10. Fachtagung Klinische Sozialarbeit

Verhalten und Verhältnisse: Klinische Soziale Arbeit im Spannungsfeld von Anforderungen und Ressourcen (Abgesagt)

Donnerstag, 15.10.2020 – Freitag, 16.10.2020
FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien, Österreich

Aufgrund der derzeitigen Situation ist das Event leider abgesagt.

Call for Papers (Gestoppt)

Die 10. Fachtagung für Klinische Sozialarbeit am 15. und 16. Oktober 2020 wird vom Masterstudiengang Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit an der FH Campus Wien veranstaltet. Das Event bietet Ihnen die Möglichkeit, anwendungsorientierte, theoretische und empirische Themen, Fragen und Zugänge zum Schwerpunktthema 2020 „Verhalten und Verhältnisse: Klinische Soziale Arbeit im Spannungsfeld von Anforderungen und Ressourcen“ zu präsentieren und dazu in Diskussion zu treten. Wir freuen uns über zahlreiche Einreichungen!

Call for Papers - Person mit Megafon

Thematischer Fokus von Konferenzbeiträgen

Klinische Soziale Arbeit befasst sich an der Schnittstelle von Gesundheits- und Sozialwesen mit Beratungs-, Behandlungs- und Interventionsaufgaben in diversen Kontexten. Adressat*innen sind Menschen in individuellen psychosozialen Bedarfslagen, deren Notlage nicht selten durch zusätzliche Merkmale – wie chronische Erkrankungen, psychische Störungen oder Marginalisierung – verschärft werden. Seitens der Professionist*innen erfordert die gemeinsame Bearbeitung der Bedarfslagen dieser Zielgruppen ein theoriegeleitetes, fundiertes Wissen, methodisch geschulte Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie eine ethisch fundierte Haltung. Dabei ist der klinisch-sozialarbeiterische Blick immer auf die Lebensweise=Verhalten und die Lebenslage=Verhältnisse der Adressat*innen gerichtet.

Verhalten und Verhältnisse der Adressat*innen werden gleichermaßen mit dem Ziel der Sicherung bzw. (Wieder-)Herstellung der Teilhabefähigkeit zum Gegenstand von Beratung, Behandlung und Intervention.

Verhalten und Verhältnisse können aber nicht nur auf die Adressat*innen der Klinischen Sozialarbeit bezogen werden, da diese selbst in spezifische Verhältnisse eingebettet sind. Gesellschaftliche, rechtliche oder berufspolitische Kontextbedingungen müssen in Bezug zu professionellem Verhalten Klinischer Sozialarbeiter*innen gesetzt werden.

Bei der 10. Fachtagung der Klinischen Sozialarbeit steht die Auseinandersetzung mit diesen beiden Ebenen des Verhaltens und der Verhältnisse im Mittelpunkt. Jene sollen mit folgenden Themen und Fragestellungen einer genauen mehrperspektivischen Betrachtung unterzogen werden:

 

1. Perspektiven auf Verhalten und Verhältnisse der Adressat*innen Klinischer Sozialarbeit hinsichtlich der Beratungs-, Behandlungs- und Interventionsaufgaben

Entwicklungen und Herausforderungen:
>    Handlungsfelder, Problemlagen, Störungsbilder
>    Interventionsebenen/Methoden/Techniken
>    Soziale Diagnostik
>    Forschung, Wissenschaft
>    Best Practice zu konkreten Problemstellungen in der Arbeit mit Adressat*innen

 

2. Perspektiven auf Verhalten und Verhältnisse der Professionist*innen Klinischer Sozialarbeit hinsichtlich der Beratungs-, Behandlungs- und Interventionsaufgaben

Entwicklungen und Herausforderungen:
>    Professionelles Verhalten und Verhältnisse der Klinischen Sozialarbeit
>    Haltung/berufliche Identität
>    Interventionsebenen/Methoden
>    Rahmenbedingungen der Klinischen Sozialarbeit inklusive ihrer historischen Aspekte

Bitte reichen Sie Ihre Einzelbeiträge oder Panels ein, indem Sie sie einem der oben genannten Schwerpunkte zuordnen. Ohne Zuordnung können diese nicht angenommen werden!

Zielgruppe

Der Call for Papers richtet sich an Forschende, Absolvent*innen und Studierende der Klinischen Sozialen Arbeit sowie an Akteur*innen und Initiativen in angewandten Arbeitsfeldern. Im Rahmen der Tagung präsentieren ausgewählte Einreicher*innen ihre Beiträge in Konferenz-Panels oder Postersessions.

Einreichung von Konferenzbeiträgen

Aufgrund der Absage des Events ist eine Einreichung nicht möglich.

Bewertung von Konferenzbeiträgen

Alle eingereichten Beiträge werden vom wissenschaftlichen Komitee und Expert*innen begutachtet.
Die Einreicher*innen werden Mitte Mai 2020 über das Ergebnis des Auswahlprozesses informiert. Dabei kann eine Überarbeitung der Einreichung vor der Annahme angeregt werden. Das komplette Konferenzprogramm wird voraussichtlich Anfang Juni hier veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt ist auch die Registrierung geöffnet.

Tagungsgebühr

Für Referent*innen, die im Rahmen der Konferenz ihren Beitrag präsentieren, und Moderierende wird die Tagungsgebühr deutlich reduziert. Eine weitere Reduktion der Teilnahmegebühren bei verkürzter Tagungsteilnahme ist ausgeschlossen.
Die Kosten für Anreise und Unterkunft von Teilnehmer*innen oder Referent*innen sind selbst zu tragen.

Kontakt

Bitte senden Sie sämtliche Anfragen (ausgenommen Einreichungen) an:
ft_ksa@fh-campuswien.ac.at