnittstelle von Sozial- und Gesundheitswesen positionieren
  • Kompetenzen zur Behandlung von hard-to-reach KlientInnen aufbauen

Klinische Soziale Arbeit und Sozialraumorientierung sind als akademische Ausbildungen einzigartig in Österreich. In der Sozialraumorientierung werden mittels qualitativer Methoden formelle und informelle Orte und Räume, ihre Qualitäten, Bedeutungen und Funktionen untersucht, um neue Angebote zu entwickeln. Wesentlich ist, dass NutzerInnen selbst als ExpertInnen für Ihre Lebenswelt einbezogen werden. Die Sozialraumorientierung wird immer mehr auch in der Stadtplanung berücksichtigt und eröffnet dort ein breites Feld: In Wien entwickeln sich ganze Stadtteile vom Hauptbahnhof bis zum Flugfeld Aspern neu. Sozialraumorientierung kann in alle Handlungsfelder der Sozialen Arbeit hineinspielen.
Im Gegensatz dazu ist die Klinische Soziale Arbeit eine Spezialdisziplin. Sie ist international anerkannt und schließt die Lücke zwischen Sozial- und Gesundheitssystem. Die World Health Organisation (WHO) definiert neben dem körperlichen und psychischen ausdrücklich das soziale Wohlbefinden als die dritte Säule der Gesundheit. Immer mehr Menschen, die sozialarbeiterische Unterstützung brauchen, leiden unter sozial bedingten Erkrankungen. In ihrem Fall ist professionelles Case Management wichtig, das heißt, es geht nicht nur darum, einzeln zu beraten und medizinische Akutversorgung zu veranlassen, sondern ein zusammenhängendes Hilfesystem zu organisieren.


Was Sie im Studium lernen

Sie entscheiden sich für eine der beiden Vertiefungen Sozialraumorientierung oder Klinische Soziale Arbeit. Unabhängig von der Vertiefung setzen Sie sich gemeinsam mit Wissenschaft und Forschung auseinander.

  • Sie befassen sich intensiv mit Sozialarbeitswissenschaft, angewandter Sozialarbeits- sowie quantitativer und qualitativer Sozialforschung. Sie setzen sich mit den Prinzipien der Sozialethik auseinander und lernen über European Social Policies. Zu Ihrer Ausbildung gehören auch Projektmanagement, Qualitätssicherung und Evaluierung.
  • Sozialraumorientierung vermittelt die kontextanalytische Perspektive. Sie sind in der Lage, relevanten Bedarf wissenschaftlich gestützt zu erkennen und im Rahmen von Projekten neue Angebote zu entwickeln. Sie werfen einen kritischen Blick auf wohlfahrtsstaatliche Systeme und analysieren Sozialpolitik und ihre Auswirkungen. Im Rahmen von "Gender & Diversity" erkennen Sie die Wichtigkeit und Bedeutung von sozialer Vielfalt.
  • Klinische Sozialarbeit umfasst die soziale Dimension von Gesundheit. Sie setzen sich - auch an Hand von Fallarbeit - mit krankheitsbedingten sozialen Folgeerscheinungen auseinander. In der interventionellen Sozialtherapie lernen Sie wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen. Sie entdecken in der Sozialpsychiatrie Ihren sozialbedingten Beitrag zur psychischen Gesundheit. Sie spezialisieren sich auf den Bereich der "non compliance" bzw. "hard to reach" KlientInnen und erweitern damit Ihre Kompetenz auch auf das Gebiet der Sicherheit und der sozialen Prävention.

Lehrveranstaltungsübersicht

Spezialisierung: Klinische Soziale Arbeit

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bio-psycho-soziale Phänomene und Behandlungsmodelle SE

Bio-psycho-soziale Phänomene und Behandlungsmodelle SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Steiner

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Einführung und Überblick in die theoretischen Grundlagen Klinischer Sozialarbeit und deren zugrunde liegenden Haltungen und Prinzipien.
Überblick über Konzepte und Modelle von Gesundheit und Krankheit (Salutogenese, Bio-Psycho-Soziales Modell), sowie Konzepte von Teilhabe und Verwirklichungschancen (Capability Ansatz) in Hinblick auf die Praxis Klinischer Sozialarbeit.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Theoretischer Input, Kleingruppenarbeiten, Diskussion, Fernlehre

Sprache

Deutsch

2 4
Empirical studies - reception & discourse VO

Empirical studies - reception & discourse VO

Vortragende: Dr.phil. Mag.phil. Maria Rainer

1 SWS
3 ECTS
1 3
Ethik der Klinischen Sozialarbeit SE

Ethik der Klinischen Sozialarbeit SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Vorlaufer

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Begriff Ethik
Überblick Moralbegründungen
Ethische Begründungsversuche, z.B.:
Sokrates/Platon/Aristoteles
Imperativische Pflichtethik: Kant
Schopenhauer versus Nietzsche
Feministische Ethik
Humanistische Ethik: Marx
Ethik nach Auschwitz
Demokratische Diskursethik

Aktuelle Fragen

Berufsethik

Prüfungsmodus

s. Übersichtsblatt

Lehr- und Lernmethode

vortragElearningpräsentation

Sprache

Deutsch

2 3
Handlungsfelder professionalisierter Sozialarbeit VO

Handlungsfelder professionalisierter Sozialarbeit VO

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer, Christoph Stoik, MA

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Überblick über die Handlungsfelder Sozialer Arbeit, mit spezieller Fokussierung auf Klinischen und Sozialraumorientierten Kontext.

Prüfungsmodus

Mitarbeit in den Präsenzeinheiten, Gruppenpräsentation und Abgabe einer schriftlichen Gruppenhausarbeit bis Jänner 2018. (jeweils 50% Beurteilungsgrundlage)

Lehr- und Lernmethode

in der ersten Präsenzveranstaltung wird ein Überblick über die Handlungsfelder Sozialer Arbeit geliefert, ansonsten baut die LV auf hohe Eigenbeteiligung und Recherche auf, deren Ergebnisse im Rahmen von Kleingruppen in der letzten Präsenzeinheit präsentiert und schriftlich dokumentiert und den KollegInnen zur Verfügung gestellt werden.

Sprache

Deutsch

1 3
Klinische und sozialräumliche Propädeutik VO

Klinische und sozialräumliche Propädeutik VO

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Steiner

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Durch die zunehmende Konzentration auf die individuellen psychischen Probleme, soll die gesellschaftsrelevante Funktion der Sozialarbeit als „social change profession“ auch die Einbeziehung der sozialen Umwelten beinhalten (doppelter Fokus; person in environment usw.). In diesem Sinne sollen einerseits die spezifischen Elemente der Klinischen (Individuum; Fokus auf soziale Gesundheit usw.) und der Sozialraumorientierten (zielgruppenübergreifend; Sozialraum nicht determiniert usw.) Sozialarbeit erörtert und dargelegt werden. Und andererseits sollen die gemeinsamen Schnittmengen zwischen den beiden Vertiefungsschwerpunkten den beiden Gruppen und den Studierenden mit unterschiedlicher wissenschaftlicher und fachlicher Vorbildung wechselseitig näher gebracht werden, wobei als gemeinsames Paradigma zum Beispiel die Lebensweltorientierung dient.

Prüfungsmodus

als Vorlesung mit schriftlicher Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Kleingruppen

Sprache

Deutsch

1 1
Sozialpolitischer Bezugsrahmen der Klinischen Sozialarbeit SE

Sozialpolitischer Bezugsrahmen der Klinischen Sozialarbeit SE

Vortragende: Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Es geht um die gesellschafts- und sozialpolitischen Rahmenbedingungen Klinischer Sozialarbeit. Zentrale Themenzonen sind dabei die "gemischte Produktion von Wohlfahrt" oder der "Wohlfahrtsmix, kurzum: die veränderten Trägerstrukturen, die sich wandelnden Finanzierungsrealitäten, die Herausforderungen für die einzelnen Träger, Organisationen fachlicher (Klinischer) Sozialarbeit sowie die Herausforderungen für die Einrichtungen und ihre Antworten darauf ("Change Management" etc.). Die Lehrveranstaltung bietet u.a. eine gestrafften Einblick ins Sozialmanagement bzw. des Management des Sozialen sowie Reflexionen anhand einzelner Organisationsbeispiele.

Prüfungsmodus

Teilaufgaben in Kleingruppen, Diskussionsbeteiligung und am Ende der LV eine Klausur.

Lehr- und Lernmethode

Kombination aus Präsenzlehre und Fernlehrelementen. Kleingruppenaktivitäten und Diskussion.

