News

30.03.2015

FHK Symposium zu Internationalisierung

Das Symposium der Fachhochschulkonferenz zum Thema Internationalisierung wurde heuer von der Vizerektorin der FH Campus Wien, Roswitha Engel, eröffnet.

Vizerektorin Engel

In ihren Begrüßungsworten wies Vizerektorin Engel darauf hin, dass die Fachhochschule der Zukunft international ausgerichtet sein wird. „Die wachsende Globalisierung macht vor uns nicht halt. Daher muss der erfolgreich begonnene Internationalisierungskurs durch einen noch stärkeren internationalen Fokus sowie den intensiven Austausch von Studierenden und WissenschafterInnen fortgesetzt werden“, erklärt Engel.

Der Ausbau der Internationalisierung im 21. Jahrhundert erfordert die Einbeziehung aller Ebenen einer Fachhochschule. Die Leiterin der Akademischen Hochschulentwicklung der FH Campus Wien, Susanna Boldrino und die Rektorin der FH Krems, Eva Werner, haben mit den beiden FHK Ausschüssen Personal- und Organisationsentwicklung und Internationale Angelegenheiten diese Themen aufgegriffen und das Programm für das FHK Symposium gestaltet.

Verzahnung von Internationalisierung und Curricula

Um vom globalen Wissensaustausch profitieren zu können ist es wichtig, die Mobilität und die internationale Zusammenarbeit im tertiären Bereich zu fördern. Darüber hinaus sollten auch die Curricula der Studiengänge international ausgerichtet werden. Es müssen vermehrt Module implementiert werden, die das Studium um Fremdsprachenkompetenzen, Lehrveranstaltungen von Gastlehrenden aus dem Ausland sowie durch internationales Fachwissen ergänzen. „Damit möchten wir unseren Studierenden erweiterte Perspektiven aber auch wichtige berufliche Chancen im internationalen Wettbewerb  ermöglichen“, so die Vizerektorin abschließend.