ml_aihs01

Advanced Integrative Health Studies

Masterlehrgang, berufsbegleitend

Überblick

Als Schlüssel zu beruflichem Aufstieg und persönlicher Weiterentwicklung richtet sich der Masterlehrgang an DiätologInnen, ErgotherapeutInnen, Hebammen, LogopädInnen, OrthoptistInnen und PhysiotherapeutInnen. Er bietet Ihnen mit einem Modulsystem maximale Flexibilität, um ihn für individuelle Weiterbildung oder für einen umfassenden akademischen Abschluss zu nutzen. Damit erweitern Sie Ihre klinische bzw. fachspezifische Expertise und erwerben Querschnittskompetenzen in Gesundheitsmanagement, -pädagogik und -forschung.

Masterlehrgang zur Weiterbildung nach § 9 FHStG

Jetzt bewerben
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Robert Priewasser, MA
Favoritenstraße 226, D.1.21
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4385 
F: +43 1 606 68 77-4389 
health.master@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo, Di und Do 9.00–16.00 Uhr
Mi, 14.00–16.30 Uhr

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
4 Semester
Abschluss
Master of Science in Dietetics (MSc)
Master of Science in Logopedics (MSc)
Master of Science in Midwifery (MSc)
Master of Science in Occupational Therapy (MSc)
Master of Science in Orthoptics (MSc)
Master of Science in Physiotherapy (MSc)
25Studienplätze
120ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2018/19

bis 30. Juni 2018

Lehrgangsbeitrag

Einmalzahlung
ca. € 12.500,-*

+ ÖH Beitrag / pro Semester

Was Sie mitbringen

Sie kommen aus therapeutischen oder diagnostischen Gesundheitsberufen und wollen sich fachlich und persönlich weiterentwickeln. Dafür möchten Sie Ihre bisherigen Praxiserfahrungen mit Wissenschaft und Forschung verbinden und Querschnittskompetenzen erwerben. Im evidenzbasierten Vorgehen erkennen Sie die Möglichkeit, Ihre Arbeit zu verbessern. Mit diesem Anspruch gehen Sie an Führungsaufgaben heran und möchten gesundheitsökonomische Rahmenbedingungen in Ihre Arbeit miteinbeziehen. Es ist Ihnen persönlich ein Anliegen, Ihren Beruf insgesamt als akademische Disziplin zu etablieren.

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien ist mittlerweile die größte Gesundheits-FH in Österreich. Nachdem 2006 die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen wurden, um die MTD-Akademien und die Akademie der Hebammen in den Hochschulsektor aufzunehmen, starteten 2007 die ersten Bachelorstudiengänge an der FH Campus Wien. Wenig später folgten die ersten Masterlehrgänge im Department Gesundheit. Heute verfügt die FH Campus Wien über eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk. Ein wichtiger Partner in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung ist der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). Auch mit den Berufsverbänden sind wir eng vernetzt - Fachveranstaltungen finden regelmäßig bei uns statt. An unserem attraktiven Hauptstandort profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur, zu denen auch top ausgestattete Funktionsräume gehören. Ein Highlight ist das Bewegungslabor, das mit Kraftmessplatten und Kameras eine dreidimensionale Analyse der Bewegung und ein besseres Verständnis von Bewegungsstörungen ermöglicht. Darüber hinaus haben Sie an der FH Campus Wien die Möglichkeit, über Disziplinen hinweg in eine fachliche Community einzutreten. Ein großes Potential liegt in Forschungsprojekten an der Schnittstelle von Gesundheit und Technik. Praxisnähe ist garantiert, wenn wir mit hochkarätigen ExpertInnen einen unserer frei zugänglichen Vortragsabende im Rahmen der Campus Lectures veranstalten.