Sprache

Deutsch

2 3
Spezifische Klinische Fallführung 1 UE

Spezifische Klinische Fallführung 1 UE

Vortragende: Manuela Hausegger, MA, Gabriele Kronberger, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Den inhaltlichen Schwerpunkt dieser Lehrveranstaltung bilden vier Fallvignetten die sich mit unterschiedlichen Kontexten Klinischer Sozialer Arbeit befassen. Die Entwicklung und Reflexion von klinisch-sozialen Behandlungsverläufen an Hand von diesen Fallvignetten, unter Berücksichtigung der theoretischen Grundlagen Klinischer Sozialer Arbeit, bilden den inhaltlichen Schwerpunkt dieser Übung.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Theoretischer Input, Gruppenarbeiten, Rollenspiele, Diskussion.

Sprache

Deutsch

2 4

Spezialisierung: Sozialraumorientierung

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Empirical studies - reception & discourse VO

Empirical studies - reception & discourse VO

Vortragende: Honorarprofessorin (FH) Mag. Dr. Susanne Wurm

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Englisch akademische Arbeiten analysieren,
mündliche Präsentation der Analyse,
schriftliche Ausarbeitung der Analyse,
Diskussion und Vergleich der wissenschaftlichen Ergebnisse

Prüfungsmodus

Präsentationen, Schriftliche Arbeiten, Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

E-Learning,Einzelarbeit (schriftlich & mündlich),Partner- und Gruppenarbeit

Sprache

Englisch

1 3
Ethik der Sozialraumorientierten Sozialarbeit SE

Ethik der Sozialraumorientierten Sozialarbeit SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Vorlaufer

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Begriff Ethik
Überblick Moralbegründungen
Ethische Begründungsversuche, z.B.:
Sokrates/Platon/Aristoteles
Imperativische Pflichtethik: Kant
Schopenhauer versus Nietzsche
Feministische Ethik
Humanistische Ethik: Marx
Ethik nach Auschwitz
Demokratische Diskursethik

Aktuelle Fragen

Berufsethik

Prüfungsmodus

s. Übersichtsblatt

Lehr- und Lernmethode

vortragElearningpräsentation

Sprache

Deutsch

2 3
Handlungsfelder professionalisierter Sozialarbeit VO

Handlungsfelder professionalisierter Sozialarbeit VO

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer, Christoph Stoik, MA

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Überblick über die Handlungsfelder Sozialer Arbeit, mit spezieller Fokussierung auf Klinischen und Sozialraumorientierten Kontext.

Prüfungsmodus

Mitarbeit in den beiden Präsenzeinheiten und Präsentation der Gruppenarbeit in der letzten Präsenzeinheit; Abgabe einer schriftlichen Gruppenhausarbeit bis Jänner 2018 (jeweils 50% Beurteilungsgrundlage)

Lehr- und Lernmethode

in der ersten Präsenzveranstaltung wird ein Überblick über die Handlungsfelder Sozialer Arbeit geliefert, ansonsten baut die LV auf hohe Eigenbeteiligung und Recherche auf, deren Ergebnisse im Rahmen von Kleingruppenarbeiten vorbereitet und in der letzten Präsenzeinheit präsentiert werden. Die schriftlichen Dokumentationen werden den anderen KollegInnen über das Portal zur Verfügung gestellt.

Sprache

Deutsch

1 3
Klinische und sozialräumliche Propädeutik VO

Klinische und sozialräumliche Propädeutik VO

Vortragende: Christoph Stoik, MA

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Durch die zunehmende Konzentration auf die individuellen psychischen Probleme, soll die gesellschaftsrelevante Funktion der Sozialarbeit als „social change profession“ auch die Einbeziehung der sozialen Umwelten beinhalten (doppelter Fokus; person in environment usw.). In diesem Sinne sollen einerseits die spezifischen Elemente der Klinischen (Individuum; Fokus auf soziale Gesundheit usw.) und der Sozialraumorientierten (zielgruppenübergreifend; Sozialraum nicht determiniert usw.) Sozialarbeit erörtert und dargelegt werden. Und andererseits sollen die gemeinsamen Schnittmengen zwischen den beiden Vertiefungsschwerpunkten den beiden Gruppen und den Studierenden mit unterschiedlicher wissenschaftlicher und fachlicher Vorbildung wechselseitig näher gebracht werden, wobei als gemeinsames Paradigma zum Beispiel die Lebensweltorientierung dient.

Prüfungsmodus

als Vorlesung mit schriftlicher Endprüfung: 15.12.2017, 8.30-9.30 Uhr

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Kleingruppen, Diskussion

Sprache

Deutsch

1 1
Professionelles Handeln im Sozialraum SE

Professionelles Handeln im Sozialraum SE

Vortragende: Christoph Stoik, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Vermittlung von Methoden aus der Jugendarbeit, der aufsuchenden sozialen Arbeit (Streetwork) und der Gemeinwesenarbeit bei Herstellung eines sozialraumtheoretisch-kritischen Kontextes.
Überblick über den aktuellen Diskurs (sozialräumliche Methoden-Literatur, internationale Diskurse wie Community-Development, ....). Speziell behandelt wird dabei die sozialräumliche Jugendarbeit, die Gemeinwesenarbeit, die aufsuchende Soziale Arbeit in der Wohnungslosenarbeit, der Suchtarbeit, etc., aber auch die kritische Auseinandersetzung mit aktuellen sozialräumlichen Methoden. Neben einer Vermittlung der spezifischen Situation in Wien (Organisationsformen und politische Logiken) werden Entwicklungen in anderen europäischen Städten betrachtet.

Prüfungsmodus

2 Teile: 50% Einzel-Hausarbeit: Konzept-/Methodenanalyse + 50% FallbearbeitungDetails auf moodle-Plattform

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übungen, Diskussion

2 4
Programmanalyse des sozialen Raumes SE

Programmanalyse des sozialen Raumes SE

Vortragende: Christoph Stoik, MA

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden lernen Sozialraumorientierung in der Sozialen Arbeit beispielhaft auf unterschiedlichen Ebenen zu analysieren und Sinndimensionen, Einstellungen sowie Deutungen von Akteurinnen und Akteuren zu erschließen: Dabei sind existierende politische Programme, die Gestaltung der Sozialräume auf Ebene der Bewohnerinnen und Bewohner und die Gestaltungspraxis von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern von besonderer Bedeutung. Ziel ist es, dass die Studierenden zentrale Dimensionen wie Zugangs-, Bewertungs-, Funktions- und Verwertungsdimensionen von Kapitalsorten analytisch sicher zuordnen können, Aspekte der Ungleichverteilung, Normierungen und Sinnstiftung von Kapitalsorten erfassen. Die Studierenden sollen Ziele, Implementierungen und Wirkungen sozialräumlicher Programme (z.B. in der Jugendhilfe am Beispiel offene und mobile Jugendarbeit oder der sozialintegrativen Stadtentwicklung) sowie die damit verbundenen Interventionen auf lokaler Ebene einschätzen lernen.

Prüfungsmodus

2 Teile: 50% Gruppen-Referat + 50% Einzel-Seminararbeit.Details im Portal und auf moodle-Plattform.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussionen, Übungen

Sprache

Deutsch

2 3
Theorien des sozialen Raumes SE

Theorien des sozialen Raumes SE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Soz.-Wiss. Dr. Marc Diebäcker

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden lernen die Theorien des Sozialraums u.a. der französischen Raumsoziologie, der Stadtsoziologie, sowie der Sozialgeographie kennen. Sie können das Konzept und seine sozialstaatliche Einbettung (Stichwort: aktivierender Sozialstaat) sowie seine Steuerungsfähigkeit kritisch reflektieren

Prüfungsmodus

Impulsreferat, Seminararbeit

Lehr- und Lernmethode

Literaturbearbeitung, Impulse, Diskussionen, Selbststudium

Sprache

Deutsch

2 4

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Methodische Systematik der Sozialarbeit SE

Methodische Systematik der Sozialarbeit SE

Vortragende: Christoph Stoik, MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Verortung und fachhistorische Entwicklung der Methoden Sozialer Arbeit, ausgehend von den
"klassischen" Methoden zu neueren Entwicklungen.
- Soziale Einzelfallhilfe, spezielle Ansätze, z.B. Motivational Interviewing, Case Management...
- Soziale Gemeinwesenarbeit und Weiterentwicklungen sozialräumlicher Ansätze
- Soziale Gruppenarbeit und Weiterentwicklungen, z.B. psychoedukative Ansätze
- Methodenentwicklung in der Sozialen Arbeit auf Basis unterschiedlicher Menschenbilder und
theoretischer Konzepte, z.B. humanistische, kognitiv-behaviorale, psychodynamische oder
systemische
- Methodenvielfalt, höher und niederschwellige bzw. direkt- und indirekt interventionsbezogene
methodische Ansätze, deren adäquate Anwendung je nach Handlungsfeld, Problemstellung und
Persönlichkeit der Klientinnen.

