m_irm

Integriertes Risikomanagement

Masterstudium, berufsbegleitend

Überblick

Die Organisation in ihrer gesamten Steuerungsvielfalt nachhaltig und effektiv auf eine ungewisse Zukunft vorzubereiten und entsprechend auszurichten, ist das Wesen des Risikomanagements. Dafür ist es notwendig, das Risikomanagement unternehmensweit in die operativen und strategischen Strukturen sowie in die zentralen Schlüsselfunktionen der Organisation zu integrieren, diese zu vernetzen und insgesamt zu steuern. Das Masterstudium vermittelt die dafür erforderlichen Kompetenzen.  Als AbsolventIn sind Sie in der Lage, ein umfassendes Risikomanagementsystem zu entwickeln und aufzubauen, Schlüsselpositionen zu besetzen und die Geschäftsleitung als Business Partner in strategischen Entscheidungen zu unterstützen.

Jetzt bewerben
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Brigitta Hofmann
Favoritenstraße 226, B.3.11
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-2175
F: +43 1 606 68 77-2159
risikomanagement@fh-campuswien.ac.at

Öffnungszeiten
nach Vereinbarung


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
4 Semester
Abschluss
Master of Arts in Business (MA)
26Studienplätze
120ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2018/19

1. Oktober 2017 bis 15. Mai 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Was Sie mitbringen

Konstruktives und vernetztes Denken und Lösungsorientierung zeichnen Sie persönlich aus. Zu Ihren Stärken zählen darüber hinaus eine systematische Herangehensweise an eine ungewisse Zukunft und der Blick über den Tellerrand. „Nichts ist unmöglich“ ist für Sie mehr als eine Floskel – es motiviert Sie, vorausschauend und analytisch, potenzielle Gefahren, Gefährdungen und Risiken selbst im komplexen Kontext zu erkennen, zu analysieren und umfassende Lösungsstrategien zu entwickeln. Die Herausforderung, den Bereich Risikomanagement in einem Unternehmen operativ und strategisch zu verankern, reizt Sie. Sie bringen grundlegendes Wissen über Betriebswirtschaft oder Prozess- und Qualitätsmanagement mit.

Was wir Ihnen bieten

Wir bieten Ihnen eine akademische Ausbildung, die sich an den Anforderungen der Wirtschaft orientiert und ein an die berufsbegleitende Studienform angepasstes didaktisches Konzept.

Wir haben über Jahre ein starkes Netzwerk aus Wirtschaft, Politik und Interessensvertretungen aufgebaut, das wir durch eine strategische Kooperation mit dem Institut für Interne Revision Österreich (IIA Austria) noch erweitert und gestärkt haben. In Lehre und Forschung können wir damit auf international erfahrene ExpertInnen aus der Praxis zurückgreifen und gemeinsame Forschungsprojekte betreiben, mit denen wir schwerpunktmäßig innovative Managementansätze weiterentwickeln. Zusätzlich begleiten wir PartnerInnen aus dem Profit- wie dem Non-Profit Bereich in beratender Funktion bei ihren Projekten, so etwa 2014 das Land Burgenland bei der Entwicklung einer Sicherheitsstrategie. Als eine der ersten Hochschulen haben wir das „Three Line of Defense“–Konzept in unsere Ausbildung implementiert.

Was macht das Studium besonders

  • einzigartige Ausbildung im deutschsprachigen Raum
  • Verknüpfung von Wirtschafts- und Managementkompetenzen
  • international anerkannte Zertifikate: Risiko-, Prozess- und QualitätsmanagerIn, Diplomierte(r) interne/r RevisorIn

Mit diesem berufsbegleitenden Studium entscheiden Sie sich für eine im deutschsprachigen Raum einzigartige Ausbildung, die Risikomanagement mit Betriebswirtschaft, Prozess- und Qualitätsmanagement sowie Internal-Audit-Expertise verbindet. Integriertes Risikomanagement ist ein in der Wirtschaft vielschichtiges einsetzbares Studium, sei es in Profit- oder Nonprofit-Organisationen, Konzernen oder in Klein- und Mittelbetrieben, mit dem Sie sich hervorragende Karrierechancen sichern. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit international anerkannte Zertifikate zu erwerben. Für den innovativen Ansatz des Studiums steht das "The Three Lines of Defense"-Modell, das neue Maßstäbe im Risikomanagement setzt und Unternehmen als Basis für ein funktionsfähiges Kontroll- und Überwachungssystem dient.

