Workshops für Schulen

Die FH Campus Wien hat mit 60 Studiengängen in sechs Themenbereichen ein umfangreiches Studienangebot. Unser vielfältiges Wissen teilen wir gerne mit Ihnen und Ihren SchülerInnen: Wir haben kostenlose Workshops konzipiert, die sich als themenspezifisch gestaltete Lehreinheiten in den Unterricht integrieren lassen. Die Termine können individuell vereinbart werden.

Gruppe von SchülerInnen im Kreis sitzend mit jeweils einem BLock in der Hand

Wissenstransfer durch Workshops

Lehrende, wissenschaftliche MitarbeiterInnen und Studierende der FH Campus Wien verknüpfen in den einzelnen Workshops theoretisches Wissen mit praxisnahen Übungen. SchülerInnen sind heute mit neuen Themen konfrontiert – sei es Ressourcenschonung und Umweltschutz, vernetzte Welt und digitalisierter Alltag, nachhaltiges und sicheres Bauen oder der demographische Wandel mit all seinen Herausforderungen. Wir sind auf diese spezialisiert und unterstützen Sie mit unserem Wissen. Darüber hinaus erhalten Ihre SchülerInnen einen Einblick in die Inhalte unserer Studiengänge.   

Wir kommen zu Ihnen oder Sie zu uns

Unser Workshop-Angebot richtet sich an SchülerInnen der AHS- und BHS-Oberstufen. Je nach Workshop kommen wir gerne zu Ihnen an die Schule oder freuen uns über Ihren Besuch an der FH Campus Wien. Sie können mehrere Workshops miteinander, und auch durch einen allgemeinen Vortrag zu unserem Studienangebot oder mit einer Hausführung ergänzen. Die Terminvereinbarung und Buchung der Workshops erfolgt durch die LehrerInnen – mit Ausnahme der beiden Molekularbiologischen Schnupperpraktika. Diese sind so konzipiert, dass sich einzelne SchülerInnen anmelden können.

Unser kostenloses Angebot

Ihre SchülerInnen sind unsere Studierenden von morgen. Als Hochschule übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung und bieten unsere Workshops kostenlos an. Bitte beachten Sie, dass dennoch Kosten für die Anreise oder Unterbringung entstehen können.

Je nach Schwerpunkt, Interesse und Schulform stehen Ihnen und Ihren SchülerInnen folgende Workshops zur Verfügung:


Mit über 2000 Studienrichtungen, die den SchülerInnen nach der Matura zur Auswahl stehen, ist die Studienwahl zu einer großen Herausforderung geworden. Wie komme ich an verlässliche Informationen? Wie unterscheidet sich ein Studium an der Fachhochschule zu einem Universitätsstudium? Wie bereite ich mich auf die Aufnahmeprüfung vor? Wie schauen die ersten Schritte im Studium aus und was muss ich dabei beachten?

Der Workshop bietet die Möglichkeit, sich genau mit diesen und vielen weiteren Fragen auseinanderzusetzen. Ob Studienrecherche, Studienwahl, Unterschiede zwischen Universitäten und Fachhochschulen, Details zum Aufnahmeverfahren oder zu den ersten Schritten im Studium und zur Studienorganisation – der Schwerpunkt wird von den SchülerInnen gesetzt.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
2-4 Schulstunden

Termine
individuell vereinbar

Gruppengröße
max. 25 SchülerInnen

Veranstaltungsort
je nach Bundesland wahlweise in Ihrer Bildungseinrichtung (Voraussetzung ist ein PC-Raum mit Internetanbindung) oder an der FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)

Schulform
individuelle Anpassung an Ihre Schulform (AHS/BHS)

Eignung für folgende Schulfächer
Bildungsberatung

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Wir laden SchülerInnen aus allen 6. und 7. Schulstufen, die sich für Biologie, Chemie und Mathematik interessieren, zu einem ein- oder mehrtägigen molekularbiologischen Praktikum ein. In einer Kleingruppe setzen sich die SchülerInnen in ersten Laborübungen mit Zell- und Molekularbiologie auseinander.

Das Praktikum dient als Vorbereitung für das Studium Molekulare Biotechnologie. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf molekularbiologischen Techniken, um die Ursachen von Erkrankungen zu analysieren und Wirkstoffe und neue Impfstoffe zu entwickeln. Die Begeisterung für Naturwissenschaften, Medizin und die damit verbundenen Technologien wird vorausgesetzt.