Prüfungsmodus

2 Teile: 50 % schriftlicher Test + 50 % schriftliche Hausarbeit

Lehr- und Lernmethode

Theorieinputs, mediengestützter Vortrag mit Fallbeispielen, Kleingruppenarbeit und Gruppenübungen, Plenardiskussion, Fallsupervision. Selbständige Literaturerarbeitung- Vortrag- Übungen- Diskussionen

1 2
Qualitative Forschungsmethodik ILV

Qualitative Forschungsmethodik ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer

3 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden praktisch erproben steht im Vordergrund dieser LV

Prüfungsmodus

Aktive Mitarbeit wird erwartet bei der Durchführung von vier praktischen Übungen (jeweils 25% Beurteilungsgrundlage), zwei zu Erhebung (z.B. Entwicklung Erhebungsinstrument und Durchführung einer Beobachtung oder eines qualitativen Interviews) und zwei zur Auswertung (von Beobachtungsprotokoll od. Interviewtranskript einerseits und als Gruppenarbeit zu einer Dokumentenanalyse andererseits,). Es wird in (kontinuierlichen) Kleingruppen oder auch einzeln an einem konkreten Projekt zu eigenen Forschungsideen gearbeitet.

Lehr- und Lernmethode

Theorieinput, praktisches Arbeiten im Feld (Durchführung von Beobachtungen und Interviews) im Rahmen eines kleinen, selbst entwickelten Projektes und Mitarbeit als Gruppenarbeit bei der Auswertung einer Dokumentenanalyse.

Sprache

Deutsch

3 5
Quantitative Forschungsmethodik ILV

Quantitative Forschungsmethodik ILV

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, Mag. Georg Wernhart

3 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

...Grundbegriffe der quantitativen Sozialforschung: Fragestellung, Grundgesamtheit und Stichprobe, Stichprobenziehung, Operationalisierung, Fragebogengestaltung;
...Wiederholung und Vertiefung der Grundbegriffe quantitativer Sozialforschung:
Datenniveaus, deskriptive Statistik (Lage- und Streuungsmaße, Verteilungsformen), Häufigkeitstabelle, Kreuztabelle, Balkendiagramme;
...Grundbegriffe der Statistik: Hypothesentestung und Signifikanztests (Chi-Quadrat-Test, t-Test für abhängige und unabhängige Stichproben, U-Test, Wilcoxon-Test ua.), Konfidenzintervalle, Grundprinzip korrelativer Verfahren: Streudiagramm, bivariate Korrelation

Prüfungsmodus

Schriftlicher Test (Midterm 25% und Endprüfung 75%)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Datenauswertung mit SPSSTutorium (freiwillig): Hier wird die Möglichkeit geboten, die Aufgaben gemeinsam zu erarbeiten.

Sprache

Deutsch

3 5
Wissenschaftstheorien SE

Wissenschaftstheorien SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Vorlaufer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

I) Fragestellungen der Wissenschaftstheorie und –philosophie

1.Paradigmenwechsel in der Wissenschaft: Antike - Moderne - Postmoderne
2.Wissenschaft und Perspektivenwechsel
3.Wissenschaft und Weltbild(er)
4.Wissenschaft als Forschungsprozess

II) Wissenschaft als Theorie/Theorie als Wissenschaft:
1.Analytische wissenschaftstheoretische Positionen: Der Klassische Positivismus - Der Logische
Positivismus - Der Kritische Rationalismus
2.Der Positivismusstreit des 20. Jahrhunderts
3.Der subjektive Faktor in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: die hermeneutische
Methode (Dilthey, Gadamer, Heidegger)
4.Dialektisches Denken

III) Grundzüge der Logik

Prüfungsmodus

Schriftlich

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Fernlehre

Sprache

Deutsch

1 2

Spezialisierung: Sozialraumorientierung

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Datengetriebene Sozialplanung VO

Datengetriebene Sozialplanung VO

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

+ Beschreibung von Lebenslagen der Bevölkerung in Gebietskörperschaften mittels Sozialindikatoren + Notlagen erkennen und Hilfsmaßnahmen zu planen
+ Erstellung aussagekräftiger Karten

Prüfungsmodus

Bearbeitung in Kleingruppen:Durführung einer Sozialstrukturanalyse mit RealdatenAbgabe eines Berichts der Sozialstrukturanalyse inkl. aussagekräftiger Karten in der letzten Präsenzeinheit (30.06.17)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Übungen

Sprache

Deutsch

1 2
Konzeptentwicklung Masterarbeit SE

Konzeptentwicklung Masterarbeit SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

LV befasst sich mit Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, behandelt die Regeln wissenschaftlicher Arbeit in formaler Hinsicht und gibt Anregungen zur Entwicklung einer Forschungsfrage, der allgemeinen Konzeption von Forschungsprojekten und zur jeweils passenden Methodenwahl. Literaturrecherche etc. wird behandelt, Zugangsmodalitätehn, Sicherheits- und Verschwiegenheitsaspekte. Die LV steht in der konkreten Umsetzungsabsicht für die eigene Abschlussarbeit der Studierenden; die LV ist prozessbegleitend für die Erstellung des Masterarbeitsexposes konzipiert.

Prüfungsmodus

Bei Abgabe des Konzeptes wird "erfolgreiche Teilnahme" bescheinigt. Erster Abgabetermin (erster Prüfungstermin) ist der 29.06.2017, solltet ihr feedback von mir wünschen ist dies nur bei Abgabe bis 30.05.2017 möglich!!!

Lehr- und Lernmethode

Die LV ist seminaristisch angelegt, die Themenfindung ist diskursiv angelegt; Gruppenarbeiten und aktive Mitarbeit stehen im Vordergrund.

Sprache

Deutsch

1 4
Lokaler Staat und Politikfeldanalyse VO

Lokaler Staat und Politikfeldanalyse VO

Vortragende: Mag.a Manuela Hofer, BA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Die Vorlesung informiert über die Grenzen und Möglichkeiten von Politikfeldanalysen und liefert zudem Einsichten in den Wandel der klassischen Arbeitsteilung von Bund, Ländern und Kom-munen und zeigt wie die lokale bzw. regionale Politikebene unter den Bedingungen von Pro-zessen der Globalisierung und des New-Public-Managements im Rahmen eines neuen Steue-rungsmodells („kooperativer Staat“) auch neue akteursbezogene Perspektiven nach sich gezo-gen hat (Local Governance; Partizipation; Regieren mit Politiknetzwerken unter Einbeziehung zivilgesellschaftlicher AkteurInnen).

Prüfungsmodus

Die Vorbereitung und aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung wird vorausgesetzt.a)Dazu ist die Lektüre eines Artikels zur jeweiligen Lehrveranstaltung verpflichtend, d.h. insgesamt sind (inklusive Fernlehre) 3 Artikel für das Seminar vorzubereiten. Das bedeutet, dass der/die Studierende erstens über zentrale Argumentationsmuster des Beitrages Auskunft geben kann und zweitens zu dieser Argumentation begründet Position bezieht. Die Mitarbeit umfasst hierbei 20% der Note. Die Leistungsanforderungen beinhalten die Beteiligung an Text-Diskussionen in den LVs sowie ein Posting in der Fernlehreinheit.b)Ein vertiefendes, wissenschaftliches Essay von 10.000 bis 15.000 Anschläge zu einem Leitbegriff ist gefordert, in dem erstens weitere Literaturbezüge diskutiert und zweitens Bezüge zum Gegenstand Sozialer Arbeit (Fachdiskurs, Programm, Institution, Angebot, Hand-lungspraxis etc.) erörtert werden. Der Essay umfasst 80% der Beurteilung.Der Begriff des "wissenschaftlichen Essays" erlaubt die Möglichkeit einer begründeten (literaturbezogenen) Positionierung zu einem Thema. Es geht dennoch um eine wissenschaftliche Textform mit Literatur- bzw. Quellenbezügen, mit denen die eigene Argumentation untermauert wird. Die Beantwortung einer konkreten Fragestellung kann dabei sehr hilfreich sein, den Fokus nicht zu verlieren.

