News

08.04.2014

Safety Day 2014: Smart Machines und „Megatrend Safety“

Interessante Vorträge und rege Diskussionen erlebten am 2. April 2014 die rund 100 TeilnehmerInnen des 3. Safety Day der FH Campus Wien. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln wurde das Thema „Wie viel Safety braucht die Industrie?“ beleuchtet.

Safety Day © FH Campus Wien/Schedl

In seiner Keynote „New Challenges in Safety Critical Systems“ griff Dr. Stefan Poledna, Vorstand der TTTech Computertechnik AG, unter anderem den Trend zu „Smart Machines“ auf. Am Beispiel von autonomen Fahrzeugen, die ohne menschliche Unterstützung navigieren, zeigte Poledna wie allgegenwärtig die Frage der Sicherheit technischer Systeme zukünftig sein wird. Anhand von Windkraftanlagen erklärte er die Bedeutung zuverlässiger, also über einen langen Zeitraum einsetzbarer Elektronik. Wiederverwendbare Elektronik-Komponenten würden auch entscheidende Kostenvorteile bringen, so Poledna.

DI (FH) Hans Tschürtz, MSc, MSc, Leiter des Vienna Institute for Safety and Systems Engineering der FH Campus Wien, präsentierte das „ISaPro® Shell Model“. Diese Analysemethode wurde im Rahmen des von der FFG geförderten Projekts „Safety Competence Center Vienna“ entwickelt. Das Modell kommt in der Vorprojektphase Safety-relevanter Projekte zum Einsatz und hilft dabei, schrittweise eine ganzheitliche Sicht auf das zu entwickelnde System und dessen Umgebung zu erarbeiten. Um Auslöser möglicher Gefährdungen zu erkennen, werden alle wesentlichen Informationen übersichtlich verfügbar gemacht. Besonders hilfreich ist dies für eine rasche und realistische Abschätzung der Projektkosten.

Weitere Vorträge widmeten sich den Themen „Sicherheit als Wirtschaftsfaktor“ und „Risiken verringern, Sicherheit steigern: Praxisbeispiel SBB Infrastruktur“. Am Nachmittag ging es in fünf parallelen Workshops zu unterschiedlichen Safety-Modellen und -Methoden ins Detail.

Für Technikerinnen und Techniker, die sich beruflich im Bereich Safety Engineering und Safety Management weiterentwickeln wollen, startet die FH Campus Wien im Herbst den Masterlehrgang Safety and Systems Engineering. Der Lehrgang wurde gemeinsam mit der TÜV Austria Akademie entwickelt und beinhaltet auch die Vorbereitung auf vier TÜV-Personenzertifizierungen.