Veranstaltungsart
Praktikum

Dauer
1-3 Tage

Termine
Juli 2018

Gruppengröße
8 SchülerInnen pro Termin

Veranstaltungsort
FH Campus Wien, Standort Vienna BioCenter (Helmut-Qualtinger-Gasse 2, 1030 Wien)

Schulform
für alle Schulformen ohne naturwissenschaftlichen Schwerpunkt

Eignung für folgende Schulfächer
Chemie, Biologie, Naturwissenschaften

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Wir laden SchülerInnen aus den 6. und 7. Schulstufen mit einem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt zu einem ein- oder mehrtägigen molekularbiologischen Praktikum ein. In einer Kleingruppe setzen sich die SchülerInnen in Laborübungen mit Zell- und Molekularbiologie sowie funktioneller Genomforschung auseinander.

Das Praktikum dient der Erweiterung der bisherigen Kenntnisse und als Vorbereitung für das Studium Molekulare Biotechnologie. Der Schwerpunkt des Studiums liegt im Bereich molekularbiologischer Techniken, um die Ursachen von Erkrankungen zu analysieren sowie Wirkstoffe und neue Impfstoffe zu entwickeln. Die Begeisterung für Naturwissenschaften, Medizin und die damit verbundenen Technologien wird vorausgesetzt.


Veranstaltungsart
Praktikum

Dauer
1-3 Tage

Termine
Juli 2018

Gruppengröße
8 SchülerInnen pro Termin

Veranstaltungsort
FH Campus Wien, Standort Vienna BioCenter (Helmut-Qualtinger-Gasse 2, 1030 Wien)

Schulform
alle Schulformen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt

Eignung für folgende Schulfächer
Chemie, Biologie, Naturwissenschaften

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Sind Verpackungen nur Müll? Warum werden diese nicht einfach weggelassen? So einfach ist das Problem nicht gelöst, denn die Folge wäre ein massiver Produktverlust. Und das in Zeiten von Ressourcenknappheit und Umweltverschmutzung.

In diesem Workshop erklären wir, dass es eigentlich eine Optimierung anstelle einer Reduzierung braucht, um so wenig wie möglich an Lebensmitteln und Produkten zu verlieren. Denn Vieles verdirbt, weil die richtige Verpackung fehlt. Wir lernen verschiedene Verpackungsmöglichkeiten und -materialien kennen, erfahren anhand der Lebenszyklusanalyse was damit passiert und, dass jede Verpackung im entsprechenden Anwendungsfall optimal sein kann.


Veranstaltungsart
Informationsvortrag und Workshop

Termine
individuell vereinbar

Dauer
2-4 Schulstunden

Gruppengröße
maximal 2 Schulklassen (50 SchülerInnen), auch für Kleingruppen z.B. Wahlfächer möglich

Veranstaltungsort
je nach Bundesland wahlweise in Ihrer Bildungseinrichtung oder an der FH Campus Wien:
> Hauptstandort (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)
> Standort Vienna BioCenter (Helmut-Qualtinger-Gasse 2 / Stiege 2 / 1. Stock, 1030 Wien)

Schulform
individuelle Anpassung an Ihre Schulform (AHS/BHS)

Eignung für folgende Schulfächer
Chemie, Biologie, Umweltkunde, Geographie und Wirtschaftskunde, Ökologie, Bildnerische Erziehung
 
Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Programmieren macht Spaß! Programmieren muss nicht langweilig oder anstrengend sein. Wir zeigen Ihren SchülerInnen die Programmiersprache Scratch, die ganz einfach und intuitiv zu bedienen ist. Ohne Vorwissen lernen sie in kürzester Zeit, eigene Animationen, Spiele, interaktive Geschichten und Kunstwerke zu erstellen. Im Rahmen dieses Workshops bringen sie ihre Kreativität ein und verwirklichen spielend leicht Ihre Ideen. Die eigenen Games können gleich im Anschluss hochgeladen und mit anderen Interessierten geteilt werden.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
2-3 Schulstunden

Termine
individuell vereinbar

Gruppengröße
5-15 SchülerInnen

Veranstaltungsort
je nach Bundesland wahlweise in Ihrer Bildungseinrichtung (Voraussetzung ist ein PC-Raum mit Internetanbindung) oder an der FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)

Schulform
individuelle Anpassung an Ihre Schulform (AHS/BHS)

Eignung für folgende Schulfächer
Mathematik, Informatik, Bildnerisches Gestalten

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Microcontroller ermöglichen es uns, Alltagsgegenstände mit Intelligenz auszustatten, damit diese im Internet of Things (IoT) miteinander kommunizieren können. Microcontroller sind daher ein wesentlicher Bestandteil des IoT und die eine Herausforderung zugleich, da sie im Vergleich zu größeren Geräten bedeutend weniger Ressourcen bieten (Strom, CPU, Memory).