Lehr- und Lernmethode

Textlektüre, Diskussion, Fernlehre

1 2
Projekt- und Eventmanagement SE

Projekt- und Eventmanagement SE

Vortragende: Nikolaus Heinelt

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Projekt- und Eventmanagement in Theorie und praktischer Umsetzung. Die Rolle innerhalb der Öffentlichkeitsarbeit von Organisationen. Konzeption und Planung von Kampagnen und Veranstaltungen. Rechtliche, steuerliche und finanzielle Rahmenbedingungen. Positive und negative Beispiele aus der Praxis.

Prüfungsmodus

Präsentation der Gruppenarbeit. Schriftliche Prüfung.

Lehr- und Lernmethode

Nach einer theoretischen Einführung geht es darum, in Gruppenarbeit selbstständig erste Planungsschritte zu entwerfen.

Sprache

Deutsch

1 2
Qualitative Methoden der Sozialraumanalyse SE

Qualitative Methoden der Sozialraumanalyse SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Qualitative Methoden der Sozialraumanalyse (Nadelmethode, Stadtteilbegehung, Befragung von Schlüsselpersonen, Fremdbilderkundung, etc.) werden anhand der Jugendarbeit vorgestellt und auf andere Handlungsfelder, insbesondere die Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen umgelegt und ggf. adaptiert. Der spezifisch lebensweltliche Zugang dieser Methoden steht dabei im Vordergrund.

Prüfungsmodus

Praktische Umsetzung einer Methodik qualitativer SRA; Präsentation (am 2.06.2017) zur Entwicklung alternativer Einsatzmöglichkeiten einer qualitativen Methodik der SRA (Gruppen- oder Einzelarbeit) und verschriftlichter Ergebnisbericht samt Reflexion bis 29.06.2017 = erster Abgabetermin; zweiter Abgabetermin im September 2017.

Lehr- und Lernmethode

Feldbesuche in Gruppenarbeit, Gruppenpräsentationen,

Sprache

Deutsch

2 3
Sozialräumliche Forschung 1 SE

Sozialräumliche Forschung 1 SE

Vortragende: Christoph Stoik, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden erlernen - mittels quantitativer und qualitativer Methoden der Sozialraumanalyse - Sozialräume zu identifizieren und zu beschreiben. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Planung praxisorientierter Forschungsprojekte (Formulierung von Forschungsfragen, Erstellung eines Forschungsdesigns) in Gruppen. Dies dient zur Festigung des erworbenen Wissens und stellt die Grundlage für die „Felderfahrung“ im 3.und 4. Semester bzw. die anzufertigende Masterarbeit dar.

Prüfungsmodus

3 Teilleistungen:1. Präsentationen zu den Inhalten von recherchierten Forschungsarbeiten (25 Punkte je Kleingruppen)3. Präsentation zu den methodischen Zugängen der recherchierten Forschungsarbeiten (25 P./Kleingr.)4. Forschungsdesign (50 P./Kleingruppe):schriftliche Abgabe bis 15.7.

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Referate, Diskussionen, Übungen

2 4
Sozialräumliche Methoden / Interventionsstrategien SE

Sozialräumliche Methoden / Interventionsstrategien SE

Vortragende: Christoph Stoik, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Aufbauend auf die LV „professionelles Handeln im Sozialraum“ werden die Anwendung sozialräumlicher Methoden der Jugendarbeit, Gemeinwesenarbeit und der aufsuchenden sozialen Arbeit, aber auch Praktiken der sozialräum-orientierten Jugendhilfe und Jugendwohlfahrt, sowie die sozialraumorientierten Methoden im ländlichen Raum in Bezug auf deren Wirkung auf Unterstützung und Verdrängung, sowie Responsibilisierung kritisch betrachtet. Internationale Diskussionen der Gemeinwesenentwicklung werden thematisiert.

Prüfungsmodus

2 Teile: 50% Einzel-Hausarbeit: Konzept-/Methodenanalyse + 50% FallbearbeitungDetails auf moodle-Plattform

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übungen, Diskussion

Sprache

Deutsch

2 4
Strukturen und Entwicklung der Gesellschaft VO

Strukturen und Entwicklung der Gesellschaft VO

Vortragende: Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Im Zentrum der Vorlesung stehen unterschiedliche (theoretische) Ansätze, die die gesamte Gesellschaft, den sozialen Wandel und die dafür verantwortlichen Triebkräfte beschreiben und erklären. Dabei werden auch Ansätze berücksichtigt, die ein ganzheitliches Verständnis von Strukturen und Entwicklungen (samt Krisen) erlauben - in globaler uind lokaler Perspektive gleichermaßen. U.a. geht es um den Wandel in der Sozialstrukturforschung bzw. den geänderten Sichtweisen auf soziale Ungleichheit - nämlich von Klassen und Schichten zu sozialen Lagen und Milieus bzw. Lebensstilen.

Prüfungsmodus

Mitarbeit und Schriftliche Klausur

Lehr- und Lernmethode

Vortrag mit Diskussion, Kleingruppenarbeit

Sprache

Deutsch

2 3

Spezialisierung: Klinische Soziale Arbeit

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Exkursionen und Praxis-Hospitationen UE

Exkursionen und Praxis-Hospitationen UE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Einrichtungen der (klinischen) Sozialen Arbeit kennen lernen

Prüfungsmodus

Anwesenheit bei Präsenztermin und Besuch von zwei der angebotenen Einrichtungen, dann erfolgt Eintragung "mit Erfolg teilgenommen".

Lehr- und Lernmethode

Exkursionen, die innerhalb der Gruppe organisiert werden, wobei vor allem auf Praxiskontakte der GruppenteilnehmerInnen zurück gegriffen wird.

Sprache

Deutsch

2 3
Forensik VO

Forensik VO

Vortragende: Prof. Dr. Reinhard Eher

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Im Zuge dieser Lehrveranstaltung bekommen Sie die Herausforderungen für psychosoziale Berufe an der Schnittstelle zum Strafrecht praxisbezogen vermittelt.
Die entsprechenden zu behandelnden Themen sind Begriffe wie Zurechnungsfähigkeit, Gefährlichkeit, Strafen und vorbeugende Maßnahmen.
Neben den gesetzlichen Grundlagen des Strafrechts und des Strafvollzugsgesetzes wird Ihnen vor allem der aktuelle praktische Umgang der österreichischen Strafjustiz mit Menschen vermittelt, wo sich aufgrund einer Straftat die Frage nach Schuld, Strafe, Konsequenz, Gefährlichkeit und Resozialisierungsmöglichkeiten stellt.

Prüfungsmodus

multiple choice mit 1-2 Langfragen

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Fallbeispiele, Videodemonstrationen

2 2
Klinisch-soziale Diagnostik und Interventionsplanung ILV

Klinisch-soziale Diagnostik und Interventionsplanung ILV

Vortragende: Martina Seyr, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Aufbauend auf das bio-psycho-soziale Leitparadigma der Klinischen Sozialarbeit wird den Studierenden in dieser Lehrveranstaltung das mehrdimensionale Methodenspektrum der psychosozialen Diagnostik und Interventionsplanung vermittelt.

Die theoretische Basis für die LV „Spezifische Fallführung 2“ wird gelegt. Die vielseitige Einsetzbarkeit der diagnostischen Instrumente wird diskutiert und auf die spezifischen Bedingungen der Praxis Klinischer Sozialer Arbeit eingegangen.
Einzelne Verfahren werden dargestellt (z.B. Inklusionschart, Eco-Map, Netzwerkkarte, Biografischer Zeitbalken, Crossings und die psychosozialen Koordinaten nach Pauls) und daraus klinisch-sozialarbeiterische Interventionspläne abgeleitet.

Prüfungsmodus

ILV mit Endprüfung am 1. Juni 2017

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Demonstration von Instrumenten

Sprache

Deutsch

2 4
Sozialpsychiatrische Störungsbilder und Risk-Assessment SE

Sozialpsychiatrische Störungsbilder und Risk-Assessment SE

Vortragende: Mag. (FH) Josef Schörghofer, DSA

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Theoretische Vorbemerkungen:
allgemein - Spannungsverhältnis Wissenschaft - Praxis anhand eines Modells von Kleve
Psychiatrische Modelle: Real-nominal-biografische Definition von Krankheit
Recovery- und Lebensweltorientierung in der SA in der Psychiatrie
Zwang und Ethik am Beispiel des UBG - kritische Analyse
Zwang und Autonomie - EU Vergleich
Zwang - Autonomie, Macht und Motivation
Psychisch krank - Kinder psychisch kranker Eltern
die soziale Dimension der Psychiatrie - Implikationen

Prüfungsmodus

2 schriftliche Arbeiten zum Thema mit mindestens je 4 zitierten Quellen

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Kleingruppenarbeiten und Reflexion

Sprache

Deutsch

2 3
Spezifische Klinische Fallführung 2 UE

Spezifische Klinische Fallführung 2 UE

Vortragende: Manuela Hausegger, MA, David Köck, MA, Martina Seyr, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Praktische Anwendung von psychosozialen Diagnoseinstrumenten anhand von Fallbeispielen aus der Praxis. Der Schwerpunkt wird auf folgende Diagoseinstrumente gelegt: Sichtdiagnostik/visuelle Einschätzung, Inklusionschart, Ecomap, Netzwerkarte, biografischer Zeitbalken sowie die psychoszialen Koordinaten nach Pauls.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter:Mündl. Gruppenkolloquium am 30.06.2017

Lehr- und Lernmethode

Praktische Anwendung von psychoszialen Diagnoseinstrumenten. Einzel- und Gruppenarbeiten.