 

 

3 Fragen 3 Antworten – Guido Strunk zu Komplexität in der Wirtschaft

Wie spielen Risikomanagement und BWL zusammen? Was kann die Chaos- und Komplexitätsforschung bewirken und wie schätzt Guido Strunk die Zukunft ein?

Zu 3 Fragen 3 Antworten

Was Sie im Studium lernen

Kennzahlen sind ein wesentlicher Hebel im Risikomanagement. Es braucht sowohl die Entwicklung finanzieller als auch prozessualer Kennzahlen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, werden im ersten Semester unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt:

  • Personen mit betriebswirtschaftlichem Background werden im Prozess- und Qualitätsmanagement ausgebildet
  • Personen mit Prozess- und Qualitätsmanagement-Know-how werden im BWL – Businessplanning ausgebildet

In den folgenden Semestern eignen Sie sich verschiedene qualitative und quantitative Analysemethoden an. Damit trainieren Sie, Gefährdungspotentiale zu ermitteln, operative sowie strategische Risikolagen zu analysieren und multidisziplinäre Lösungsansätze für ein komplexes Umfeld zu entwickeln. Schließlich lernen Sie, die Effektivität des Risikomanagements, der Kontrollen und der Führungs- und Überwachungsprozesse aus Sicht der internen Revision zu bewerten und zu verbessern. Sie erlangen die grundlegende Berechtigung für das Zertifikat als diplomierteR interneR RevisorIn.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bilanzanalyse ILV

Bilanzanalyse ILV

Vortragende: Hon.Prof.(FH) Mag. Albert Walter Huber, CEFA

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen für das Verständnis von betrieblichem Rechnungswesen und die unterschiedlichen Aufgaben der Bilanzierung, Kostenrechnung, Cash Flow und Liquidität, GuV, Informationen aus Bilanzen zur Bewertung eines Unternehmens gewinnen, Bilanzen als Instrument zur Führung eines Unternehmens.

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung.

Sprache

Deutsch

1.5 3
Ethik ILV

Ethik ILV

Vortragende: Mag. Josef Ruh

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen von Moral & Ethik
Ausgewählte Ethikmodelle
Ethik in der Anwendung

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala(mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Führung und Management UE

Führung und Management UE

Vortragende: Mag. Dr. Bardia Michael Monshi, DI Felix Widmayer, Master

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Leadership & Management, Evolutionär Führen mit emotionaler und sozialer Intelligenz, Mindfull Business oder die Macht der Achtsamkeit

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala(mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Geschäftsmodelle und Businessplanentwicklung ILV

Geschäftsmodelle und Businessplanentwicklung ILV

Vortragende: Dr. Thomas Funke, Mag. Josef Ruh

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Teamarbeit, Personalstrategie & Personalarbeit in Startups, Organisation
Unternehmensentwicklung, Strategie, Führung
Marketing, Public Relations, Vertrieb
Rechtsformen, Finanzplanung, Unternehmensbewertung

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

PräsenzlehrveranstaltungSelbststudium

Sprache

Deutsch

3 6
Grundlagen Betriebswirtschaftslehre ILV

Grundlagen Betriebswirtschaftslehre ILV

Vortragende: Dr. Thomas Funke

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Verständnis von integriertem unternehmerischen Denken und Innovation
Überblick zu Finanzierung und Investoren für Innovationsprojekte
Vorstellung von Entrepreneurship Modellen und Prinzipien
Business Plan und Geschäftsmodell im Überblick
Einführung in das Ertragsmodell
Einführung in Produktentwicklung und Design
Bestimmung von Kundennutzen und Kundensegmenten
Kundenentwicklung und Suche nach Erstkunden
Definition des Marktes und Festlegen der Preisstrategie
Wettbewerbsanalyse und Positionierung (Alleinstellungsmerkmal)