Nach einer kurzen Einführung in die IT-Security erstellen die SchülerInnen mithilfe des Riot-OS (IoT-Betriebssystem) ein „Hello World“-Programm auf einem Microcontroller. Im Rahmen eines Tutorials entwickeln die SchülerInnen eine Applikation auf dem Board, mit dem sie sich untereinander Nachrichten schicken können. Das Internet of Things ist schon längst in unseren Alltag eingezogen. Bis zum Jahr 2020 werden 26 Millionen Alltagsgegenstände mit Intelligenz ausgestattet sein. Ein Workshop um die smarte Welt zu verstehen.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
8 Schulstunden

Termine
individuell vereinbar

Gruppengröße
15-20 SchülerInnen

Veranstaltungsort
FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien), Netzwerklabor

Schulform
für alle Schulformen mit Basiskenntnissen im Programmieren

Eignung für folgende Schulfächer
Netzwerk-Technik, EDV, Ethik (Datenschutz), Informatik

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Nachrichten schreiben, Zahlungen tätigen, Musik hören, Essen bestellen oder Tickets buchen: Das Smartphone unterstützt uns im Alltag mithilfe unzähliger Apps. Über zwei Millionen Mobile Apps – also Anwendungssoftware für Mobilgeräte und mobile Betriebssysteme – stehen uns zur Verfügung. Doch damit gewährt das Smartphone auch Zugang zu privaten Informationen wie Adresse, Fotos oder Passwörter. Daher werden Datenschutz und Systemsicherheit bei der Entwicklung von Mobile Apps immer wichtiger: Wie entwickle ich eine App? Und wie verhindere ich, dass gespeicherte Daten in fremde Hände gelangen?

Wir stellen den SchülerInnen verschiedene Softwarelösungen und professionelle Tools vor, mit denen Apps entwickelt und umgesetzt werden. Wir designen gemeinsam mit den SchülerInnen eine App und beschäftigen uns mit Fragen zu Privacy und Security bei Smartphones. Ziel des Workshops ist die SchülerInnen auf einen sorgfältigen Umgang mit ihren Smartphones zu sensibilisieren.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
1-2 Schulstunden

Termine

individuell vereinbar

Gruppengröße
maximal 15 SchülerInnen

Veranstaltungsort
FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)

Schulform
für alle Schulformen ohne Basiskenntnissen im Programmieren

Eignung für folgende Schulfächer
Informatik, Elektrotechnik, Programmieren, Bildnerisches Gestalten

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Wer online ist oder digitale Services nutzt, macht das vorwiegend mithilfe von Apps über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Mobile Apps müssen sich ständig weiterentwickeln, um aktuell und innovativ zu sein und ein intuitives Design vorzuweisen.

Abhängig vom Vorwissen der SchülerInnen werden spezielle Features in der Mobile-App-Programmierung vorgestellt. Hierfür wird eine Liste mit Features (Intent, Sensoren und Webservices) aufgelegt, aus denen die SchülerInnen Themenpunkte auswählen können. Die SchülerInnen testen die neuen Features in einer fertigen Programmierumgebung. SchülerInnen, die schon Erfahrung im Umgang mit Android-Apps oder Programmieren im Allgemeinen haben, lernen diese neuen Features zu nutzen und in eine eigene Applikation einzubauen.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
2-3 Schulstunden

Termine
individuell vereinbar

Gruppengröße
maximal 15 SchülerInnen

Veranstaltungsort
FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)

Schulform
für alle Schulformen mit Basiskenntnissen im Programmieren

Eignung für folgende Schulfächer
Informatik, Elektrotechnik, Programmieren, Bildnerisches Gestalten

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Ob Paketverfolgung im Netz, ein Fitness-Tracker oder intelligente Haushaltsgeräte: Alltagsgegenstände sind immer häufiger an das Internet angebunden. So können sie sich untereinander vernetzen, miteinander kommunizieren und Ereignisse wie eine Lebensmittel-Bestellung auslösen. Das Internet of Things beschäftigt sich mit der Kommunikation smarter Geräte untereinander.

Wir geben den SchülerInnen eine kurze Einführung in IT-Security und das Internet-of-Things. Danach errichten wir gemeinsam ein unsicheres WLAN, in dem wir Daten verschicken und diese mit IT-Security-Tools sniffen. Die SchülerInnen lernen dabei, die Tools zu verwenden und die gewonnenen Ergebnisse zu interpretieren: Welche Daten kann ich mitlesen? Welche Passwörter sieht man? Kann man Bilder, die ich verschicke, abfangen oder sehen? Es soll das Bewusstsein für den sicheren Umgang mit dem Internet of Things (IoT) gestärkt werden und bei der Medienerziehung unterstützen.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
4-6 Schulstunden

Termine
individuell vereinbar

Gruppengröße
15-20 SchülerInnen

Veranstaltungsort
FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien), Netzwerklabor

Schulform
individuelle Anpassung an Ihre Schulform (AHS/BHS)

Eignung für folgende Schulfächer
Netzwerk-Technik, EDV, Ethik (Datenschutz), Informatik

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Viele Regionen der Erde werden regelmäßig von Erdbeben erschüttert – auch in Österreich sind diese nicht untypisch. Jedes Jahr werden im Wiener Becken vor allem im südlichsten Bereich drei bis vier spürbare Erdbeben gemessen. Damit Häuser, Brücken und andere Bauten diesen Belastungen standhalten, müssen solche möglichen Einwirkungen auf Gebäude bereits beim Planen und Bauen berücksichtigen werden.