Sprache

Deutsch

2 4
Triangulative klinisch-soziale Forschungsmethodik 1 UE

Triangulative klinisch-soziale Forschungsmethodik 1 UE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Triangulationen können in unterschiedlichen Forschungsdesigns umgesetzt werden. Diese werden in der Lehrveranstaltung vorgestellt.

Prüfungsmodus

(1)Protokolle, Projektstatusberichte: [10%](2)Forschungsfrage (ca. 6.000 bis 8.000 Zeichen ohne Leerzeichen):[20%](3)Relevante Forschungsberichte recherchieren[10%](4)Diskussion Erhebungstools/Auswertungsmethoden/Forschungsdesign[10%](5)„Erster Teil“ des Forschungsberichts[50%]Termine für (19-(5) werden in der 1. LV bekannt gegeben.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion

Sprache

Deutsch

2 4

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Konzeptentwicklung Masterarbeit SE

Konzeptentwicklung Masterarbeit SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

LV befasst sich mit Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, behandelt die Regeln wissenschaftlicher Arbeit in formaler Hinsicht und gibt Anregungen zur Entwicklung einer Forschungsfrage, der allgemeinen Konzeption von Forschungsprojekten und zur jeweils passenden Methodenwahl. Literaturrecherche etc. wird behandelt, Zugangsmodalitäten, Sicherheits- und Verschwiegenheitsaspekte. Die LV steht in der konkreten Umsetzungsabsicht für die eigene Abschlussarbeit der Studierenden; die LV ist prozessbegleitend für die Erstellung des Masterarbeitsexposes konzipiert.

Prüfungsmodus

bei Abgabe des Konzeptes wird "erfolgreiche Teilnahme" bestätigt. Erste Abgabefrist ist der 29.06.2017, solltet Ihr ein feedback wünschen ist dies nur bei Abgabe bis 30.05.2017 möglich!!!

Lehr- und Lernmethode

Die LV ist seminaristisch, die Themenfindung diskursiv angelegt; Gruppenarbeiten und aktive Mitarbeit stehen im Vordergrund.

Sprache

Deutsch

1 4
Sozialraumorientierte und klinische Wahlpflichtfächer 1 SE

Sozialraumorientierte und klinische Wahlpflichtfächer 1 SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. (FH) Dr. Roland Fürst

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Zunehmend machen sich größere und kleinere Städte sowie Einrichtungen sozialer Arbeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Weg zur Umgestaltung ihrer Arbeitsweise und ihrer Dienstleistungen nach den Grundsätzen des Fachkonzeptes Sozialraumorientierung – so etwa in der Jugend- und Familienarbeit, der Jugendwohlfahrt, der Alten- und Behindertenhilfe, der Gemeinwesenarbeit und in anderen Feldern.
Das Fachkonzept von Wolfgang HINTE (Achtung: die LV fokussiert auf das Fachkonzept, für eine breitere Darstellung von anderen sozialraumorientierten Konzepten bleibt in dieser LV keine Zeit!!!!!!!!!!!!!) basiert auf verschiedenen Ansätzen und Traditionen der Sozialen Arbeit: von der Gemeinwesenarbeit über erziehungskritische Theorien bis hin zu Ansätzen der Netzwerkarbeit und lösungsorientierten Verfahren. Im Zentrum stehen beim Fachkonzept der Wille und die Interessen der jeweiligen Menschen, und dies in deutlicher Abgrenzung zu naiv definierten Kundenwünschen oder klassischen Bedarfsfeststellungen. Neben dem konsequent aktivierenden Impetus kommt dabei dem territorialen Aspekt eine zentrale Bedeutung zu: Wesentliche Steuerungsgröße für die Organisation sozialer Dienstleistungen ist nun der soziale Raum und nicht – wie traditionell – der Einzelfall, die immobilie oder die jeweilige politische Konjunktur.

Prüfungsmodus

Erfolgreiche Teilnahme durch Präsenz und aktiver Mitarbeit!

Lehr- und Lernmethode

Vortragstätigkeit durch Wolfgang Hinte.

2 3
Theorien- und Paradigmenanalyse SE

Theorien- und Paradigmenanalyse SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Vorlaufer

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

s.handout

Die Studierenden befassen sich mit dem aktuellen Stand der Diskussion zur Theorie Sozialer Arbeit. Die verschiedenen Ansätze, insbesondere der systemtheoretische, konstruktivistische und postmoderne, werden erörtert, die Grundbegriffe „Lebenswelt“ und „ökologische Sozialarbeit“ sowie die innovative Sicht der sozialarbeiterischen Teleologie und Methodologie werden behandelt.

Prüfungsmodus

Entweder ein Referat/Präsentation (auch in einer Kleingruppe) inkl. kurzem Thesenblatt zu einem Klassiker der Theorie der Sozialarbeit oder eine schriftliche Arbeit (ca 5 Seiten) zu einem dieser Themen

Lehr- und Lernmethode

referate und diskussion

Sprache

Deutsch

1 3

Spezialisierung: Sozialraumorientierung

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Der österr. Wohlfahrtsstaat im EU-Mehrebenenkontext SE

Der österr. Wohlfahrtsstaat im EU-Mehrebenenkontext SE

Vortragende: Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz

3 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Der österreichische Wohlfahrtsstaat: Konstruktionsprinzipien, Entwicklungsmuster und aktuelle Herausforderungen.

Grundlagenwissen zur Europäischen Union (Strukturen, Arbeitsweisen, Policy making)
Einführung in die Politikfeldanalyse sowie EU-Mehrebenenanalyse anhand ausgewählter Beispiele

Prüfungsmodus

Präsentation Referat; Schriftliche Version einer Seminararbeit.

Lehr- und Lernmethode

Lehrenden-Input mit Diskussionen, Kleingruppenarbeit und Plenum-Diskussionen.Kombination aus Präsenz- und Fernlehreinheiten..

Sprache

Deutsch

3 5
Regulierung räumlicher Ungleichheit SE

Regulierung räumlicher Ungleichheit SE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Soz.-Wiss. Dr. Marc Diebäcker

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Eine spezifische sozialräumliche Perspektive auf soziale Einrichtungen ist abseits einzelner Werke nicht ausformuliert und von einer institutionenbezogenen Raumwende in den Sozialwissenschaften kann keine Rede sein. Hinsichtlich dieser Forschungslücke gilt es Forschungsperspektiven zu entwickeln, die auf das zum Zusammenspiel der vielfältigen Praxen in unterschiedlichen Einrichtungen Sozialer Arbeit fokussieren – insbesondere für jene Organisationsformen in denen sich professionelle Settings mit der Alltagstruktur von Adressat*innen stark verschränken.

Prüfungsmodus

immanent

Lehr- und Lernmethode

Lektürediskussionen

Sprache

Deutsch

2 4
Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung A - Teil 1 SE

Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung A - Teil 1 SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, Christoph Stoik, MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Entwicklung und Bearbeitung sozialräumlicher Forschungsfragen
•Praktisches Ausprobieren einzelner Erhebung- und Auswertungsschritte
•Schriftliche und grafische Aufbereitung der zentralen Ergebnisse
•Wissenschaftlich korrektes Vertexten
•Tipps und Tricks für Datenmanagement und Variablenbearbeitung
•Anwendung ausgewählte höherer statistischer Verfahren

Prüfungsmodus

Mitarbeit (Präsentationen) Forschungsbericht (Zwischenbericht)

Lehr- und Lernmethode

Diskussion, fallweise Vortrag

Sprache

Deutsch

1 2
Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung B - Teil 1 SE

Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung B - Teil 1 SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, Christoph Stoik, MA

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

LV-Beschreibung siehe Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung A - Teil 1

Prüfungsmodus

2 3

Spezialisierung: Klinische Soziale Arbeit

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Klinisch-soziale Interventionsformen ILV

Klinisch-soziale Interventionsformen ILV

Vortragende: Prof. Dr. Helmut Pauls, Martina Seyr, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Einführung in sozialtherapeutische Beratungskompetenzen und -orientierungen. Humanistische, lerntheoretische, tiefenpsychologische und systemisch-konstruktivistische Menschenbilder werden näher beleuchtet und deren Relevanz für die psychosoziale Fallarbeit herausgearbeitet.
Besondere Beachtung finden sozialtherapeutische Interventionstechniken unter spezieller Berücksichtigung unterschiedlicher Rahmen - und Handlungskontexte.