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

3 6
Internes Kontrollsystem und Schnittstellen ILV

Internes Kontrollsystem und Schnittstellen ILV

Vortragende: Mag. Nina Klug

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Rechtliche Grundlagen
IKS Standards und Rahmenbedingungen
Begriffe, Abgrenzungen
IKS Design, Implementierung
Praktische Erarbeitung der theoretischen Basis anhand eines Beispiel-Unternehmens

Prüfungsmodus

1 2
Managementmodelle SE

Managementmodelle SE

Vortragende: Zoran Kostic, MA

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des Managements, Aufgaben und Steuerelemente des Managements, Managementmodell nach St. Gallen, Organisationsformen und Organisationsgestaltung, Planung und Steuerung von ergebnisorientierten Zielsetzungen

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung.

Sprache

Deutsch

1.5 3
Organisationstheorie SE

Organisationstheorie SE

Vortragende: Zoran Kostic, MA, Mag. Clemens Österreicher, Mag. Josef Ruh

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Organisationsgestaltung, Organisationstheorie von der Klassik bis zur Moderne, Ansätze nach Weber, Taylor, Fayol sowie systemtheoretische Ansätze im Diskurs

Prüfungsmodus

Notenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1.5 3
Projekt Betriebswirtschaftslehre PLV

Projekt Betriebswirtschaftslehre PLV

Vortragende: Dipl.-Kfm. Dr. Martin Frentz, M.P.A., Dr. Thomas Funke, FH-Prof.in Mag.a Claudia Körmer

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Selbstständiges Bearbeiten einer umfassenden praxisnahen Problemstellung zum Thema Businessplan

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Projektlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 4
Projekt Bilanzanalyse PLV

Projekt Bilanzanalyse PLV

Vortragende: Hon.Prof.(FH) Mag. Albert Walter Huber, CEFA

0.5 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Selbstständiges Bearbeiten einer umfassenden praxisnahen Problemstellung zum Thema Bilanzanalyse.

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Projektlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

0.5 1
Projekt Prozess- Qualitätsmanagement PLV

Projekt Prozess- Qualitätsmanagement PLV

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA, Ing. Thorsten Friedl, BA BSc MSc, Dipl.-Ing. Wolfgang Kastner

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Selbstständiges Bearbeiten einer umfassenden praxisnahen Problemstellung zum Thema Prozess- und Qualitätsmanagement

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Projektlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 4
Projekt Prozessdesign PLV

Projekt Prozessdesign PLV

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA

0.5 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Selbstständiges Bearbeiten einer umfassenden praxisnahen Problemstellung zum Thema Prozessdesign

Prüfungsmodus

Notenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Projektlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

0.5 1
Prozessdesign ILV

Prozessdesign ILV

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des Prozessdesigns, Prozessarten, Aufbau und Rollenstruktur des Prozessmanagements, der Prozesslebenszyklus
Prozesse identifizieren-analysieren-konzipieren-realisieren, Prozessvisualisierung

Prüfungsmodus

Notenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1.5 3
Prozessmanagement ILV

Prozessmanagement ILV

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA, Mag. Ines Schubiger

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Integration von Prozess- und Qualitätsmanagement in Unternehmen basierend auf der ISO 9001 sowie ÖNORM A9009, Abgrenzung Aufbau- versus Prozessorientierung, Prozessmessung und Prozesssteuerung, Moderation und Kommunikation im Rahmen der Prozessgestaltung und Implementierung, Maßnahmen zur Prozessoptimierung

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 4
Qualitäts-Risikomanagement ILV

Qualitäts-Risikomanagement ILV

Vortragende: Zoran Kostic, MA, Dr. Reinhard Preiss

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des Risikomanagements im Zusammenspiel mit dem Qualitätsmanagement, Betrachtung synergetischer Schnittstellen, Methoden der Risikoanalyse im Qualitäts- Risikomanagement Ansatz

Prüfungsmodus

MosulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung.

