News

08.05.2014

Die Technik ist (auch) weiblich! – Das war der Töchtertag 2014

Zwei FH-Studiengänge boten den Mädchen, die im Rahmen des Wiener Töchtertags am Donnerstag, dem 24. April 2014, die FH Campus Wien besuchten, ein abwechslungsreiches und spannendes Workshop-Programm.

Landtagspräsidentin Marianne Klicka bei der Begrüßung der Töchtertag-Teilnehmerinnen © Walter Schaub-Walzer/PID

Zwölf Mädchen nahmen am DNA-Workshop sowie dem Workshop „Medaka-Fische“ des Bachelorstudiengangs Molekulare Biotechnologie im Campus Vienna Biocenter im 3. Bezirk teil und werkten tatkräftig im Labor.

Im Workshop „Programmieren macht Spaß! In den Fußstapfen von Ada Lovelace“ und im Elektronik-Workshop „Du baust einen elektronischen Würfel“ des Bachelorstudiengangs Informationstechnologien und Telekommunikation am Hauptstandort Favoriten konnten 15 Mädchen ihr eigenes Computerspiel mit scratch programmieren und einen Würfel zum Mitnehmen aus elektronische Bauteilen löten. Neben dem Kennenlernen verschiedener Ausbildungs- und Berufswege stand bei den sehr interessierten Teilnehmerinnen vor allem der Spaß am eigenen Ausprobieren im Vordergrund.

Mädchen brauchen Selbstbewusstsein und Mut, um neue Berufs- und Ausbildungswege einzuschlagen. Der FH Campus Wien ist es deshalb ein wichtiges Anliegen, junge Frauen besonders zu ermutigen, technische und naturwissenschaftliche Ausbildungen zu absolvieren.

Der Wiener Töchtertag ist eine Initiative von Frauenstadträtin Sandra Frauenberger in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien und dem Wiener Stadtschulrat, durchgeführt von der Frauenabteilung der Stadt Wien/MA 57 sowie 162 Wiener Unternehmen und Bildungsinstitutionen in den Bereichen Technik und Naturwissenschaften.

Die Veranstaltung wurde an der FH Campus Wien mit Mitteln aus dem Projekt „Potential durch Vielfalt“ durchgeführt, das von der Stadt Wien/MA 23 unterstützt wird.