Bild: 3D-Grafik FH Cmapus Wien

News

Anzeige filtern:

Viele nutzten den Infotag der FH Campus Wien am 18. November

Infotag November 2011
© Ludwig Schedl
Hunderte kamen am 18. November 2011 zum großen Infotag der 40 Bachelor-, Masterstudiengänge und Masterlehrgänge aus Applied Life Sciences, Technik, Bauen und Gestalten, Gesundheit, Soziales und dem Public Sector an die FH Campus Wien. Nicht nur am Hauptstandort der FH Campus Wien beim Favoritner Verteilerkreis war viel los. Der Fachbereich Bioengineerung präsentierte sein Programm am Standort der Universität für Bodenkultur.

Neben Tipps, Infovorträgen rund ums Studium, Schnupperlehrveranstaltungen standen Workshops zum Mitmachen, Actions Points mit „Technik zum Angreifen“ und „Gesundheit erleben“ sowie Hausführungen auf dem Programm. 41 Studierende aus allen Studiengängen waren für die FH im Einsatz: insgesamt führten sie 1.230 Beratungsgespräche und 19 Hausführungen mit rund 350 TeilnehmerInnen durch. Am Nachmittag fand zum vierten Mal der Master Talk statt.

 

„Hands on“ und noch mehr Infos

Theorie allein ist trocken und darum war am Infotag immer wieder „Hands on“ gefragt. Im Netzwerklabor konnten BesucherInnen erste Schritte zum Programmieren lernen: „Das Snake-Spiel selbst gemacht“ lautete das Motto. Andere gingen zielstrebig ins Labor und nutzten die Gelegenheit, gemeinsam mit Biomedizinischen AnalytikerInnen einen Gewebeschnitt zu färben. Die Radiologietechnologie ließ in einem anderen Workshop BesucherInnen mittels Ultraschall einen Blick in ihren Körper werfen. Einige Räume weiter, im Elektroniklabor, waren Interessierte beim Demoeinsatz eines Industrieroboters dabei und sahen, wie RepRap, der 3D-Drucker funktioniert; mit diesem können Prototypen hergestellt werden. Wer diese Programmpunkte und noch viel mehr besucht hat, benötigte auch mal eine Pause und bog dafür in Richtung Mensa „Da Campo“ oder Cafeteria „Campina“ ab. Beide Orte sind auch im Studienalltag wichtige Treffpunkte, die gerne und oft besucht werden.