Doch wie funktioniert erdbebensicheres Bauen und welche Methoden gibt es? Die SchülerInnen errichten in Kleingruppen von zwei bis drei Personen eigene Türme, die sie zum Schwingen bringen und so erfahren, was Frequenzen und Konstruktionsformen mit erdbebengerechten Bauwerken zu tun haben.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
2-3 Schulstunden

Termine
individuell vereinbar

Gruppengröße
eine Schulklasse (maximal 30 SchülerInnen)

Veranstaltungsort
FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)

Schulform
individuelle Anpassung an Ihre Schulform (AHS/BHS)

Eignung für folgende Schulfächer
Geographie und Wirtschaftskunde, Konstruktion, Statik, Physik

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Mit der Gründung eines Start-ups stehen viele JungunternehmerInnen vor steuerrechtlichen Herausforderungen. Wir zeigen Ihren SchülerInnen im Rahmen eines Planspiels Tipps und Tricks rund um die Gründung und Entwicklung eines Unternehmens. Das Planspiel versetzt die SchülerInnen in folgendes Szenario: Fünf Freunde gründen ein Unternehmen und investieren viel Zeit in die Entwicklung einer Software, das richtige Studium zu finden. Ihr Unternehmen beginnt zu boomen und sie erwirtschaften große Umsätze. Sie möchten nun erste MitarbeiterInnen einstellen, in ein richtiges Büro umziehen und auch ein Investor interessiert sich für das junge Start-up.

Doch wie läuft das mit der Buchhaltung und den Steuern ab? Welche Steuern müssen beachtet werden, wie funktioniert die Abwicklung und wer schuldet welche Steuern? Die SchülerInnen schlüpfen in Kleingruppen in die Rollen der UnternehmensgründerInnen. Sie beschäftigen sich dabei mit Fragen nach dem richtigen Zeitpunkt für eine Unternehmensgründung, den möglichen Gesellschaftsformen und den damit verbundenen steuerrechtlichen Auswirkungen. Zum Abschluss erstellen die Gruppen eine vereinfachte Steuererklärung. Für alle ausgearbeiteten Lösungen erhalten die SchülerInnen Punkte. Das Gewinnerteam erhält im Rahmen des Workshops einen Preis.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
ganztägig (z.B. 9.00-17.00 Uhr)

Termine
individuell vereinbar

Gruppengröße
mindestens 8 SchülerInnen

Veranstaltungsort
FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)

Schulform
für alle HAK/HLW/HBLA-Schulformen

Eignung für folgende Schulfächer
Betriebswirtschaft, Buchhaltung, Bilanz- und Steuerlehre, Finanzmanagement, Recht, Projektmanagement, Übungsfirma

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Wie gestaltet sich professionelle Pflege? Was gehört alles dazu? Die Gesundheits- und Krankenpflege ist längst in neue Wissens- und Tätigkeitsbereiche vorgedrungen. Praktische Übungen trainieren ein verbessertes Körperempfinden und nutzen vorhandene Fähigkeiten der Erkrankten. Das ist unerlässlich in der Begleitung von Betroffenen.

Wie mobilisiere ich jemanden der durch Krankheit beeinträchtigt ist? Welche Positionierungen schaffen Erleichterung? Die ganzheitliche Wirkung von Berührung spielt dabei ebenso eine Rolle, wie das Wundmanagement oder die gezielte Intervention in Akut-Situationen. Im Workshop gibt es die zusätzliche Möglichkeit, mit Studierenden ins Gespräch zu kommen und sich selbst in eigenen Fertigkeiten zu erproben.


Veranstaltungsart
Workshop

Dauer
4 Schulstunden

Termine
ein Vormittag bzw. ein Nachmittag im Dezember 2017
ein Vormittag bzw. ein Nachmittag im April 2018

Gruppengröße
8-16 SchülerInnen

Veranstaltungsort
FH Campus Wien (Favoritenstraße 226, 1100 Wien)

Schulform
individuelle Anpassung an Ihre Schulform (AHS/BHS)

Eignung für folgende Schulfächer
Ergonomie, Gesundheitsförderung, Biologie

Hinweis: Anreise und Unterbringung sind eigenständig zu organisieren.


Etwas gesucht und nicht gefunden?

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie ein bestimmtes Angebot vermissen. Gerne erstellen wir für Sie und Ihre SchülerInnen auch einen individuellen Workshop.

Hier finden Sie nähere Informationen zu unseren Schulbesuchen und Hausführungen.