Was macht das Studium besonders

  • Fachliche Weiterbildung kombiniert mit Querschnittskompetenzen für Management, Forschung und Pädagogik im Gesundheitswesen
  • für DiätologInnen, ErgotherapeutInnen, Hebammen, LogopädInnen, OrthoptistInnen und PhysiotherapeutInnen
  • flexibles System: von einzelnen Modulen bis zu akademischem Abschluss

Im Gesundheitswesen werden Querschnittskompetenzen für Management, Forschung und Pädagogik immer wichtiger. Interdisziplinäre Schnittstellen sind heute typisch für den Arbeitsalltag. Dieser Entwicklung entsprechen der Fächermix und die disziplinenübergreifende Zusammensetzung im Masterlehrgang. Inhaltlich top-aktuell ist der Lehrgang mit einem flexiblen System auf Ihre speziellen Bedürfnisse und Rahmenbedingungen zugeschnitten: Er setzt sich aus einzelnen, aufeinander abgestimmten Modulen zusammen.
Wenn Sie nur einzelne Module benötigen oder nur dafür Zeit haben, können Sie diese als individuelle Weiterbildung nutzen. Mit dem gesamten Lehrgang profitieren Sie von einer umfassenden Weiterbildung mit international vergleichbarem, akademischem Abschluss.


Was Sie im Studium lernen

Das interdisziplinäre Curriculum umfasst drei Studienphasen, in denen Sie ihre Fach- und Führungskompetenzen erweitern und ihr berufliches Netzwerk stärken.

  • In der ersten Phase profitieren Sie von den gemeinsamen Modulen Management, Forschung, Gesundheitspädagogik und Klinischer Expertise. Eine fachliche Vertiefung in der Klinischen Expertise und aktuelle Themen ergänzen diese Phase.
  • Die zweite Phase bietet Ihnen die Möglichkeit, einen individuellen Schwerpunkt auf Klinische Expertise, Wissenschaftliches Arbeiten, Management oder Gesundheitspädagogik zu setzen.
  • Die dritte Phase beinhaltet den Wahlfachbereich "Open Window" inklusive Berufsfelderkundung und die fachspezifische Masterthesis.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Assessments / Untersuchungsverfahren 1 MODUL 2.5 5
Evidenzbasiertes Arbeiten und Clinical Reasoning MODUL 2.5 5
Literaturrecherche, Wissenschaftliches Arbeiten und Forschungsethik MODUL 2.5 5
Qualitative Methoden MODUL 2.5 5
Quantitative Methoden und klinische Studien MODUL 2.5 5

Spezialisierung: Physiotherapy

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bewegungswissenschaft MODUL 2.5 5

Spezialisierung: Occupational Therapy

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Handlungswissenschaft MODUL 2.5 5

Spezialisierung: Midwifery

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Hebammen-Wissenschaft MODUL 2.5 5

Spezialisierung: Logopedics

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Logopädie-Wissenschaft MODUL 2.5 5

Spezialisierung: Orthoptics

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Orthoptik-Wissenschaft MODUL 2.5 5

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Beratung und Begleitung von Individuen und Organisationen MODUL 2.5 5
Clinical Educating MODUL 2.5 5
Didaktik, Methodik und Präsentationstechniken MODUL 2.5 5
Gender- und diversitygerechte Kommunikation und Konfliktmanagement MODUL 3 5
Organisational Behaviour MODUL 2.5 5
Projekt- und Prozessmanagement MODUL 2.5 5

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Assessments/Untersuchungsverfahren 2 MODUL 2.5 5
Berufsfelderkundung MODUL 0 3
Betriebswirtschaftslehre MODUL 2.5 5
Case- und Caremanagement im Gesundheitsbereich MODUL

Case- und Caremanagement im Gesundheitsbereich MODUL

Vortragende: Dr. Michael Müller, Dr. Dietmar Schuster, MBA

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

•Gesetzliche Rahmenbedingungen des Gesundheits- und Sozialwesens
•Institutionen, Systeme und Strukturen in Gesundheitsvorsorge, Sozialwesen und Gesundheits-
und Sozialpolitik
•PatientInnenrechte, Grundzüge des Sozialversicherungsrechts, rechtliche Grundlagen zum
Pflegegeld
•Prävention und Gesundheitsförderung
•Angebot und Organisationsformen von Gesundheits-, Sozialdiensten und relevanten
Einrichtungen wie Selbsthilfegruppen, Arbeitsmarktservice
•Kernelement und Prinzipien im Case- und Caremanagement
•Voraussetzungen und Kriterien für den Einsatz von Casemanagement
•Phasen und Methoden des Case- und Caremanagements
•Rollen und Funktionen von CasemanagerInnen
•Beziehungsgestaltung und Beratungshaltung
•Netzwerkarbeit – Nutzen, Aufbau, Pflege, Steuerung von Netzwerken
•Inhalt und Bedeutung multidisziplinärer Teamarbeit
•Dokumentation, Evaluation und Qualitätssicherung im Casemanagement
•Outcomemessung im Casemanagement
•Case- und Caremanagement im internationalen Vergleich