Sprache

Deutsch

1 2
Qualitätsmanagement ILV

Qualitätsmanagement ILV

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA, Dipl.-Ing. Klaus Hintler

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Prozessmodell der ISO 9001, ISO 9001 als Hilfsmittel und Checkliste
Statistisches Qualitätsmanagement, Prozessorientierte Audits auf Basis der ISO 9001, Rollen im Qualitätsmanagement, Systemaufbau und Integration, Strukturierung der kontinuierlichen Verbesserung

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

3 6

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Komplexität ILV

Komplexität ILV

Vortragende: PD Dr.Dr. Dipl.-Psych. Guido Strunk

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Strukturierung von Daten und Fakten nach ihren Zusammenhängen.
Die Analyse kreiskausaler Prozesse.
Identifikation von Dynamiken und Systemen, Beschreibung und geeignete Interventionen.

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

2 4
Projekt Risikomanagement PLV

Projekt Risikomanagement PLV

Vortragende: Ing. Andreas Benedetter, BSc, MA, Mag. Thomas Hofer, FH-Prof.in Mag.a Claudia Körmer, Mag.a Dr.in Beatrice Preßl, Mag. Josef Ruh, Dipl.-Ing. Claudia Steiner-Widmayer, DI Felix Widmayer, Master

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Selbstständiges Bearbeiten einer umfassenden praxisnahen Problemstellung zum Thema Risikomanagement

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Projektlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 4
Qualitative Analysemethoden ILV

Qualitative Analysemethoden ILV

Vortragende: Ing. Andreas Benedetter, BSc, MA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Risikoorientierte Szenarioanalyse, Branchenstrukturanalyse nach Porter, risikoorientierte qualitative Geschäftsfeldanalysen, qualitative Kennzahlenentwicklung, Zusammenspiel qualitativ –semiquantativer Analysen

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 4
Quantitative Analysemethoden ILV

Quantitative Analysemethoden ILV

Vortragende: MMag. Dr. Astrid Nöbauer, Dipl.-Ing. Claudia Steiner-Widmayer, DI Felix Widmayer, Master

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Konzepte zur Erstanalyse, Methoden des quantitativen Risikomanagements und deren Anwendung
Stärken und Schwächen der verschiedenen Methoden

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 4
Risiko und Gesellschaft SE

Risiko und Gesellschaft SE

Vortragende: Mag. Josef Ruh

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Dimensionen des Begriffes Risiko
Risikowahrnehmung
Entscheidungstheoretische Grundlagen
Perspektiven der Risikoethik

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1.5 3
Risikomanagement und Schnittstellen ILV

Risikomanagement und Schnittstellen ILV

Vortragende: Ing. Andreas Benedetter, BSc, MA, Ing. Mag. Martin Heiss, Mag. Thomas Hofer, Dipl.-Ing. Christoph Jördens, Mag. Philipp Kroupa, Dr. Friedrich Vodicka

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Anwendung des Risikomanagementprozesses nach den zugrundeliegenden Standards als integrierte Funktion in den maßgeblichen Steuerungseinheiten von Organisationen, prozessorientierte Schnittstellen zu IKS, steuerungsrelevante Schnittstellen zu Controlling, systemrelevante Schnittstellen zur internen Revision; integriertes Monitoring- und Berichtswesen zur Steuerung eines gesamtheitlichen Risikomanagementansatzes, three lines of defense model als Systemansatz

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala: (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

3 6
Systemisches Management ILV

Systemisches Management ILV

Vortragende: Mag. Nadzeya Hryshachkina, Mag. iur. Ekaterina Pisaroglo, PD Dr.Dr. Dipl.-Psych. Guido Strunk

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der Systemtheorie – Synergetik, Theorie zum Verständnis komplexer Veränderungsprozesse. Methoden der Synergetik als Messfaktor für Stabilität, Rückkoppelungsschleifen als Werkzeug zur Einleitung von Veränderungsprozessen.

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung.

Sprache

Deutsch

2 4
Verhandlungstechnik SE

Verhandlungstechnik SE

Vortragende: Dipl.-Ing. Robert Lampl

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Definition, Kennzeichen und Phasen einer Verhandlung, Festlegen von Verhandlungszielen, Techniken bei der Verhandlungsführung, Einwandbehandlung, Harvardmodell, Besonderheiten der Verhandlungsführung im interkulturellen Umfeld, Anwendung im Rahmen von Fallbeispielen.

