News

12.12.2014

9. Safety Lounge an der FH Campus Wien

Auf der 9. Safety Lounge am 04. Dezember 2014 referierten Dr. Dejan Nickovic von der AIT Austrian Institute of Technology GmbH sowie DI (FH) Peter Krebs vom Vienna Institute for Safety and Systems Engineering der FH Campus Wien in ihrem englischsprachigen Impulsvortrag über die optimale Gestaltung sicherheitskritischer Systeme.

Unter diesem Begriff versteht man all jene Systeme, welche einen Schaden jedweder Art (menschlich, finanziell, etc.) verursachen können. Je sicherheitskritischer ein System ist, desto klarer und eindeutiger müssen dessen Spezifikationen sein. Hierzu eignen sich formale Methoden mit rigorosen mathematischen Verfahren am besten. Ziel dieser Methoden ist es, Designfehler auszuschließen, welche durch die üblichen informalen, textuellen oder grafischen Beschreibungen entstehen können.
Die Diskussion nach dem Vortrag zeigte, dass diese formalen Methoden auch für spezifische Domänen verbessert werden müssen, um deren Vorteile produktiv nutzen zu können.

AIT Austrian Institute of Technology

Das AIT Austrian Institute of Technology ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Mit seinen fünf Departments versteht sich das AIT als hoch spezialisierter Forschungs- und Entwicklungspartner für die Industrie. Dabei beschäftigen sich die ForscherInnen mit den zentralen Infrastrukturthemen der Zukunft: Energy, Mobility, Health & Environment, Safety & Security sowie Innovation Systems. Die Business Unit "Safe and Autononous Systems" entwickelt Methoden zur automatisierten Testfallgenerierung zur Reduktion von Testaufwand und Erhöhung des Vertrauens in sicherheitskritische (auch vision-basierte) Systeme. Weiters werden echtzeitfähige 3D-Vision-Sensoren entwickelt. Die Integration von sicheren "on-board autonomous systems" und kooperativer Kommunikationssystemen zur Vernetzung der Infrastruktur und der Erhöhung der Verkehrssicherheit zählt zu einem weiteren Schwerpunkt der Forschungstätigkeiten.