Vienna Institute for Safety and Systems Engineering (VISSE)

Unsere technischen Systeme werden immer komplexer. Die Anzahl von rechnergestützten Steuergeräten und deren Verkoppelung mit anderen Steuerelementen wird immer größer. Der stark steigende Einsatz von Softwarelösungen führt dabei zu nicht mehr überschaubaren Systemzuständen. Software-Fehler können hier zu sehr gefährlichen Auslösern führen, wie die Praxis zeigt. Ein selbsttätig einrastendes elektronisches Lenkradschloss, ein unbeabsichtigtes Anziehen der automatischen Parkbremse während der Fahrt oder ein Nichtauslösen des Airbags führen bereits heute schon laufend zu Rückrufaktionen in der Automobilbranche. Solch gefährliche Auswirkungen machen deutlich: Die System-Sicherheit (System Safety) ist eines der drängendsten Themen in der Technik.

System Safety zieht sich quer durch alle Sparten und Branchen, die mit technischen Systemen zu tun haben. Ziel von System Safety ist das sichere Funktionieren eines Systems in seiner Umgebung. Das Risiko von Gefahren muss dabei vermieden, und wenn nicht möglich, präventiv so niedrig gehalten werden, dass Menschen, andere Lebewesen und die Umwelt nicht zu Schaden kommen und auch keine materiellen Schäden verursacht werden.

Forschungsschwerpunkte

  • Inhärente Systemsicherheit für das Automatisierte und Autonome Fahren
  • Systematische Vorgehensmodelle zur Identifikation von Gefährdungen (ISaPro® Shell-Modell)
  • Spezifische Prozessmodelle (ISaPro®)
  • Analyse-Methoden zum Nachweis und zur Steigerung der Sicherheit von technischen Systemen
  • kostengünstige technische Lösungen zur Limitierung von Risiken
  • Spezial-Trainings hinsichtlich relevanter Safety Normen und Methoden für die Industrie

Auch ganz neue Fragen stehen im Zentrum unserer Forschung. Wir beschäftigen uns mit dem Einfluss von modernen Entwicklungsmethoden (z.B. agile Entwicklungen) auf die System-Sicherheit oder dem Zusammenspiel von System Safety mit Security.

Das VISSE forscht mit Studierenden des Masterstudiums Safety and Systems Engineering im Bereich des Autonomen Fahrens auf der Schiene und stellt sich den daraus resultierenden Herausforderungen, wobei der wissenschaftliche Anteil im Bereich der technischen inhärenten Systemsicherheit eine herausragende Rolle spielt. Die Stadt Wien, MA 23, fördert das dreijährige Forschungsprojekt „AuSoDoTS – Safety Konzept für autonome, schienengebundene, on-demand, open-track Systeme“. Das VISSE betont die forschungsgeleitete Lehre und lässt Forschungsresultate direkt in den Masterstudiengang Safety and Systems Engineering einfließen. Die Absolventen und Absolventinnen des Masterstudiengangs Safety and Systems Engineering transferieren das erworbene Wissen in die Unternehmen und bewirken damit einen notwendigen Paradigmenwechsel im Sicherheitsdenken.


Forschungsteam

Ansprechperson

Forschende

Projekte und Aktivitäten



Wissensdrehscheibe für Safety-Themen

Safety Day

Der Safety Day ist eine Fachkonferenz, die seit 2012 jährlich stattfindet. MitarbeiterInnen des Vienna Institute for Safety and Systems Engineering (VISSE) informieren bei dieser Veranstaltung gemeinsam mit namhaften ExpertInnen aus der Wirtschaft über aktuelle, branchenübergreifenden Entwicklungen und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Funktionalen Sicherheit und System-Sicherheit.

Der Safety Day richtet sich an:

  • Safety ManagerInnen
  • QualitätsmanagerInnen
  • Safety IngenieurInnen
  • RisikomanagerInnen
  • EntwicklungsingenieurInnen (Hard- und Software)
  • ProduktmanagerInnen
  • TestingenieurInnen
  • ProjektleiterInnen
  • System- und SoftwarearchitektInnen
  • Personen, die generell an der Sicherheit von technischen Systemen interessiert sind

Safety Day 2017 - System Safety für Autonomes Fahren am Beispiel Schiene

ExpertInnen-Vorträge und Workshops

Der Vormittag des sechsten Safety Day steht im Zeichen von Vorträgen. Am Nachmittag stehen Workshops auf dem Programm. Für den Call for Workshops wurden wieder zahlreiche Konzepte zum Thema „System Safety für Autonomes Fahren am Beispiel Schiene" von VertreterInnen namhafter Firmen eingereicht. Wir freuen uns, nach Tagung des Programmkomitees bekannt geben zu dürfen, dass VertreterInnen von BECOM Bluetechnix GmbH, TeLo GmbH und B-SEC better secure KG die Workshopleitung übernehmen.

Veranstaltungsprogramm als Download (PDF)

Nachbericht zum Safety Day 2017

Nachbericht zum Safety Day 2016

Safety Lounges

ExpertInnen namhafter Unternehmen halten in den Safety Lounges vierteljährlich Impulsvorträge zu aktuellen Safety-Themen.

Ansprechperson


Publikationen


> Sicher autonom fahren in Zug und Straßenbahn

Jörg Leichtfried, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie

10.04.2017 // "System Safety für Autonomes Fahren am Beispiel Schiene" ist Forschungsschwerpunkt an der FH Campus Wien und war zugleich Thema des 6. Safety Day am 4. April. Zur Eröffnung sprach Jörg Leichtfried, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie. mehr

Neue Berufsfelder und professionelle Ausbildung

Durch die steigende Wichtigkeit der technischen System-Sicherheit entstehen in Wirtschaft und Industrie neue Berufsfelder:

  • Safety ManagerIn
  • Safety SpezialistIn
  • IngenieurInnen

Um eine umfassende und systematische Ausbildung für diese Berufsfelder auf akademischen Niveau sicherzustellen, wurde vom Vienna Institutes for Safety and Systems Engineering (VISSE) der FH Campus Wien in Kooperation mit der TÜV Austria Akademie der Masterstudiengang Safety and Systems Engineering entwickelt. Dieses Masterstudium wird europaweit nur an der FH Campus Wien angeboten.

Masterstudium

Safety and Systems Engineering

Masterstudium, berufsbegleitend

more