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2.5 5
Evidence based Practice und interdisziplinäre Fallarbeit MODUL 2.5 5
Fachspezifische Masterthese und Begleitseminar MODUL 1.5 2
Gesundheitsökonomie MODUL 2.5 5
Hochschuldidaktik MODUL 2.5 5
Marketing, Qualität und Recht MODUL 2.5 5
Public Health & Komplementärmedizin MODUL

Public Health & Komplementärmedizin MODUL

Vortragende: ao.Univ.-Prof.Dr.med. Gerald Haidinger, Assoc. Prof. Dr. Kathryn Hoffmann, MPH, Univ. Prof. Dr. Manfred Maier, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Marktl

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

•Grundlagen der Epidemiologie
•Einführung in das Themenfeld und die Entwicklung (oldpublichealth und newpublichealth)
•Public Health: Ziele, Methoden und Handlungsfelder
•Public Health als wissenschaftliche Querschnittsmaterie (Gesundheitsökonomie, HTA, HIA, EBM)
•Umwelt und Public Health
•Die Konzepte Gesundheit und Krankheit
•EXKURS: Professionssoziologie und Public Health (wer sagt uns, was oder wer gesund oder
krank ist?)
•Institutionen, Systeme und Strukturen in der Gesundheitsvorsorge und -politik (Öffentlicher
Sanitätsdienst, Sinn von Gesundheitszielen)
•Der neue Ansatz von „Health in all Policies“
•Prävention und Gesundheitsförderung
•Ausgewählte Bevölkerungsgruppen und Public-Health-Zugänge
•Health literacy, empowerment/adherence und die Rolle von Laien
•Ethische Herausforderungen im extramuralen Bereich
•Aktuelle nationale Aktivitäten – Darstellung und Analyse
•(Inter-)nationaleFallbeispiele (Case-Studies – z. B. Greys Anatomy-health-literacy-project)
•Zusammenfassung und Ausblicke
•Wirkungsprinzipien komplementärmedizinischer Verfahren (salutogenetischer Ansatz, Hormesis,
Adaptation, Grundsystem und Matrix, Placebophänomene)
•Diagnostische Methoden in der Komplementärmedizin
•Komplementärmedizinische Methoden im Überblick (Traditionelle chinesische Medizin (TCM),
Akupunktur, Ayurveda, Homöopathie, Kinesiologie, antroposophisch erweiterte Medizin,
Neuraltherapie etc.)
•Phytotherapie (Grundlagen)
•Grundlagen der Traditionellen europäischen Medizin (TEM) (Kneipp, Balneologie und
Bioklimatologie)
•Forschungsansätze in der Komplementärmedizin

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2.5 5
Qualitative Methoden - Advanced Level MODUL 2.5 5
Quantitative Methoden - Advanced Level MODUL 2.5 5
Schmerzmanagement MODUL 2.5 5
Wissenstransfer und Wissensmanagement MODUL 2.5 5

Spezialisierung: Midwifery

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Case und Caremanagement für Frauen und Familie MODUL 2.5 5
Frauen und Familie im Fokus MODUL 2.5 5

Spezialisierung: Dietetics

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Diabetesberatung und -schulung, Selbstmanagement MODUL 2 4
Klinisches Diabetesmanagement in der Diätologie MODUL 3 6

Spezialisierung: Physiotherapy

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Untersuchung und Behandlung der Extremitätengelenke MODUL 6 6
Untersuchung und Behandlung der Wirbelsäule MODUL 4 4
Verletzungen und Erkrankungen der Hand MODUL 5 10

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Berufsfelderkundung MODUL 1 2
Fachspezifische Masterthese und Begleitseminar MODUL 1.5 28

Semesterdaten
Wintersemester: 1. September 2016 bis 31. Jänner 2017
Sommersemester: 13. Februar bis 10. Juli 2017

Der Masterlehrgang startet alle zwei Jahre.