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Theoretischer Input, Gruppenarbeiten, Diskussion, Fernlehre

Sprache

Deutsch

2 4
Klinisch-soziale Projektentwicklung UE

Klinisch-soziale Projektentwicklung UE

Vortragende: Mag. DSA Martin Haiderer, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

1. Grundlagen des Projektmanagements
2. Projektbeteiligte: AuftraggeberIn, Projektleitung, Projektteam, Umfeld, Stakeholder,
3. Führungskompetenz in Projekten: Aufgaben, Gefahren, Potenziale und Dynamiken
4. Projektteam: Zusammensetzung, Phasen, Motivation, Kompetenzen
5. Projektplanung: Ziele, Projektantrag und Projektauftrag
6. Strukturierte Projektarchitektur: Gliederung und Phasen
7. Werkzeuge des Projektmanagements (PSP, Netzplan, usw.)
8. Projekt-Controlling: Kostenplan, Ressourcenplan, Terminplan, Riskenplan
9. Konflikt- und Krisenmanagement in Projekten
10. Reporting & Dokumentation, Abschluss von Projekten

Prüfungsmodus

Die Leistungsfeststellung erfolgt aufgrund der Mitarbeit in der LV und einer mündlichen Abschlussprüfung in der letzten Unterrichts-Einheit.Alternativ besteht (bei Verhinderung oder Prüfungsangst) die Möglichkeit einer schriftlichen Kompensationsarbeit (Darstellung eines realen oder fiktiven Konzeptes).

Lehr- und Lernmethode

Die Lehrveranstaltung wird interaktiv unter Berücksichtigung der Interessenslagen der Studierenden gestaltet. Wichtig theoretische Inputs wechseln sich mit praxisrelevanten Übungen ab. Inhaltliche Blöcke werden abschließend anhand konkreter Praxis-Beispiele gemeinsam reflektiert, um eine optimale Internalisierung der besprochenen Inhalte zu erreichen.Alle Lehrinhalte stehen den Studierenden dokumentiert in elektronischer Form zur Verfügung (Skriptum, FlipChart, PowerPoint, Handout, Fotoprotokoll).

Sprache

Deutsch

2 2
Spezifische Klinische Fallführung 3 UE

Spezifische Klinische Fallführung 3 UE

Vortragende: Mag.a (FH) Johanna Buchegger, DSA Petra Hillebrand-Wiesinger, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Grundformen psychosozialer Fallarbeit (vgl. Pauls) werden vermittelt und in praktischen Übungen erprobt. Wissenschaftlich fundierte Methoden der psychosozialen und sozialtherapeutischen Beratung und Behandlung werden unter besonderer Beachtung der Beziehungsdynamik mit hard-to-reach KlientInnen bearbeitet.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Theoretischer Input, Gruppenarbeiten, Rollenspiele, Diskussion.

Sprache

Deutsch

2 4
Triangulative klinisch-soziale Forschungsmethodik 2 UE

Triangulative klinisch-soziale Forschungsmethodik 2 UE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Bearbeitung der im Kurs Triangulative klinisch-soziale Forschungsmethodik 1 entwickelten Forschungsfragen
•Praktisches Ausprobieren einzelner Erhebung- und Auswertungsschritte
•Schriftliche und grafische Aufbereitung der zentralen Ergebnisse
•Wissenschaftlich korrektes Vertexten
• Tipps und Tricks für Datenmanagement und Variablenbearbeitung
•Anwendung ausgewählte höherer statistischer Verfahren

Prüfungsmodus

(1)Protokolle, Projektstatusberichte (Formular wie SS 2017): [10%](2)Projektstruktur- und Projektablaufplan (s. unten): [10%](3)Erhebungstool [20%](4)Abgabe von ca. 30 – 50% des Forschungsberichts in der letzten Präsenzeinheit[60%]

Lehr- und Lernmethode

Diskussion, fallweise Vortrag

Sprache

Deutsch

2 4

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Masterarbeit-Coaching 1 SE

Masterarbeit-Coaching 1 SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer, Christoph Stoik, MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Wissenschaftstheoretische Kenntnisse
Publikationstechnische Fertigkeiten
Coaching zur Werdung der Masterarbeit

Prüfungsmodus

"erfolgreiche Teilnahme" bei Anwesenheit in den Peergruppen und die einmalige Präsentation des aktuellen Standes der Masterarbeit im Teamteaching; gemeinsame Bewertung mit LV- Masterarbeitserstellung.

Lehr- und Lernmethode

Präsentationen und Diskussionen zum Prozess der Masterarbeit; Arbeit in Peergruppen zu für die Masterarbeit relevanten Abschnitten.

Sprache

Deutsch

1 2
Masterarbeit-Erstellung 1 UE

Masterarbeit-Erstellung 1 UE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer, Christoph Stoik, MA

1 SWS
8 ECTS

Lehrinhalte

Schwerpunkt dieser Lehrveranstaltung ist die konkrete Unterstützung bei der Erstellung der Masterarbeit, begonnen bei der Einreichung bis hin zur konkreten Umsetzung der empirischen Erhebungen.

Prüfungsmodus

"erfolgreiche Teilnahme" bei aktiver Mitarbeit und Bereitschaft zur kritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Masterarbeit.

Lehr- und Lernmethode

Austausch und Diskussion, je nach Wunsch der Gruppe auch themenspezifische Schwerpunktsetzungen

Sprache

Deutsch

1 8
Qualitätsmanagement und Qualitätssicherungssysteme VO

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherungssysteme VO

Vortragende: Mag.a Monika Weggel

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des Qualitätsmanagements - wie kam Qualitätsmanagement zur sozialen Arbeit und welche Vorteile bzw. Nachteile gibt es dadurch.
Vorstellung unterschiedlicher Qualitätsmodelle.
Qualitätsstandards aus verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit und die Umsetzung derer in der Praxis.
Qualitätspolitik und KundInnenorientierung.
Kann Qualität gemessen werden? Umgang mit Kennzahlen.
Verbesserungswesen und Beschwerdemanagement.
Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis!

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung nach Abschluss der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Fernlehre

Sprache

Deutsch

2 2
Sozialraumorientierte und klinische Wahlpflichtfächer 2 SE

Sozialraumorientierte und klinische Wahlpflichtfächer 2 SE

Vortragende: Dr.in Melanie Zeller

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Trauma und Soziale Arbeit wird vermehrt fachlich und handlungsspezifisch zusammengedacht. Ein Trauma ist mehrperspektivisch zu verstehen und unser Hilfesystem hat drei wichtige Antworten auf traumatische Erfahrungen. Traumaberatung, Traumapädagogik, Traumatherapie unterstützen mit einem Drei-Phasen-Modell.
Eine qualifizierte Soziale Arbeit mit Menschen mit traumatischen Erfahrungen setzt einige Grundlagen voraus. Diese Grundvoraussetzungen für traumasensibles professionelles Handeln sind Inhalte dieser Lehrveranstaltung.

Prüfungsmodus

Erfolgreiche Teilnahme durch Präsenz und aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Theoretischer Input, Diskussion, Übungen

Sprache

Deutsch

2 2
Strategische Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit VO

Strategische Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit VO

Vortragende: DSA Mag.a (FH) Tanja Wehsely, Andreas Zembaty

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Sozialarbeit will verändern. Über den Einzelfall hinaus, gesellschaftliche Ursachen für Elend öffentlich thematisieren und damit bearbeitbar machen.
Wirksame Strategien zur Beeinflussung der (ver)öffentlichten Meinung und damit auch der Politik sind daher gefragt. Die Präsentation des eigenen Expertenwissens in der öffentlichen Diskussion heißt sich nicht bloß auf Fallarbeit reduzieren zu lassen. Zusammenhänge müssen erklärt werden, Veränderungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
Erfolgreiche Strategien zur Teilnahme am öffentlichen Diskurs werden in der LV vermittelt. Die Königsdiziplin der Public Relations(PR) die Medienarbeit steht dabei im Mittelpunkt. Aber auch Veranstaltungsorganisation, Präsentationstechniken und Organisation von Kampagnen werden thematisiert.

