News

17.04.2014

Judit Fazekas erhält Förderpreis für Krebsforschung an Hunden

Judit Fazekas ist Absolventin der Molekularen Biotechnologie an der FH Campus Wien, Mitarbeiterin des Messerli Forschungsinstituts der Veterinärmedizinischen Universität Wien und PhD-Studentin an der Medizinischen Universität Wien. In ihrer Arbeit versucht die junge Wissenschaftlerin, Entwicklungen aus der Humanmedizin auf Tiere anwendbar zu machen. Für Krebsforschung an Hunden wurde sie nun mit dem Förderpreis des Österreichischen Kynologenverbandes in Kooperation mit „Rote Pfote – Krebsforschung für Tiere“ ausgezeichnet.

Fazekas arbeitet im FWF-Doktoratskolleg CCHD (Cell Communication in Health and Disease) seit Sommer 2013 an ihrer Doktorarbeit zum Thema "Targeted Tumor-Immunotherapies in Clinical Comparative Oncology". Das Immunglobulin "Cetuximab" wird beim menschlichen KrebspatientInnen bereits seit Jahren in der klinischen Routine eingesetzt, sofern das Ziel dieses Immunglobulins an der Krebszelle, das sogenannte "EGFR Antigen" feststeht. Wenn das Immunglobulin daran bindet, wird so die Tumorzelle gefunden und das Tumorwachstum kann gehemmt werden.

Dank der Arbeit der FH Campus Wien Absolventin wird dieses Immunglobulin weltweit erstmalig auch für Haushunde in der Diagnostik zur Verfügung stehen. Es soll demnächst an der Veterinärmedizinischen Universität in klinischen Studien bei Krebserkrankungen eingesetzt werden. Die Arbeit ist daher sowohl wissenschaftlich interessant als auch relevant für die veterinärmedizinische Praxis.