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Unterrichtszeiten
geblockt 6-7 mal pro Semester, Mi jeweils ab 15.45 Uhr; Do, Fr und Sa jeweils ganztags

Flexibler Aufbau des Studiums in einzelnen Modulen
Da das Studium modular aufgebaut ist, ist jedes Modul auch einzeln als Weiterbildung buchbar

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Karrierechancen

Der Masterlehrgang bereitet Sie darauf vor, Leitungsfunktionen oder die Verantwortung für umfangreiche Projekte zu übernehmen. Als AbsolventIn sind Sie in der Lage, innovative und integrierte gesundheitliche Versorgungskonzepte zu planen, umzusetzen und zu evaluieren. Zu ihren Kompetenzen zählen evidenzorientierte Praxis, standardisierte Assessmentverfahren, ökonomische Leistungsplanung sowie die Ausbildung von Studierenden und MitarbeiterInnen. Das qualifiziert sie für verantwortungsvolle Positionen in Forschung, Management, Klinik und Lehre sowie für Beratungs- und GutachterInnentätigkeiten. Neben der fachlichen Weiterentwicklung haben Sie die Möglichkeit, ihr berufliches Netzwerk über verschiedenen Disziplinen hinweg zu stärken.

  • Kliniken, Krankenhäuser
  • Ambulatorien
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Einrichtungen der Gesundheitsförderung und -vorsorge
  • Universitäre und außeruniversitäre Forschungsinstitutionen
  • Fachhochschulen
  • freiberufliche Praxis

Kosten

Der Lehrgangsbeitrag wird nach den tatsächlichen Kosten festgesetzt. Sie können zwischen zwei Modellen, die mit unterschiedlichen Zahlungsmodalitäten verknüpft sind. Zusätzlich zum Lehrgangsbeitrag zahlen Sie jedes Semester den ÖH-Beitrag.

Variante A

Variante A geht davon aus, dass Sie den gesamten Lehrgang absolvieren und bezahlen. In dieser Variante haben Sie zwei Möglichkeiten der Einzahlung:

  • Einmalzahlung: € 12.500,-
    In diesem Modell entrichten Sie den gesamten Lehrgangsbeitrag vor Beginn des ersten Semesters in Form einer Einmalzahlung.
  • Ratenzahlung: 2 x € 6.400,- (Gesamtbetrag: € 12.800,-)
    Dieses Modell bietet Ihnen die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Vor Beginn des ersten und des dritten Semesters entrichten Sie eine Ratenzahlung.

Variante B

Variante B berücksichtigt die Möglichkeit, dass Sie beliebig viele Module absolvieren können. In dieser Variante beträgt der Lehrgangsbeitrag für das gesamte Studium € 14.100,-.

Sie entrichten für jedes Modul des Masterlehrgangs einen Betrag in Höhe von € 750,- mit Ausnahme des Praktikums/Hospitationsmoduls, für das € 350,- verrechnet wird, sowie einen Betrag in Höhe von € 1.000,- für den Besuch der Masterthesenbegleitseminare und den Betreuungsaufwand im Rahmen der Masterthesis.

Kann ich mir mein Studium leisten?

Für Akademische Lehrgänge, Masterlehrgänge sowie für Kurse und Seminare können finanzielle Beihilfen beantragt werden.