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala: sehr gut - gut - befriedigend - genügend - nicht genügend

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bereichsspezifische Prüfungen ILV

Bereichsspezifische Prüfungen ILV

Vortragende: Mag. Karin Gastinger, MAS, Mag. Norbert Wagner, Martin Wolf, LL.B, MA

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

IT Revision, IKS Prüfung, RMS Prüfung, Prüfung von Prozessen, Rechnungswesen, Beschaffung und Cash Management, Veranlagung, Beteiligungen, Prüfung von Outsourcing, Managementaudit. Case Study zu einer konkreten Prüfung

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1.5 3
Compliance ILV

Compliance ILV

Vortragende: Dr. Michael Breitenfeld, Mag. Robert Ertl, Dr. Armin Toifl

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Die Rolle von Compliance Management im Unternehmen, Inhalte der ISO 19600:2014 "Compliance management systems - Guidelines", Compliance Regelungen in bestehenden Managementsystemen (Qualität - Umwelt - Sicherheit), Gängige Rechtsgrundlagen im betrieblichen Bereich Sicherstellung der Compliance: Recherche - Dokumentation - Reporting

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala(sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 2
Compliance in der Praxis ILV

Compliance in der Praxis ILV

Vortragende: Mag. Thomas Schelmbauer

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Das Kreditwesen ist eine der ersten Branchen, in welcher die Compliance-Funktion geschichtlich gesehen sehr früh global implementiert und durch die Bankenaufsicht standardisiert und weiterentwickelt wurde.

Die Lehrveranstaltung befasst sich daher mit der Compliance-Funktion in Kreditinstituten. Es werden die verschiedenen gesetzlichen und praktischen Aspekte aufgezeigt. Konkret wird eine branchenspezifische Begriffsbestimmung vorgenommen. Es werden die in der Praxis gängigen Organisationsformen behandelt und die Aufgaben der Compliance-Funktion eingegrenzt.

Der besondere Fokus liegt auf den Bereichen der Bekämpfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, Insiderhandel und Marktmissbrauch und der Einhaltung des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2018 sowie der Implementierung eines internen Kontrollsystems.

Die Studierenden erhalten dazu Vorträge, deren Inhalte in einer Case Study umgesetzt werden müssen. Konkret ist eine fiktive Compliance-Stabstelle in einer Bank zu implementieren, welche von einer internationalen Kreditinstitutsgruppe in Österreich neu gegründet wird. Die Studierenden übernehmen dabei den Part eines Projektteams, dass von der Konzerncompliance-Leitung mit der Implementierung beauftragt wurde. Dazu sind die Organisationsform, Aufgaben und ein Compliance-Programm zu erstellen.

Prüfungsmodus

Schriftlicher Test zu Beginn der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

- Fachvorträge- Case Study mit einer Gruppenarbeit zur praktischen Anwendung der Fachinhalte

Sprache

Deutsch

2 4
Controlling ILV

Controlling ILV

Vortragende: MMag. Christoph Blaha, MBA

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Strategisches Controlling,Kosten und Leistungsmanagement
Finanz- und Investitionsmanagement, Integrierte Finanzplanung

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 4
Corporate Security und Wirtschaftsschutz ILV

Corporate Security und Wirtschaftsschutz ILV

Vortragende: FH-Prof. DI Martin Langer

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

relevante rechtliche Bestimmungen und Normen, Gefährdungsbilder (z.B. Kriminalität, Wirtschaftsspionage, etc.), typische Muster erkennen, Stärken und Schwächen unterschiedlicher Methoden der Gefährdungsanalyse, Kontext-, Bedrohungs- und Verwundbarkeits- sowie Auswirkungsanalysen, spezifische Risiken in Bezug auf Wirtschaftsschutz und Phänomenologie Informationssicherheit

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 4
Führung und Problemlösung UE

Führung und Problemlösung UE

Vortragende: Karl Preßl, BSc MA MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Tools für Strukturierungs-, Problemlösungs- und Visualisierungstechniken für die berufliche Praxis

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala(mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Interne Revision und Schnittstellen ILV

Interne Revision und Schnittstellen ILV

Vortragende: Prof. Dr. Peter Hauser, Mag. Ines Schubiger, Mag. Norbert Wagner

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der internen Unternehmensüberwachung und „Three Lines of Defense“ Modell, Definition der Internen Revision und ihre Funktionen, Abgrenzung zu IKS, RMS und Compliance, externe und interne Rahmenbedingungen abhängig von Rechtsform, Größe und Wirkungsbereich der Organisation, Internationale Berufsgrundsätze, Revisionspsychologie, Konfliktmanagement und Eskalationsmechanismen

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2.5 5
Projekt Interne Revision PLV

Projekt Interne Revision PLV

Vortragende: Prof. Dr. Peter Hauser, Mag. Norbert Wagner

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Selbstständiges Bearbeiten einer umfassenden praxisnahen Problemstellung zum Thema Interne Revision

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Projektlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 4
Prüfungsplanung und Durchführung ILV

Prüfungsplanung und Durchführung ILV

Vortragende: Thomas Staudacher, Bakk., Mag. Norbert Wagner, Mag. Ulrich Weber

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Planung von Prüfungen/Beratungsleistungen mittel- und kurzfristig, Ressourcenplanung, außerplanmäßige Prüfungen, Abgrenzung Prüfung und Planung, konkrete Prüfungsvorbereitung, Auswertung von Ressourcen des RMS, Controlling und der Compliance Funktion, Informationssammlung, Informationsbewertung, Dokumentation, Berichterstattung, Schlussbesprechung, Techniken wie Analyse, Stichprobe und Prozessprüfung, Tools und Arbeitstechniken, Maßnahmendefinition, Evidenz und follow up Prüfungen.

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1.5 3
Safetymanagement ILV

Safetymanagement ILV

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

relevante rechtliche Bestimmungen des Safety Managements, Erfassung/Beschreibung/Analyse und Bewertung notwendige Grundkenntnisse betreffend kritischer Parameter
Gefährdungen, die von der Infrastruktur ausgehen (Lagerung Gefahrstoffe, Austritt von Gasen, Einsturz, etc.) erfassen, beschreiben, analysieren und bewerten; Kosten/Nutzenanalyse Aufbau des ArbeitnehmerInnenschutzes in einer Organisation, Einbindung in vorhandene Betriebsstrukturen, Schnittstellen zu verwandten Sachgebieten

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

2 4
Vitale Führung ILV

Vitale Führung ILV

Vortragende: Bernhard Hötzel, Marion Hötzel

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Meditation, Körpererfahrung, Atem- und Entspannungstechniken, Selbst-bewusst-sein

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 4
Wirtschaftskriminalität & Whisteblowing ILV

Wirtschaftskriminalität & Whisteblowing ILV

Vortragende: Prof. Dr. Peter Hauser, Dr. Helmut Salomon, Mag. Norbert Wagner, Martin Wolf, LL.B, MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Erscheinungsformen der Wirtschaftskriminalität, Methoden zur Aufdeckung, Zusammenarbeit von externen und internen Stellen, Maßnahmen und Strategien zur Vermeidung, Rolle der Internen Revision bei Aufdeckung und Vermeidung, Formen und Grenzen und Chancen des Whistleblowings, Rolle der Internen Revision im Whistleblowingprozess als Nutzniesserin, Opfer, Täter oder Teil des Prozesses.

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 2
Wissenschaftliches Projekt SE

Wissenschaftliches Projekt SE

Vortragende: Anna Dorfner, BA, FH-Prof. Dipl.-Inform. Timo Kob, FH-Prof.in Mag.a Claudia Körmer, Mag. Dr. Hans Lampalzer, MA, FH-Prof. DI Martin Langer, Aldric Ludescher, Mag.a Dr.in Beatrice Preßl, Mag. Ines Schubiger, PD Dr.Dr. Dipl.-Psych. Guido Strunk, Martin Wol

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Themenstellungen für die Masterarbeit, Forschungsablauf und -methodik

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala(mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 2
Wissenschaftswerkstätte ILV

Wissenschaftswerkstätte ILV

Vortragende: Mag. Bernhard Lauring, Ing. Mag. Stefan Rakowsky, MSc, PD Dr.Dr. Dipl.-Psych. Guido Strunk

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Wissenschaftstheorien, Grundlagen, Methoden und Anwendungen von Forschungsmethoden

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2 4

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Business Continuity Management SE

Business Continuity Management SE

Vortragende: Kai Mettke-Pick

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des BCM als Managementsystem, Analyse des Geschäftsbetriebs und der Auswirkungen von Störungen und Notfällen (Business Impact Analysis), Entwicklung einer Kontinuitätsstrategie und BCM Prozessen

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala(mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Business English ILV

Business English ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Dr.in Andrea Zimpernik

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Lesen und Schreiben, Hören, Sprechen auf Englisch

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (bestanden – nicht bestanden)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Englisch

1.5 3
Coaching Masterthesis SE

Coaching Masterthesis SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Claudia Körmer, Mag. Dr. Hans Lampalzer, MA

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Formulierung einer Forschungsfrage (Operationalisierung, Zielformulierung,); Darstellung einzelner Abschnitte bzw. des Arbeitsstandes der Diplomarbeit/Masterthesis;Kritische Besprechung und Reflexion eigener und fremder Arbeiten sowie Verteidigen des eigenen Forschungsansatzes

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Emergency and Crisis Management SE

Emergency and Crisis Management SE

Vortragende: FH-Prof. DI Martin Langer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Definition von Notfällen und Krisen, Alarmierung, Stabsarbeit, Krisenkommunikation, Reale Vorfälle

Prüfungsmodus

ModulprüfungNotenskala (bestanden – nicht bestanden)

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Integrated Risk Management Workshop SE

Integrated Risk Management Workshop SE

Vortragende: FH-Prof. DI Martin Langer, LektorIn PlatzhalterIn 1, Mag. Josef Ruh, Martin Wolf, LL.B, MA

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Case Studies zu Management, Risikomanagement und Interne Revision

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala(mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Englisch

1 1
International Week SE

International Week SE

Vortragende: LektorIn PlatzhalterIn 1, Mag. Josef Ruh

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Vorträge, Workshops zu den Themen Organisation, Prozess- und Qualitätsmanagement, Betriebswirtschaftslehre, Risikomanagement, Komplexität sowie Interne Revision

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala (mit Erfolg teilgenommen – ohne Erfolg teilgenommen)

Lehr- und Lernmethode

Präsenzlehrveranstaltung

Sprache

Englisch

3 3
Masterthesis MT

Masterthesis MT

0 SWS
20 ECTS

Lehrinhalte

Verfassen der Masterarbeit

Prüfungsmodus

Modulprüfung Notenskala (sehr gut – gut – befriedigend – genügend – nicht genügend)

Lehr- und Lernmethode

-

Sprache

Deutsch

0 20

Unterrichtszeiten
Alle zwei Wochen ganztägig geblockt am Wochenende, in der Regel Freitag und Samstag, teilweise Samstag und Sonntag.

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.


Ihre Karrierechancen

Das Masterstudium bereitet Sie auf Führungs- und Stabsfunktionen in internationalen Konzernen ebenso wie in kleineren und mittleren Unternehmen vor. In diesen Funktionen beraten Sie die Leitung strategisch bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder und bei der Weiterentwicklung des Unternehmens. Mit Ihrer breit gefächerten Ausbildung haben Sie den Vorteil, verschiedene Kontrollfunktionen in Unternehmen wie Risikomanagement, Controlling, Compliance oder Revision übernehmen zu können. Darüber hinaus sind Sie in der Lage, ein umfassendes Kontrollsystem von Grund auf zu etablieren, sowie die dafür notwendigen Prozesse aufzusetzen.

  • Enterprise Risk Management
  • Interne Revision
  • Risikoorientiertes Controlling
  • Compliance
  • IKS
  • Prozessmanagement
  • Prozessorientiertes Risikomanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Quality-Risk Management
  • Strategisches Management
  • Business Development
  • Security Management

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

Grundvoraussetzung ist ein Bachelor- oder Diplomstudien-Abschluss an einer Hochschule mit in Summe 180 ECTS.
AbsolventInnen von wirtschaftswissenschaftlichen Studienrichtungen und des Bachelorstudiums Integriertes Sicherheitsmanagement erfüllen Sie diese Zulassungsvoraussetzung.

AbsolventInnen anderer Studienrichtungen benötigen den Nachweis fundierter Kenntnisse aus den Bereichen Prozess- und Qualitätsmanagement, die sie im Rahmen eines Bachelor- oder Diplomstudiums oder durch einschlägige Institute erworben haben.
Als Studierende müssen Sie über ausreichende Kenntnisse in Deutsch und Basiswissen in Englisch verfügen, um den Fachvorträgen folgen zu können.

Bewerbung

Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Bachelor- oder Diplomstudien-Abschluss / sonstige Nachweise Ihrer Zugangsvoraussetzungen / gleichwertiges ausländisches Zeugnis
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Motivationsschreiben

Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie alle verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig hochgeladen haben.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren setzt sich aus drei Teilen zusammen:

  • Persönlichkeitstest
  • Fachliche Eignung
  • Aufnahmegespräch


Ablauf
Mit dem Wiener Testsystem kommt in einem ersten Schritt ein anerkanntes Tool für psychologische Diagnostik zur Anwendung. Ein Multiple Choice Test überprüft Ihre Fähigkeit, sich selbstständig mit ausgewählten Themen auseinanderzusetzen und diese zu erarbeiten. Zur Vorbereitung erhalten Sie etwa vier Wochen vor dem Test einen Reader. Im abschließenden Aufnahmegespräch werden Motivation, Grundhaltung, sowie Hintergründe zur persönlichen Eignung nachgefragt.

Kriterien

  • Die Aufnahmekriterien sind ausschließlich leistungsbezogen.
  • Die Ergebnisse der drei Teile des Aufnahmeverfahrens werden normiert und anschließend zu einem Gesamtergebnis addiert.
  • Geographische Zuordnungen der BewerberInnen haben keinen Einfluss auf die Aufnahme.
  • Die Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Brigitta Hofmann
Favoritenstraße 226, B.3.11
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-2175
F: +43 1 606 68 77-2159
risikomanagement@fh-campuswien.ac.at

Öffnungszeiten
nach Vereinbarung

Lehrende und Forschende


> Sicher suchen in der Cloud

11.12.2017 // netidee ist die größte Open Source Internet-Förderaktion Österreichs. Bei der diesjährigen Preisverleihung „best of“ im November waren drei MitarbeiterInnen des Masterstudiengangs IT-Security mit ihrem Projekt Searchitect vertreten. mehr


> Für Sicherheit beim wilden Kaiser

07.12.2017 // In Going kamen zum 5. Mal mehr als 70 Sicherheitsverantwortliche, Führungskräfte und MitarbeiterInnen für Unternehmenssicherheit, Krisen- und Notfallmanagement und IT-Sicherheit zum DACH-Sicherheitsforum zusammen. FH-Prof. Timo Kob stellte bei dem exklusiven Event seine neueste Publikation vor. mehr


> Best Practice aus der Hochschuldidaktik

05.12.2017 // Innovative Lehrmethoden und Best-Practice-Beispiele aus der Lehre standen im November im Mittelpunkt des Hochschuldidaktik-Circles. Rund 70 haupt- und nebenberuflich Lehrende folgten der Einladung des Teaching Support Centers und nutzten die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. mehr

Termine

alle Termine

> Open House

9.03.2018, 8.00-18.00 Uhr, FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien

Der Verteiler

Aktuelle Informationen aus dem Fachbereich Risiko- und Sicherheitsmanagement

Ausgabe 3 | 2017

Der Verteiler

Die Sonderausgabe zum ISM-Summit 2017

Ausgabe 2 | 2017

Der Verteiler

Aktuelle Informationen aus dem Fachbereich Risiko- und Sicherheitsmanagement

Ausgabe 1 | 2017

Studie zur Konzernsicherheit der Top 100 Unternehmen

Deutschland - Österreich - Schweiz

Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit namhaften Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie, Universitäten, Ministerien, Institutionen und Netzwerken wie Cooperation Network of Risk, Safety and Security Studies (CONRIS) und dem Institut für Interne Revision Österreich (IIA Austria) zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website www.campusnetzwerk.ac.at abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!