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Inputs aus Theorie und Praxis durch den Vortragenden;Kleingruppenarbeit zur praktischen Erprobung;

1 2

Spezialisierung: Klinische Soziale Arbeit

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Clinical Case Management SE

Clinical Case Management SE

Vortragende: Ing. DSA Gerlinde Blemenschitz-Kramer, MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Das Seminar widmet sich dem Verfahren Case Management (CM), das in den letzten Jahren auch im deutschsprachigen Raum Einzug hält und in der Fachwelt (kontrovers) diskutiert wird.

Vermittelt werden grundlegende Kenntnisse zu Entstehungsbedingungen der unterschiedlichen Ausprägungen von Case Management, zu Prinzipien und Funktionen im CM und zum Ablauf des Verfahrens auf Fall- und Systemebene. Auf Grundlage von Auseinandersetzung mit einschlägiger Literatur und von Praxiserfahrungen der Studierenden werden Fragen der Implementierung sowie Chancen und Risiken von Case Management diskutiert.

Ein weiteres Ziel des Seminars ist es, die TeilnehmerInnen zu ermutigen derzeit praktizierte Case Management Ansätze kritisch zu hinterfragen und Anforderungen daran, vor allem im Hinblick auf hard to reach KlientInnen, fachlich argumentieren zu können.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter, mit Beurteilung von Teilleistungen, die über den Seminarverlauf von 2 Blöcken erbracht werden.

Lehr- und Lernmethode

- aktive Beteiligung der Studierenden am Seminar- vereinzelte Vortragselemente (je nach Bedarf)- Diskurs und Austausch

Sprache

Deutsch

1 2
Evaluation und Wirkung VO

Evaluation und Wirkung VO

Vortragende: Mag. Georg Wernhart

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Es werden unterschiedliche Evaluationsansätze vorgestellt. Hierbei wird Fragen nach der Erreichung von Wirkungszielen mittels konkreten Zielsetzungen mit messbaren Indikatoren nachgegangen. Wie können quantitative oder qualitative Analysemethoden möglichst zielführend angewandt werden? Welche sind im jeweiligen Kontext am praktikabelsten? An Hand von Fallbeispielen aus der Praxis werden unterschiedliche Vorgehensweisen dargestellt und kritisch hinterfragt.

Prüfungsmodus

Schriftliche Abschlussprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Diskussion

Sprache

Deutsch

1 2
Interventionelle Sozialtherapie ILV

Interventionelle Sozialtherapie ILV

Vortragende: Martina Seyr, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Aktueller Stand zu Theorie und Anwendung sozialtherapeutischer Konzepte im Rahmen der psychosozialen Behandlung in der Klinischen Sozialen Arbeit.
Sozialtherapeutische Beratungskompetenzen und Beratungsorientierungen (Erlebens- und Emotionsorientierung, System- und Kontextorientierung, Ressourcenorientierung, Kognitions- und Verhaltensorientierung, Integrative Orientierung) werden sowohl theoretisch als auch anhand von klinisch-sozialarbeiterischen Fallverläufen diskutiert.

Prüfungsmodus

ILV mit Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeiten - Fallpräsentation, Übungen

Sprache

Deutsch

2 4
Spezifische Klinische Fallführung 4 UE

Spezifische Klinische Fallführung 4 UE

Vortragende: Mag.a (FH) Johanna Buchegger, Martina Seyr, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Praktische Anwendung von Interventionstechniken an Fallvignetten und in handlungsbezogenen Übungssequenzen, Übung von klinisch-sozialarbeiterischen Behandlungsformen, wissenschaftlich reflektierte Fallverlaufsdarstellung

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter mit zwei notenrelevanten Leistungsanforderungen.

Lehr- und Lernmethode

Theoretischer Input, Gruppenarbeiten, Rollenspiele, Diskussion

Sprache

Deutsch

2 4
Supervision und Intervision VO

Supervision und Intervision VO

Vortragende: Mag. Dr. Georg Zepke

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

In der Lehrveranstaltung werden grundlegende Überlegungen zur Geschichte, Herangehensweise und den unterschiedlichen Settings und Methoden von Supervision sowie die Abgrenzung zu anderen reflexiven Settings, wie Psychotherapie, Organisationsentwicklung, Coaching, Selbsterfahrung,..., dargestellt.
Weiters werden verschiedene theoriebasierte Zugänge, wie systemische Ansätze, Psychoanalyse, humanistische Richtungen, auf den Kontext der supervisorischen Arbeit hin diskutiert.
Nicht zuletzt werden Möglichkeiten und Grenzen von Supervision in der Sozialarbeit aufgezeigt und grundlegende Elemente von Intervision (kollegiale Fallbearbeitung ohne externe/n SupervisorIn) dargestellt.

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

+ Theorieinput+ Diskussionen in Kleingruppen+ Case Studies+ Punktuelles Erproben des Erlernten

Sprache

Deutsch

1 2
Triangulative klinisch-soziale Forschungsmethodik 3 UE

Triangulative klinisch-soziale Forschungsmethodik 3 UE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Fortführung und Abschluss der Forschungsprojekte

Prüfungsmodus

Abgabe eines schriftlichen Forschungsberichts in der letzten PräsenzeinheitErgebnispräsentationMitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Diskussion

Sprache

Deutsch

2 3

Spezialisierung: Sozialraumorientierung

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Forschungsbezüge der Sozialen Arbeit SE

Forschungsbezüge der Sozialen Arbeit SE

Vortragende: Christoph Stoik, MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Aufbauend auf die LV Sozialräumliche Forschung 1 und in
Bezug auf die LVs Triangulative sozialräumliche
Projektentwicklung werden Inhalte der sozialräumlichen
Projekte, die die Studierenden selbständig entwickeln und
durchführen, behandelt. Relevante sozialarbeiterische und
sozialpädagogische Literatur (z.B. zu Ökonomie des
Gemeinwesens, lokale Ökonomien, solidarische Ökonomien,
Gemeinwesenentwicklung, sozialräumliche Aneignung, etc.)
wird recherchiert und in Bezug zu den
Forschungsfragestellungen gesetzt.

Prüfungsmodus

Protokoll von einer LV, oder Literaturzusammenstellung.Abgabe: 5.6.17

Lehr- und Lernmethode

Inputs, Diskussion, Gastreferate

Sprache

Deutsch

1 2
Sozialräumliche Forschung 2 SE

Sozialräumliche Forschung 2 SE

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Katharina Kirsch-Soriano, Christoph Stoik, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Aufbauend auf die LV Sozialräumliche Forschung 1 und in
Bezug auf die LVs Triangulative sozialräumliche
Projektentwicklung werden Inhalte der sozialräumlichen
Projekte, die die Studierenden selbständig entwickeln und
durchführen, behandelt. Relevante Bezüge werden zu
den Forschungsfragestellungen gesetzt.

Prüfungsmodus

Präsentation in Projektgruppeo Auseinandersetzung / Interpretation zu gewähltem Orto Form der Präsentation frei wählbarzB ppt, Fotos, Skizzen, Plakate, Texte, Filme, Theaterszenen,...Individuelle schriftliche Reflexion (1-2 A4 Seiten)o Wie hat sich meine Raumwahrnehmung verändert?

Lehr- und Lernmethode

Input, Übungen, Referate, Diskussionen

Sprache

Deutsch

2 4
Sozialstaat in der Gender und Diversity Perspektive SE

Sozialstaat in der Gender und Diversity Perspektive SE

Vortragende: Mag.a Dr.in Irene Messinger

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Der Sozialstaat hat die Funktion soziale Sicherung und die Teilhabe an der gesellschaftlichen Entwicklung zu gestalten sowie Lebenschancen gerecht zu verteilen. Er beruht jedoch in hohem Maße auf einer traditionellen geschlechterspezifischen Arbeitsteilung, diese wird durch staatliche AkteurInnen und Institutionen sowie deren Sozialpolitik reproduziert. Ziel ist die Analyse sozialstaatlicher Maßnahmen anhand praktischer aktueller Beispiele unter Gender- und Diversitätsaspekten; wobei das Zusammenwirken ungleichheitsstrukturierender Faktoren (wie Geschlecht, Alter, Sexualität, Klasse, StaatsbürgerInnenschaft, Aufenthaltsstatus etc.) berücksichtigt wird.

Prüfungsmodus

wird in der ersten Einheit bekannt gegeben

Lehr- und Lernmethode

In Kleingruppen wird herausgearbeitet, welche Regelungen prekäre Lebenslagen verbessern bzw. verschlechtern. Dazu wird ein aktuelles Thema vorgestellt anhand dessen die Handlungs- und Gestaltungsoptionen des Sozialstaates ausgelotet werden. Bei der Analyse finden intersektionelle Ansätze besondere Berücksichtigung.

Sprache

Deutsch

2 3
Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung A - Teil 2 SE

Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung A - Teil 2 SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, Christoph Stoik, MA

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Fortführung und Abschluss der Forschungsprojekte

Prüfungsmodus

ForschungsberichtEntwicklung eines Projektes basierend auf den ForschungsergebnissenErgebnispräsentationMitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Diskussion

Sprache

Deutsch

1 4
Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung B - Teil 2 SE

Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung B - Teil 2 SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, Christoph Stoik, MA

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

LV-Beschreibung siehe Triangulative sozialräumliche Projektentwicklung A

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

1 4

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Masterarbeit-Coaching 2 SE

Masterarbeit-Coaching 2 SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Steiner, Christoph Stoik, MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Anwendung von Forschungsmethoden für die Bearbeitung komplexer empirischer Fragestellungen aus dem jeweiligen Fachgebiet. Vorstellung des Fortganges der individuellen Masterarbeit, Klärung wichtiger methodischer Fragen und feedback zu Designerstellung, Erhebungs- und Auswertungsmethodik inklusive der Vorbereitung der Präsentation der Masterarbeit im Rahmen der mündlichen Masterprüfung.

Prüfungsmodus

"Erfolgreiche Teilnahme" wird eingetragen bei:- Erfüllung der Anwesenheit und- aktiver Mitarbeit in allen Präsenzeinheiten- Abgabe einer Textprobe aus dem Theorieteil der eigenen Masterarbeit unter Fristeinhaltung je nach Gruppe K1, K2, SR- Reflexion der eigenen empirischen Herangehensweise

Lehr- und Lernmethode

Diskussion von Textbeispielen aus den MA-Arbeiten und Reflexion in der Gruppe, Übung von Präsentation

1 2
Masterarbeit-Erstellung 2 UE

Masterarbeit-Erstellung 2 UE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Andreas Bengesser, FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Steiner, Christoph Stoik, MA

1 SWS
8 ECTS
1 8
Metakritische Analysen und Diskurse SE

Metakritische Analysen und Diskurse SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Vorlaufer

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

s.handout

1.Subjekt und Da-sein („Entschlossenheit“ und Sammlung)
2.Begegnung/ Mimesis und Sündenbocktheorie/
Neid und Genuss
3.Lebenskunst-philosophie
4.Präsent-sein

Prüfungsmodus

referate

Lehr- und Lernmethode

referate, inputs

Sprache

Deutsch

2 3

Semesterdaten
Wintersemester: 13. September 2017 bis 2. Februar 2018

Anzahl der Unterrichtswochen
15 pro Semester

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Unterrichtszeiten
Die Präsenzveranstaltungen finden geblockt von Donnerstag bis Samstag in den Zeiten zwischen 8.45 bzw. 9.45 Uhr und 19.00 Uhr statt.
Die voraussichtlichen Unterrichtstage, vorbehaltlich Änderungen für das Studienjahr 2017/18:
Präsenzzeiten WiSe 2017/18 (PDF)

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Karrierechancen

Soziale Jobs in der in der Strukturentwicklung oder an der Schnittstelle zur Gesundheit werden mehr. Die Klinische Soziale Arbeit unterstützt als Fachdisziplin alle Bereiche der Sozialen Arbeit mit direktem KlientInnenkontakt. In verschiedenen Handlungsfeldern wie Familien- und Jugendhilfe, Wohnungsloseneinrichtungen, in der Psychiatrie oder im Psychosozialen Dienst haben Sie in einem interdisziplinären Umfeld mit Menschen Kontakt, die durch eine Vielzahl an biopsychosozialen Störungen und Problemen beeinträchtigt sind. Wenn Sie sich auf Sozialraumorientierung spezialisiert haben, entwickeln Sie in verschiedenen gesellschaftspolitischen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit neue Angebote und Projekte. Dazu gehören auch interkulturelle und generationsübergreifende Innovationen. Ein klassisches Anwendungsbeispiel für Sozialraumorientierung ist die Jugendarbeit. Hier konzentriert sich das Angebot für Jugendliche nicht nur auf Einrichtungen, die besucht werden können, sondern auch auf nicht-organisierte Orte wie Treff-, Streif- oder auch Angsträume. Aus den Antworten heraus, die Jugendliche selbst geben, werden Angebote abseits von etablierten Jugendeinrichtungen entwickelt, aber auch Räume geplant.

  • Offene und mobile Betreuungsformen
  • Krankenanstalten
  • Ambulante Gesundheitseinrichtungen
  • Sozial- und Gesundheitszentren
  • Heilpädagogische Institutionen
  • Sozialpsychiatrische Dienste
  • Rehabilitationszentren
  • Suchttherapiezentren Sozioökonomische Betriebe
  • Berufsintegrationseinrichtungen
  • Vertretungsnetzwerk
  • Neustart
  • Offene Kinder- und Jugendbetreuung
  • Social-Profit-Organisationen
  • Sozial- und Gesundheitsbehörden
  • Sozialberufliche Bildungseinrichtungen
  • Sozialpolitische Forschungsinstitute
  • Gebietsbetreuung - bewohnerInnenorientierte Stadtentwicklung

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Bachelor oder vergleichbarer Abschluss an einer Hochschule mit in Summe 180 ECTS

> Bachelor/Diplom Soziale Arbeit an einer Fachhochschule
> Bachelor in anderen verwandten Studienrichtungen der Sozial -/Bildungswissenschaften

Im Einzelfall entscheidet die Studiengangsleitung.

  • Diplom einer dreijährigen Akademie für Soziale Arbeit
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

  • Ein Sprachdiplom über das Niveau B2/2 ist vorzuweisen, wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist
  • Regelung für Studierende aus Drittstaaten: Informationsblatt (PDF)

Bewerbung

Für Ihre definitive Bewerbung brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • unterschriebener Ausdruck der Online-Bewerbung (das Formular wird Ihnen nach Abschluss der Online-Bewerbung elektronisch zugeschickt)
  • Nachweis der akademischen Zulassungsvoraussetzung (Sponsionsurkunde oder Abschlusszeugnis)
  • Ausgefüllter tabellarischer Lebenslauf (das Formular kann im Bewerbungsportal herunter geladen werden)

Sobald alle Unterlagen eingegangen sind, wird Ihre Anmeldung bearbeitet. Falls Sie Ihre Bewerbung zurückziehen wollen, ersuchen wir Sie um kurze formlose Rückmeldung.

Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren besteht aus einem Wissenstest und einem strukturierten Einzelinterview. BewerberInnen werden auf Grund der Ergebnisse des Aufnahmeverfahrens bei der Vergabe der Studienplätze gereiht.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Rosalia Eder
Favoritenstraße 226, A.2.27
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-3300
F: +43 1 606 68 77-3309
sozialklinisch@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Di, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
Do: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-17.30 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Semesters
nur nach Vereinbarung

Lehrende und Forschende

Projekte


> Ja_Sicher

Leitung: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer


> FH Campus Wien erstellt Treibhausgasbilanz

21.09.2017 // Alle Emissionen auf Null – so das Pariser Klimaabkommen. Bis 2030 sollen Treibhausgasemissionen zunächst um 40 Prozent reduziert werden. Die FH Campus Wien will mit einer Treibhausgasbilanz, die ihre Haupt-Emissionsquellen identifiziert, einen Beitrag zur Lebensqualität leisten. mehr


> Lebensqualität und Wandel in Favoriten

20.09.2017 // Leistbares Wohnen, Bildungs-, Gesundheitsangebote und Erholungsräume, Konfliktkultur, Urbanisierung als Geisteshaltung sind zentrale Hebel für Lebensqualität in der wachsenden Stadt, so der Tenor einer internationalen und interdisziplinären Konferenz an der FH Campus Wien. mehr

Termine

alle Termine

> Open House

17.11.2017, 8.00-18.00 Uhr, FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien


Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit zahlreichen Organisationen des sozialen und des öffentlichen Sektors, Universitäten und Forschungsinstitutionen zusammen. Unser enger Kontakt mit Praxisstellen der Sozialen Arbeit sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihre berufliche Karriere oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk

Aktuelle Jobs aus dem Campusnetzwerk

alle Jobs anzeigen

PartnerInnen im Campusnetzwerk