Infos zu Förderstellen finden Sie unter Förderungen und Stipendien


Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

Diätologie

  • Bachelor eines FH-Studiums für Diätologie
  • Diplom einer dreijährigen Akademie für den Diätdienst und Ernährungsmedizinischen Beratungsdienst
  • In Sonderfällen: Diplom einer Schule für den Diätdienst
    (mit entsprechender Berufspraxis und nachgewiesenen Fort- und Weiterbildungen. Die Lehrgangsleitung entscheidet im Einzelfall.)
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Ergotherapie

  • Bachelor eines FH-Studiums für Ergotherapie
  • Diplom einer dreijährigen Akademie für Ergotherapie an einer vom WFOT anerkannten Ausbildungsstätte
  • In Sonderfällen: Diplom einer Schule für Ergotherapie
    (mit entsprechender Berufspraxis und nachgewiesenen Fort- und Weiterbildungen. Die Lehrgangsleitung entscheidet im Einzelfall.)
  • Gleichwertiger ausländischer Abschluss (WFOT-anerkannt)

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Hebammen

  • Bachelor eines FH-Studiums für Hebammen
  • Diplom einer dreijährigen Akademie für Hebammen
  • In Sonderfällen: Diplom einer Schule für Hebammen
    (mit entsprechender Berufspraxis und nachgewiesenen Fort- und Weiterbildungen. Die Lehrgangsleitung entscheidet im Einzelfall.)
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Logopädie

  • Bachelor eines FH-Studiums für Logopädie
  • Diplom einer dreijährigen Akademie für Logopädie
  • In Sonderfällen: Diplom einer Schule für Logopädie
    (mit entsprechender Berufspraxis und nachgewiesenen Fort- und Weiterbildungen. Die Lehrgangsleitung entscheidet im Einzelfall.)
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Orthoptik

  • Bachelor eines FH-Studiums für Orthoptik
  • Diplom einer dreijährigen Akademie für den orthoptischen Dienst
  • In Sonderfällen: Diplom einer Schule für den orthoptischen Dienst
    (mit entsprechender Berufspraxis und nachgewiesenen Fort- und Weiterbildungen. Die Lehrgangsleitung entscheidet im Einzelfall.)
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Physiotherapie

  • Bachelor eines FH-Studiums für Physiotherapie
  • Diplom einer dreijährigen Akademie für den physiotherapeutischen Dienst
  • In Sonderfällen: Diplom einer Schule für den physiotherapeutischen Dienst
    (mit entsprechender Berufspraxis und nachgewiesenen Fort- und Weiterbildungen. Die Lehrgangsleitung entscheidet im Einzelfall.)
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Bewerbung

Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Meldezettel
  • Nachweis Ihrer Berufsberechtigung / Ihres gleichwertigen ausländischen Abschlusses
  • Motivationsschreiben und ausführlicher Lebenslauf mit Bewerbungsfoto.

Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie alle verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig hochgeladen haben. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren besteht aus einem Bewerbungsgespräch.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Robert Priewasser, BA BA MA
Favoritenstraße 226, D.1.21
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4385 
F: +43 1 606 68 77-4389 
health.master@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo, Di und Do 9.00–16.00 Uhr
Mi, 14.00–16.30 Uhr

Lehrende und Forschende


> Best Practice aus der Hochschuldidaktik

05.12.2017 // Innovative Lehrmethoden und Best-Practice-Beispiele aus der Lehre standen im November im Mittelpunkt des Hochschuldidaktik-Circles. Rund 70 haupt- und nebenberuflich Lehrende folgten der Einladung des Teaching Support Centers und nutzten die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. mehr


> „MAGst DU? – Mobil-Aktiv-Gesund“

29.11.2017 // Eine Gesundheitswoche im BewohnerInnenzentrum Bassena 10 war ein Angebot im Zuge eines interprofessionellen Kooperationsprojekts der Studiengänge Diätologie und Physiotherapie. Das fachübergreifende Thema der Woche: Osteoporoseprophylaxe. mehr


> Radiologietechnologie „auf den Spuren von CSI“ in Lausanne (CH)

08.11.2017 // Neben Strahlentherapie, Nuklearmedizin, radiologischer Diagnostik und Ultraschall kann auch Forensik zum Berufsalltag der Radiologietechnologie gehören. Zwei Studierende der FH Campus Wien haben gerade an einem internationalen Trainingsmodul zur „forensic radiography“ in der Schweiz teilgenommen. Besonderes Highlight: der Besuch des weltberühmten CERN! mehr

Termine

alle Termine

> Open House

9.03.2018, 8.00-18.00 Uhr, FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien

Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV), Berufsverbänden, Universitäten und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihre Karriere oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind im Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk